Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 15.02.2013

Fachforum: 2. Jugendhilfetag in Wuppertal

Ein weites Feld – das ist der große Bereich der Jugendhilfe. Zu Vorträgen und Foren aus Wissenschaft und Praxis lädt der 2. Jugendhilfetag Wuppertal am 21. Februar in das Hörsaalzentrum Campus Freudenberg der Bergischen Universität ein.

„Das Fachforum soll dem Austausch von Erfahrungen und der Vernetzung dienen“, erklärt Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn. Zum Jugendhilfetag werden Vertreter der Stadtverwaltung, der freien Träger, der Wohlfahrtsverbände und der Bergischen Universität erwartet. Das kommunale Fachforum für erzieherische Hilfen wird sich von 9 bis 16.30 Uhr mit den neuen Herausforderungen in der Kinder- und Jugendhilfe auseinandersetzen.

 

Ziel des Forums ist die persönliche Begegnung und Vernetzung zwischen den Akteuren ebenso wie die fachliche Diskussion zentraler Themen der Jugendhilfe. „Aufwachsen heute – eine riskante Angelegenheit“, „Ziehen sich Eltern immer weiter aus der Erziehung ihrer Kinder zurück?“ oder „Zwischen Fachkräftemangel und prekärer Beschäftigung“ lauten die Überschriften der Vorträge und Foren. Für Auflockerung sorgt Dörte aus Heckinghausen mit einer kabarettistischen Einlage.

 

Getragen wird der Jugendhilfetag von freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe, die in einer kommunalen Arbeitsgemeinschaft (AG 3) zusammenwirken, gemeinsam mit der Bergischen Universität Wuppertal, Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogik am Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften und dem Jugendamt Wuppertal.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen