Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 26.11.2019

Von der Heydt-Museum: Dr. Roland Mönig wird neuer Leiter

Dr. Roland Mönig wird ab 1. April 2020 neuer Direktor des Von der Heydt-Museums. Er wurde jetzt Vertretern der Politik und der Presse offiziell vorgestellt. Dr. Mönig wird Nachfolger des im April dieses Jahres ausgeschiedenen Museumsdirektors Dr. Gerhard Finckh, der das Haus 13 Jahre lang geleitet hatte.

„Wir sind alle begeistert und froh, dass wir eine gemeinsame Lösung gefunden haben“, sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke und dankt den Mitgliedern der Findungskommission. Und fügt hinzu: „Wir haben nicht nur einen tollen Menschen gefunden, sondern einen Experten mit Bezug zum Von der Heydt-Museum.“

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe. Für mich ist das Von der Heydt-Museum eine Perle in der nordrheinwestfälischen Museumslandschaft – die Perle glänzt zwar von sich aus, man muss aber die Schatulle noch ein bisschen mehr öffnen. Das sehe ich als mein Ziel an“, erläutert Dr. Roland Mönig, der zurzeit noch das Saarlandmuseums in Saarbrücken leitet.

„Ich bin sehr froh, dass Herr Dr. Mönig den Weg von der Saar zur Wupper findet. Mein Dank gilt dem Kunst- und Museumsverein, der Jackstädt-Stiftung, der Brennscheidt-Stiftung sowie den beratenden Experten – alle haben das Auswahlverfahren tatkräftig unterstützt“, sagt Kulturdezernent Matthias Nocke.

Zwei Funktionen: Leiter und Geschäftsführer

„Wie auch sein Vorgänger wird Dr. Mönig in zwei Funktionen tätig sein: Als Leiter des Von der Heydt-Museums sowie als Geschäftsführer der Von der Heydt gGmbH, in der die Jackstädt-Stiftung, die Brennscheidt-Stiftung und der Kunst- und Museumsverein vertreten sind. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Stadt und bürgerschaftlichen Partnern ermöglicht ein qualitätvolles Ausstellungsprogramm unseres Museums“, erklärt Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig.

Dr. Mönig ist zurzeit Direktor des Saarlandmuseums in Saarbrücken. Zu dem Museum gehören die Moderne Galerie, die alte Sammlung und das Museum für Vor- und Frühgeschichte. Mönig ist zudem seit 2013 kunst- und kulturwissenschaftlicher Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz.

Mönig wurde 1965 in Bochum geboren, wo er Kunstgeschichte, Alt- und Neugermanistik studierte. Er schloss das Studium 1994 mit einer Promotion zum Thema „Franz Marc und Georg Trakl – Ein Beitrag zum Vergleich zwischen Malerei und Literatur des Expressionismus“ ab.

Erst freier Mitarbeiter, jetzt Leiter

Wuppertal ist für Mönig kein Neuland: Von März 1995 bis Februar 1997 war er freier Mitarbeiter im Von der Heydt-Museum. Danach war er zunächst wissenschaftlicher Volontär, dann Kustos und stellvertretender Leiter, später dann kommissarischer Leiter des Museums Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung. Seit 2013 ist er Direktor des Saarlandmuseums. Mönig ist zudem seit 1990 mit Lehr-Aufträgen und Vorträgen an Museen, Universitäten und Bildungseinrichtungen tätig.

Zur Findungskommission für die neue Museumsleitung gehörten Oberbürgermeister Mucke, Stadtdirektor Dr. Slawig sowie Kulturdezernent Nocke, jeweils ein Vertreter des Kunst- und Museumsvereins, der Jackstädt-Stiftung und der Brennscheidt-Stiftung sowie als beratende Experten die Stuttgarter Museumsdirektorin Ulrike Groß, der Kunsthistoriker Felix Krämer Felix Krämer, Direktor des Museums Kunstpalast in Düsseldorf, und der Wuppertaler Bildhauer Sir Tony Cragg.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen