Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 14.01.2019

Geschichte hautnah: Ausstellung zur Revolution 1918/1919

Seit Montag, 21. Januar, ist im Verwaltungshaus Elberfeld eine Ausstellung zur Revolution 1918/1919 mit Wuppertal-Bezug zu sehen.

Ort und Zeit wurden mit Bedacht gewählt, denn das Rathaus war einer der Orte der Ereignisse. Am 19. Januar vor 100 Jahren wurde die verfassungsgebende Nationalversammlung (in Weimar) gewählt. Zum Abschluss der Ausstellung im März trat erstmals ein demokratisch gewählter Stadtrat zusammen. 

Die Ausstellung berichtet nicht nur über die Ereignisse und Kämpfe während der Revolution, die ersten demokratischen Wahlen und die republikanischen Reformen in Elberfeld und Barmen, sondern auch über Personen, Ereignisse und Veränderungen im damaligen Elberfelder Rathaus.

Mit Uni und Bergischem Kolleg

Erarbeitet hat die Ausstellung Reiner Rhefus vom Historischen Zentrum, der pünktlich zum 100. Jubiläum der Gründung der Republik auch ein Buch zu den Ereignissen in Wuppertal vorlegte. Doch auch Studierende der Bergischen Universität und des Bergischen Kollegs haben im Stadtarchiv geforscht und präsentieren ihre Ergebnisse im ehemaligen Ratssaal. Unterstützt wurden sie dabei vom Archivleiter Thorsten Dette sowie den Seminarleiter Prof. Dr. Wolfgang Heinrichs und Beatrix Burghoff. Die Gestaltung hat Gerd Neumann vom städtischen Medienzentrum übernommen.

 

Die Ausstellung wird am Montag, 21. Januar um 19 Uhr durch Oberbürgermeister Mucke eröffnet, eine Einführung in die Ausstellung übernimmt Reiner Rhefus und ein Vertreter der Studierenden. Hans Werner und Stefan Otto, Andreas Mucke und Uli Klan (Musik) haben eigens für den Abend eine Textkollage vorbereitet, die die Ereignisse vor 100 Jahren, den „Januar 1919“, lebendig werden lassen.

 

Die Ausstellung ist in den Fluren in Parterre und im 1. Obergeschoss, sowie im ehemaligen Ratssaal im 2. Obergeschoss zu sehen, der Eintritt ist frei.

Am 30.1, 13.2, 27.2 und 13.3 (jeweils 17 Uhr) werden Führungen durch die Ausstellung angeboten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © Stadt Wuppertal | Medienzentrum
  • © Stadt Wuppertal | Medienzentrum
Seite teilen