Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 22.01.2014

Lichterwege am Ostersbaum

Die Lichtinstallation im Stadtteil Wuppertal-Ostersbaum feiert am Dienstag, 4. Februar, Jubiläum: Zum 15. Mal werden in der Zeit von 18 bis 20 Uhr die Treppen beleuchtet. Immer wieder gleich – und immer wieder anders. Altbewährtes vermischt mit neuen Ideen. Und nicht zuletzt verändert das Wetter jede Szenerie, ob sternenklar oder leuchtende Muster im weißen Teppich. Und immer wieder schön!

Nicht nur die Beteiligten, wie Schulen, Gemeinden, Vereine und Nachbarschaften sondern auch die beleuchteten Orte und vor allem die Zahl der Lichter, die den Stadtteil romantisch in Szene setzen, werden immer mehr:
27 Gruppen beleuchten 22 Orte mit über 5.000 Lichtern.

 

Die Faszination der leuchtenden Bilder, die nach Entwürfen der Künstlerin Diemut Schilling für zwei Stunden aufgebaut werden, wird noch verstärkt durch viele Musiker. Vom Kinderchor Kling Ming der Grundschule Mirker Bach über Mitmach-Trommel-Lieder bis zur fetzigen Brass-Band, von Saxophon-Improvisationen bis zur Orgelmusik im Kerzenschein wird für jeden Geschmack etwas dabei sein und jeder Ort wird unterschiedlich wirken.

Abschlussfeuerwerk am Platz der Republik


Im Jubiläumsjahr gibt es einige Überraschungen. So wird sehr passend zum Format der Veranstaltung ein weiteres Kunstprojekt des startpunkt e.V. integriert. Auf dem Platz der Republik erzählen neun riesige "Nachbarköpfe" Geschichten und werden künstlerisch inszeniert. Der krönende Abschluss findet wie immer am Platz der Republik statt. Hier wird die "Gerechtigkeit vom Ostersbaum" um 20.15 Uhr mit einem grandiosen Feuerwerk in Szene gesetzt.

 

Für warme Getränke gegen die kalten Temperaturen und Snacks zur Stärkung ist gesorgt. Für Ortsfremde gibt es geführte Rundgänge, Treffpunkt ist um 17.45 Uhr am Nachbarschaftsheim, Platz der Republik 26.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen