Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 05.11.2018

Von der Heydt-Kulturpreis für Eugen Egner und Glanzstoff

Eugen Egner hat den Von der Heydt-Kulturpreis der Stadt Wuppertal erhalten. Der Förderpreis ging an das inklusive Theaterprojekt Glanzstoff. In einer Feierstunde am Sonntag, 4. November, übergab Oberbürgermeister Andreas Mucke die Auszeichnungen.

„In Wuppertal hatte und hat die Kultur einen ganz besonderen Stellenwert. Mit diesem Preis dokumentieren wir alle zwei Jahre, dass hier bei uns Kultur groß geschrieben wird“, sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke bei der Verleihung. Mit dem Von der Heydt-Preis honoriere die Stadt, was in Wuppertal oder von Wuppertalerinnen und Wuppertalern geschaffen wurde, so Mucke weiter. „Mit Eugen Egner wird jemand geehrt, der sich virtuos verschiedener künstlerischen Ausdrucksformen bedient. Mit Glanzstoff haben wir einen Förderpreisträger, der neue Wege in der Inklusion geht.“

Autor, Grafiker, Illustrator und Musiker

Eugen Egner wurde 1951 geboren und lebt seit 1955 in Wuppertal. Egner ist Autor, Grafiker, Illustrator und Musiker. Seine literarischen Texte sind vorwiegend im Bereich des Surrealen und der Groteske angesiedelt. Seine Zeichnungen und Comics erscheinen in vielen Publikationen wie der Titanic, der taz, dem Rolling Stone oder der Frankfurter Rundschau. Für den Westdeutschen Rundfunk schrieb Egner zahlreiche Hörspiele und Kurztexte. Seine Bücher sind bis heute bei etwa einem Dutzend verschiedener Verlage erschienen. 2014 wurde im Wuppertaler Opernhaus nach Egners Romanvorlage die Oper „Der Universums-Stulp“, eine musikalische Bildgeschichte in drei Heften, uraufgeführt.

 

Inklusive Künste

Der Förderpreis, der wie der Kulturpreis alle zwei Jahre verliehen wird, geht in diesem Jahr an den gemeinnützigen Verein „Glanzstoff – Akademie der inklusiven Künste“. Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Handicap die Möglichkeit zu geben, Kultur selbstbewusst und unter professionellen Bedingungen gemeinsam mit nicht-behinderten Menschen zu gestalten. Die seither realisierten Theaterprojekte beeindrucken mit hohem künstlerischen Niveau.

 

Der Kulturpreis der Stadt Wuppertal wird alle zwei Jahre verliehen, seit 2008 unter dem Namen Von der Heydt-Kulturpreis der Stadt Wuppertal. Seit 1950 wurden über 100 Persönlichkeiten und Ensembles mit dem Kulturpreis ausgezeichnet, darunter Heinrich Böll, Alice Schwarzer, Pina Bausch, Tony Cragg und Tom Tykwer. Im Kuratorium des Preises sitzen acht fachkundige Bürgerinnen und Bürger, die vom Kulturausschuss gewählt, und fünf Mitglieder, die von den Ratsfraktionen nominiert werden. Mit dem Preis werden Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet, die durch ihr Leben und Wirken mit dem Bergischen Land verbunden sind. Der Von der Heydt-Preis ist mit 12.500 Euro dotiert, der Förderpreis mit 5.000 Euro.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen