Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 31.07.2018

Stadtteilservice: Lebensqualität im Quartier

2006 gab es die Idee, es starteten die Planungen bei den Stadtteilbeauftragen zusammen mit der damaligen ARGE, dem heutigen Jobcenter. 2007 ging das Projekt dann an den Start: Seither gibt es die Stadtteilservices in Wuppertal.

Ansprechpartnerinnen für die 116 Menschen, die in den Stadtteilservices aktiv sind, sind zwei Mitarbeiterinnen bei der Stadt, das Jobcenter und die sechs freien Träger, die das Projekt gemeinsam stemmen.

Präsenz in den Quartieren

Die Mitarbeiter der Stadtteilservices sind tagsüber von Montag bis Freitag in den Quartieren, für die sie zuständig sind, täglich in Zweiergruppen unterwegs. Ihr Auftrag ist es, sich einen Eindruck zu verschaffen, ob der Eigenbetrieb Straßenreinigung, die Abfallwirtschaftsgesellschaft oder Cleanstreets informiert werden müssen. Die Stadtteilservice-Mitarbeiter melden wilde Müllablagerungen, defekte Spielgeräte, herumliegende Spritzen oder auch verlorengegangene Einkaufswagen und andere sperrige Gegenstände, die beseitigt oder entsorgt werden sollten.

Außerdem zeigen die Mitarbeiter Präsenz in den Straßen und sind Ansprechpartner für Anwohner oder Passanten für alle Fragen, die das Quartier betreffen.

Hilfe im Alltag

Die Mitarbeiter der Stadtteilservices sind inzwischen für viele hilfsbedürftige oder ältere Menschen wichtige Partner im Alltag. Sie begleiten beispielsweise zum Einkaufen, zum Arzt, zur Krankengymnastik oder zur Seniorengruppe.

Botengänge und kleine Erledigungen im Haushalt gehören auch zum Repertoire der Helfer im Quartier. So kann zum Beispiel das Auswechseln einer defekten Glühbirne, das Einsetzen einer neuen Batterie oder das Bepflanzen des Balkonkastens – eigentlich eine Kleinigkeit - zur großen Unterstützung im Alltag werden. Das nette Gespräch, das regelmäßige Vorlesen oder ein Kartenspiel bringt Farbe in den Alltag von Menschen, die zum Teil sonst keine oder wenige Ansprechpartner haben.

Bei Veranstaltungen wie den Lichterwegen helfen Mitarbeiter der Stadtteilservices mit.

Hilfe bei Veranstaltungen

Nicht täglich, aber dafür umso umfangreicher werden die Stadtteilservices inzwischen als Helfer und Unterstützer in Einrichtungen und bei Veranstaltungen angefragt. In Senioreneinrichtungen sind sie willkommen als Vorleser, Mitspieler und Begleiter. In Schulen und Kindertagesstätten helfen sie bei der Vor- und Nachbereitung von Sommer- und Sportfesten oder anderen Aktionen.

Unverzichtbar sind die Mitarbeiter seit Jahren bei großen und kleinen Veranstaltungen der Quartiere. Vor, während und nach Ereignissen wie dem Ölbergfest, dem Langen Tisch, der Eröffnung des B 7, den Lichterwegen im Ostersbaum oder dem großen Martinszug im Arrenberg tragen sie maßgeblich zum guten Gelingen und reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen bei.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Antje ZeisLoi

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen