Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 24.04.2018

„mission E“: Verwaltung startet Energiespar-Projekt

Die Stadtverwaltung möchte mit gutem Beispiel voran gehen: Auf Initiative von Oberbürgermeister Andreas Mucke startet die Stadt Wuppertal die „mission E“, eine Kampagne für einen bewussteren und effizienteren Einsatz von Energie. In den kommenden fünf Jahren will die Stadt mit Hilfe der „mission E“ im Verwaltungshaus Elberfeld und im Rathaus Barmen Energie effizienter nutzen.

Aktuell fand jetzt eine erste Info-Veranstaltung im Rathaus statt. Dabei wurden Mitarbeiter der Stadt von kleinen Experten ins Thema eingeführt: Kinder der Grundschule Berg-Mark-Straße, die beim Schulprojekt „energie gewinnt“ erfolgreich Energie und damit auch deutlich Geld eingespart hatten, gaben erste Tipps zum leichten Energiesparen.

Jetzt sind die Erwachsenen gefragt und müssen beweisen, dass sie den Wuppertaler Schülern, die schon seit Jahren mit „energie gewinnt“ eifrig sparen, im Umweltbewusst-sein in nichts nachstehen.

Energie und Effizienz

Unterstützt werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung dabei vom städtischen Gebäudemanagement (GMW), von der Bergischen Gesellschaft für Ressourceneffizienz und der EnergieAgentur.NRW.

Letztere hat die "mission E" entwickelt, mit der die Stadtverwaltung sich jetzt ans Energiesparen macht. Dabei steht das „E“ für Energie, Effizienz, Einsparung, Emission und Engagement. Getestet wurde die „mission E“ zunächst bei der Bundeswehr, inzwischen haben Kommunen und große Unternehmen die Kampagne für sich genutzt. Beispiel sind das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (kurz LANUV NRW) oder die Stadt Dortmund.

Gutes Beispiel

Die EnergieAgentur.NRW hat zur Umsetzung der Kampagne Lizenznehmer ausgebildet, die mit den Anwendern intensiv zusammenarbeiten und Hilfestellung bei der Planung und der Erstellung der Informationsmedien leisten.

„Wir möchten als Stadt mit gutem Beispiel voran gehen und zeigen, dass umweltbewusstes Verhalten und Energieeinsparung nichts mit Verzicht zu tun haben, sondern einfach mit oft wirklich kleinen Verhaltens- und Gewohnheitsänderungen, die dann große Effekte haben können. Wir sind in Wuppertal in der glücklichen Lage, so kompetente Partner und Unterstützer wie die Energieagentur und die Neue Effizienz vor Ort zu ha-ben und ein Gebäudemanagement, das sich schon lange und erfolgreich mit dem Thema Energieeffizienz befasst,“ so Oberbürgermeister Andreas Mucke zum Start der Kampag-ne.

Dass es oft nur kleine Schritte mit einer in Summe dann doch großen Wirkung sind, betont auch Corona Vogtländer, beim GMW für Energiemanagement und jetzt auch für das „mission E“-Projekt der Stadtverwaltung zuständig. „Es sind ganz einfache Verhaltensweisen: Einfach mal den Schalter der Steckdosenleiste drücken, das Bürolicht oder den Computermonitor ausschalten, wenn es in die Pause, in eine Besprechung oder den Feierabend geht“, erläutert Vogtländer. Auf viele kleine und große Tipps und Tricks rund um den umwelt- und geldbeutelschonenden Umgang mit Energie werden die Verwaltungsmitarbeiter mit einer Plakataktion, Infoständen und Seiten im städtischen Internetauftritt ab jetzt regelmäßig aufmerksam gemacht.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen