Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 09.04.2020

Waldbrandgefahr: Vorsicht beim Oster-Spaziergang

Das Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt bittet darum, beim Besuch im Wald Regeln einzuhalten und vorsichtig zu sein. Es besteht Waldbrandgefahr.

Das gute Wetter und die Beschränkungen durch das Corona-Virus führen dazu, dass sich deutlich mehr Menschen als sonst in Wuppertals Wäldern tummeln.

Das Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt weist deshalb darauf hin, dass beim Besuch im Wald einige Regeln eingehalten werden sollten. Aktuell besonders wichtig: Besucher sollten nicht rauchen, grillen oder ein Lagerfeuer anzünden. Es herrscht erhöhte Walbrandgefahr.

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass der Wald gerade besonders trocken ist: Es hat schon längere Zeit nicht geregnet. Zudem trifft die Sonneneinstrahlung in den Laubwäldern ungehindert auf den Boden, weil das schützende Blätterdach noch nicht ausgebildet ist.

Auch die Dürre der beiden letzten Sommer spielt eine Rolle. Weil durch Borkenkäfer oder Trockenheit viele Bäume abgestorben sind, liegt nun viel trockenes Reisig und Astmaterial in den Wäldern, das leicht Feuer fängt.

Die Stadt bittet daher ausdrücklich darum, nicht im Wald zu rauchen, nicht am und im Wald zu grillen oder Feuer zu machen und die Waldeingänge unbedingt für die Feuerwehr freizuhalten. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen