Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 11.04.2013

„Himmel auf Erden“ im Von der Heydt-Museum

Marc, Macke, Kandinsky, Munch, Kirchner, Beckmann: Bedeutende Werke dieser Künstler schlummern im Depot des Von der Heydt-Museums. Vom 14. April bis 1. September präsentiert das Haus am Turmhof die Highlights aus seiner Sammlung.

Nach der großen Rubens-Ausstellung im Winter sind die Räume nun frei für den „Himmel auf Erden“, so der Titel der Schau. Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt der Ausstellung: Den Beginn markiert das Bild „Blumen in einem Krug“ von Matisse aus dem Jahr 1898, das jüngste Werk von Marioni stammt aus dem Jahr 2006. Werke der Künstlervereinigungen „Brücke“ und „Blauer Reiter“ sind ebenso zu sehen wie Vertreter des Surrealismus, Kunstruktivismus und der Neuen Sachlichkeit. Dank der chronologischen Hängung können die Besucher einen Rundgang durch die jüngere Kunstgeschichte unternehmen - bis hin zur jüngsten Gegenwart mit Neuerwerbungen aus den letzten beiden Jahren.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen