Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 27.03.2013

Baum- und Strauchpflanzungen in den Stadtwäldern

Ende März beginnt in den Wäldern in und um Wuppertal die Pflanzsaison 2013. Wie das Ressort Grünflächen und Forsten informiert, sind die neuen Forstpflanzen eingetroffen und können eingepflanzt werden, sobald das Wetter mitspielt.

In den Stadtwäldern Ehrenberg, Gelpetal, Hengstener Bachtal, Königshöhe, Oberbergische Straße, Sonnenberg und Steinhauser Berg werden die städtischen Forstwirte (=Waldfacharbeiter) und die Auszubildenden insgesamt 7000 Bäume pflanzen. Neben Buchen werden Eichen, Bergulmen, Bergahorne, Spitzahorne, Vogelkirschen, Hainbuchen, Winterlinden, Ebereschen, Elsbeeren, Speierlinge und der „Baum des Jahres“  - der Wildapfel - gepflanzt. Das Baumartenspektrum in den Stadtwäldern soll auf diese Weise erweitert werden, um die Wälder stabiler gegen die zu erwartenden Klimaveränderungen zu machen. Da die verschiedenen Baumarten an Klimaextreme (Sommerhitze und Trockenstress, Früh- und Spätfröste, Schneebruch und Orkane) unterschiedlich angepasst sind, werden je nach Witterungsereignis einzelne Baumarten weniger oder nicht betroffen sein, so dass Mischbestände stabiler gegen Unwetter und Schädlingsbefall sind.

 

Zur Förderung der Artenvielfalt und weil es auch einfach schön aussieht, werden außerdem 320 Sträucher verschiedener Arten (Roter Hartriegel, Ilex, Pfaffenhütchen, Schlehe, Schneeball, Roter und Schwarzer Holunder) für die Waldrandgestaltung eingesetzt.

Seite teilen