Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 17.03.2015

Einmalig in NRW: Nachwuchs bei Takins aus dem Himalaya

Der Grüne Zoo Wuppertal freut sich über ein Takin-Kälbchen, das am 11. März geboren wurde: Die Takinherde, eine Tierart, die aus dem Himalaja-Gebirge stammt und in Nordrhein-Westfalen nur in Wuppertal gehalten wird, hat bereits zum sechsten Mal Nachwuchs bekommen.

Wenige Besucher, außer den ganz eifrigen, wissen was ein Takin ist. Auch unter den deutschen Namen Gnuziege oder Rindergämse kann sich kaum jemand etwas vorstellen.

Takine sind mit den Gämsen verwandt, sind aber viel größer und schwerer als diese, haben stark gebogene Hörner und ein zottiges, dunkelbraunes Fell. Besonders niedlich anzusehen ist das inzwischen schon auf der Anlage herumtobende Jungtier „Minja“.

Der Zoo Wuppertal ist besonders stolz auf das kleine Weibchen, da es seit fünf Jahren keinen Nachwuchs mehr gab.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen