Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 02.04.2019

Wupperputz: Teilnehmerrekord bei Sonnenschein

So viele Wupperputzer wie in diesem Jahr gab’s noch nie: Rund 2.400 freiwillige Helfer haben am vergangenen Samstag die Ärmel hochgekrempelt und die Ufer der Wupper wieder frühlingsfein herausgeputzt.

Insgesamt 15 Tonnen Müll kamen bei der großen Gemeinschaftsaktion zusammen, 9 Tonnen davon Abfall und 6 Tonnen Schrott. 5.250 Müllsäcke wurden im Vorfeld der Aktion verteilt. Und auch viele Kurzentschlossene kamen am Samstag noch spontan an die Wupper: 800 Paar Handschuhe wurden an der morgendlichen Materialausgabe an der Gesamtschule Barmen ausgegeben.

Gute Stimmung bei bestem Wetter

„Das hat Spaß gemacht“, zeigt sich Oberbürgermeister Andreas Mucke begeistert. Bei guter Stimmung war er selbst zusammen mit einer Flüchtlingsgruppe an der Kluse im Einsatz. Sein Dank gilt allen Helfern, die sich freiwillig für die Aktion gemeldet hatten. „Es wäre schön, wenn eines Tages diese Aktion einmal  überflüssig wäre – weil niemand mehr etwas gedankenlos oder bewusst in die Wupper, die Natur oder auf Wegen, Straßen und Plätzen wegwirft.“

Einen neuen Rekord stellten diesmal die Unter-14-Jährigen auf: Rund 1.000 Wupperputzer waren in diesem Jahr jünger als 14 Jahre. Auch die Nachwuchs-Wupperpaten, die Wupperranger, freuen sich wieder über Neuzugänge, die sich das ganze Jahr um „ihren“ Wupperabschnitt kümmern.

Alles wieder picobello

Zu den Fundstücken gehörten etliche Geldbörsen, Handys, Computer und Plastikmüll, skurrilstes Fundstück war wohl der Deckel eines Tresors. Neben den Aufräum-Trupps an der Wupper waren auch wieder Freiwillige aus Ronsdorf und Cronenberg aktiv, die ihren Stadtteil picobello herausputzten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen