Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 25.10.2018

Zur Sicherheit: Bauzaun um Bury-Skulptur auf dem Johannisberg

Die Skulptur „Elastisch – Schwebend“ von Claus Bury, die auf der Wiese neben der Schwimmoper auf dem Johannisberg ihren weithin sichtbaren Platz hat, muss ab Freitag, 26. Oktober, bis auf Weiteres mit einem Bauzaun umgeben werden. Der Grund ist mangelnde Standsicherheit.

Die Skulptur „Elastisch – Schwebend“ von Claus Bury, die auf der Wiese neben der Schwimmoper auf dem Johannisberg ihren weithin sichtbaren Platz hat, muss ab Freitag, 26. Oktober, bis auf Weiteres mit einem Bauzaun umgeben werden. Der Grund ist mangelnde Standsicherheit des im Jahr 2001 aufgestellten Kunstwerkes aus Lärchenholz.

Das Gebäudemanagement der Stadt hatte im Rahmen einer generellen Bestandsaufnahme von Kunstobjekten auf öffentlichen Flächen eine statische Sonderprüfung der 3,5 Tonnen schweren Skulptur vorgenommen. Das Ergebnis: Bis zu einer Restaurierung muss aus Sicherheitsgründen der Zugang zu dem Kunstwerk verhindert werden.

Die Sanierungskosten werden mit etwa 7000 Euro veranschlagt. Die Skulptur, eine Schenkung der Barmenia Versicherung, befindet sich im Eigentum des Von der Heydt-Museums. Die notwendigen Holzarbeiten sollen in Auftrag gegeben werden, sobald eine Finanzierung für die überplanmäßige Ausgabe gefunden ist.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen