Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 12.10.2018

Wuppertaler Wirtschaftspreis 2018

Am Donnerstag, 11. Oktober, feierte in der Glashalle der Stadtsparkasse, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Andreas Mucke, die Wuppertaler Wirtschaftswelt eines der herausragenden Ereignisse des Jahres: Zum 16. Mal wurde der Wuppertaler Wirtschaftspreis verliehen.

Unternehmen des Jahres: Radprax


Mit dem Preis „Unternehmen des Jahres“ wurde das Medizinunternehmen Radprax ausgezeichnet. Die Gründer Andreas Martin und Dr. Heiner Steffens legen großen Wert darauf, ihr Unternehmen unter ärztlicher Leitung von der Medizin her zu denken. Oberstes Credo des Unternehmens ist es, den Ärzten die beste Diagnose zu ermöglichen. Dafür benötigen diese den optimalen Befund, erzeugt von den modernsten verfügbaren Geräten. Marktführerschaft durch Qualitätsführerschaft.

„Das Unternehmen Radprax Medizinische Versorgungszentren GmbH besticht durch seine auf Innovationsführerschaft angelegte Unternehmensentwicklung und ist so zu einem der größten und modernsten Unternehmen seiner Art in Deutschland geworden. Die Philosophie, das Unternehmen konsequent von der Medizin her zu denken und die Betriebswirtschaft als Hilfswissenschaft heranzuziehen, dauerhaft seine Patienten bestmöglich versorgen zu können, hat es erfolgreich gemacht. Mit einem mutigen und weitsichtigen Zukauf eines Krankenhauses konnte das Unternehmen seine Zukunftsfähigkeit sichern und sich mit einer vorbildlichen Managementleistung neu aufstellen.“, fasst Laudator Direktor Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal, die Preiswürdigkeit zusammen.

Jungunternehmen des Jahres: Entrance

Zum Preisträger in der Kategorie „Jungunternehmen des Jahres“ hat die Jury das Unternehmen Entrance – Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik mbH gekürt. Erst seit August 2016 verknüpfen die Jungunternehmer in der Villa Media bestehende Systeme „künstlicher Intelligenz“ von IBM, Google, Apple und Co. mit den Köpfen der ersten Generation humanoider Roboter. Denn erst dadurch werden Roboter wirklich leistungsfähig.

„Digitaler Wandel, künstliche Intelligenz, Robotik, Internet der Dinge. Wer heute die Zukunft aktiv mitgestalten möchte, kommt an diesen Themen nicht vorbei. Das junge Wuppertaler Unternehmen Entrance besetzt mit seiner Expertise – und nicht zuletzt mit dem sympathischen Roboter Pepper – diese Felder exzellent.“, ergänzt Laudator Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW Unternehmensgruppe.

Stadtmarketingpreis: Historische Stadthalle

Der diesjährige „Stadtmarketingpreis“ geht an die Historische Stadthalle Wuppertal. Nahezu majestätisch thront sie als das Kronjuwel einer goldenen Zeit der städtischen Baukunst, auf dem Johannisberg. Sie ist stilvoller Gastgeber für über 500 Business-, Privat- und Unterhaltungsveranstaltungen pro Jahr. Ihre Akustik gilt als beispielhaft für Konzertsäle. Das Sinfonieorchester spielt hier. Sie ist einer der zentralen Kulturträger der Stadt und damit auch ein prägendes Stück Heimat.
 
„Die Historische Stadthalle Wuppertal steht für prächtige Architektur, perfekte Akustik und Tradition. Sie ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und erlangt wegen ihrer einzigartigen Akustik weltweite Anerkennung“, so Laudator Uwe Kleist, Centerleiter der Mercedes-Benz Niederlassung Wuppertal/Solingen/Remscheid.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen