Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 18.07.2012

"Hardteinander": Grillen und Kunstaktion auf der Hardt

Der Duft von Grillwürstchen weht am Samstag, 21. Juli, über die Hardt: Die Interessensgemeinschaft „Hardteinander“ lädt zur inzwischen dritten Kunstaktion und zum Grillen ein. Die Aktion startet um 14 Uhr.

Bei hoffentlich schönem Wetter wird wieder der Grillpavillon für die gute Sache zur Verfügung gestellt. Organisiert wird die Aktion von Isabell Riesner und Tobias Gundlach von der Interessengemeinschaft. Neben Grillen und Livemusik sollen in einer gemeinschaftlichen Aktion Mülleimer, die um die große Liegewiese am Pavillon stehen, poppig bis künstlerisch koloriert und mit dem Logo von „Hardteinander“ versehen werden.

 

Hintergrund der Einladung ist das Thema Müll: Die zentrale Parkanlage, speziell der Bereich der Liegewiesen unterhalb der Grillhütte, wird von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien als Bürgergarten und grünes Wohnzimmer zum Liegen, Spielen und Feiern genutzt. Doch was des einen Freud, ist manchmal des anderen Leid: Die hohe Nutzung hinterlässt nach jedem schönen und sonnigen Tag Spuren in Gestalt von Müllbergen.

 

Das Ressort Grünflächen und Forsten hat in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsdienst der Stadt und der Polizei verschiedene Strategien zur Verbesserung der Situation auf der Hardt erarbeitet. So haben Ordnungsdienst und Polizei die Zahl der Kontrollgänge und der Einsätze erheblich erhöht. Mit Hilfe der Gesa, die auf der Hardt seit Jahren bei der Müllbeseitigung eingesetzt wird, wird auch an Wochenenden außerhalb der üblichen Dienstzeiten gereinigt. Außerdem wurden zusätzliche Müllgefäße und Glascontainer aufgestellt. Doch leider haben all diese Maßnahmen noch nicht ausreichend gefruchtet.

 

Seit dem vergangenen Jahr haben sich einige Jugendliche zu einer Interessengemeinschaft mit dem Namen „Hardteinander“ zusammengefunden. Sie sind Besucher der Hardt, die sich als Nutzer für die Sauberkeit „ihrer“ Hardt einsetzen. Sie möchten die Besucher dazu bewegen, den Müll an die dafür vorgesehen Stellen auf der Hardt zu bringen. Sollten die Müllbehälter voll sein, reicht einfach ein eigener Müllsack, um den überschüssigen Müll zu Hause zu entsorgen. So kann bei Schönwetterlagen auch an den folgenden Tagen die Parkanlage ungetrübt und weitgehend unvermüllt genossen werden.

 

Um auf die Interessengemeinschaft "Hardteinander" aufmerksam zu machen, hat der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens T-Shirts mit einem Logo der Gemeinschaft bezahlt. Auch in diesem Jahr sind wieder neue T-Shirts gedruckt und an neue Mitglieder verteilt worden. Nun soll an die ersten zwei erfolgreichen Grill- und Kunstaktionen in diesem Jahr angeknüpft werden.

 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen