Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 11.09.2018

2019 ausgeglichener Haushalt wieder möglich

Der Trend in der Haushaltskonsolidierung ist auch nach dem August positiv. Für Oberbürgermeister Andreas Mucke und Stadtdirektor Johannes Slawig ist der Haushaltsausgleich 2019 wieder möglich. Für 2018 wird es aber beim prognostizierten Fehlbetrag von rund 6,8 Millionen Euro bleiben.

Größter Brocken auf der Minus-Seite sind die gestiegenen Personalkosten. Hier entsteht ein  Mehraufwand von 7,2 Millionen Euro. Zudem verschlechtern sich die die Gewerbesteuereinnahmen - wie schon in den Vormonaten prognostiziert – um 5 Millionen Euro.

Verbesserungen sind nach den Zahlen für August vor allem im Bereich „Soziales“ eingetreten. Hier erwartet der Kämmerer 5,8 Millionen Euro mehr als zunächst berechnet. Auch die Ausgaben, die die Stadt für Kosten für Unterkunft erwartet hatte, sind um vier Millionen besser ausgefallen als prognostiziert.

Unterstützung durch das Land ist wichtig

Vor allem in 2019 hofft die Stadt auf deutlich höhere Zuwendungen vom Land. Diese sind auch schon angekündigt. Trotzdem gibt es auch noch Risiken, die sich nicht kalkulieren lassen. Dazu gehört die Unsicherheit im Bereich Gewerbesteuereinnahmen und die Schadenssumme von rund sieben Millionen Euro, die der Starkregen Ende Mai in Wuppertal verursacht hat. Hier hofft Wuppertal auf eine Unterstützung durch das Land.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen