Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 23.11.2018

Busbahnhof und Mall feierlich eröffnet

Der neue Busbahnhof Döppersberg startet am Sonntag, 25. November. Bis zuletzt wurde an der neuen Station fleißig gearbeitet, damit alles bereit ist, wenn die ersten Fahrgäste hier ein-, aus- und umsteigen.

35 Linien halten an dem zentralen Knotenpunkt des Wuppertaler ÖPNV, verteilt auf fünf Haltestellen. Sie verknüpfen den Hauptbahnhof mit gut 50 Fahrtzielen in und außerhalb Wuppertals. In Spitzenzeiten werden bis zu 120 Busse pro Stunde hier an- und abfahren. Es gibt Haltepositionen für 18 Busse gleichzeitig.

Für Information und Aufenthaltsqualität der Fahrgäste hat die WSW unter anderem 13 dynamische Informationsdisplays mit Vorleseeinrichtung auf dem Busbahnhof und fünf weitere in der Bahnhofs-Mall installiert, 15 Sitzgruppen und ebenso viele Windschutzwände sowie 38 Mülleimer. In der Mall können sich Umsteiger auf einer LED-Videowand über die Abfahrtszeiten der Busse informieren. Im gesamten Bereich des Busbahnhofs gibt es kostenloses WLAN. Auch das neue MobiCenter in der Mall wird am Wochenende eröffnet.

Die WSW investieren 1,2 Millionen Euro in die Ausstattung des Busbahnhofs, davon entfallen allein 300.000 Euro auf die dynamische Fahrgastinformation. Dafür wurden rund neun Kilometer Strom- und Datenkabel verlegt.

„Wir haben planerisch alles getan, damit sich unserer Fahrgäste hier wohl fühlen und der Busverkehr reibungslos klappt“, versichert WSW mobil-Geschäftsführer Ulrich Jaeger. In den erste Tagen und Wochen werde man die Situation sehr genau beobachten und bei Bedarf nachsteuern. „Ich bin mir aber sicher, dass die Wuppertalerinnen und Wuppertaler sehr zufrieden sein werden“, so Jaeger.

Die WSW geht davon aus, dass täglich 65.000 Fahrgäste den Busbahnhof nutzen. Dies entspricht mehr als 20 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Zum Vergleich: Der Flughafen Düsseldorf fertigt pro Jahr etwa 24 Millionen Fluggäste ab. Etwa ein Drittel der Busbahnhof-Nutzer sind Umsteiger auf andere Buslinien, die Schwebebahn oder die Eisenbahn.

Mit der Eröffnung der neuen Station Wuppertal Hauptbahnhof beendet die WSW ein mehrjähriges Provisorium. Zum Beginn des Döppersberg-Umbaus und der Sperrung der B7 musste die WSW den zentralen Busbahnhof zur Ohligsmühle verlegen. Nach Fertigstellung dieses Abschnitts der Talstraße wurden die Umsteigeverbindungen auf den Wall, die Morianstraße und die Stadthalle verteilt. Nun finden sich alle Verknüpfungen wieder zentral am Hauptbahnhof.

Der neue Busbahnhof von oben

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Wuppertaler Stadtwerke WSW
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen