Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 08.12.2020

Neuer qualifizierter Mietspiegel für Wuppertal

Seit 2016 gibt es in Wuppertal wieder einen qualifizierten Mietspiegel, der sich als wesentliches Informationsinstrument für Mieter und Vermieter etabliert hat. Jetzt gibt es den aktuellen Mietspiegel.

Im Frühjahr wurde im Auftrag der Stadt Wuppertal unter Mitwirkung der F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH, Hamburg, eine Befragung bei Vermietern in Wuppertal durchgeführt, die im Rahmen einer Stichprobe ermittelt wurden. Ziel dabei war es, die aktuellen Mietpreise und Veränderungen seit der letzten Umfrage abzufragen. Mittels statistischer Methoden werden auf Basis dieser Umfrageergebnisse Rückschlüsse auf die Entwicklung des Wuppertaler Wohnungsmarktes gezogen.

  

„Dank der hervorragenden Mithilfe der angeschriebenen Eigentümerinnen und Eigentümer, der engagierten Begleitung durch die Mieter- und Vermietervereine im Arbeitskreis und der damit verbundenen hohen Rücklaufquote der Fragebögen von 42 Prozent konnte ein sehr aussagekräftiges Ergebnis erzielt werden, das die Preisentwicklung in Wuppertal widerspiegelt“, so Dezernent Arno Minas. Dies sei besonders für den Zeitraum der Befragung, dem Lockdown im März/April 2020, eine außergewöhnlich hohe Quote. „Dafür möchte sich die Stadt Wuppertal bei allen Beteiligten herzlich bedanken“, betont Minas. 

 

Ab 22. Dezember online

Der Mietspiegel bildet die tatsächliche Marktsituation nach gesetzlichen Vorgaben ab und wurde nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt.

Im Ergebnis ist die Steigerung der Durchschnittsmiete mit etwa 11 Prozent zwar deutlich und liegt über der Entwicklung des Verbraucherpreisindex´, die Mieten sind jedoch nicht so stark gestiegen wie die Immobilienpreise. Auch im Vergleich mit anderen Großstädten ist das Mietniveau immer noch als moderat einzuschätzen, so Minas. In Wuppertal gibt es viele ältere, einfach ausgestattete Wohnungen mit eher geringen Mieten. Es besteht keine Wohnungsknappheit, allerdings eine hohe Nachfrage und ein begrenztes Angebot bei Wohnungen in Neubauqualität, dazu gehören auch grundsanierte Wohnungen. Im Neubau-Erstbezug sind Mieten von 10 Euro pro Quadratmeter nicht mehr unüblich, was sich im Mietspiegel erst unter Berücksichtigung aller Zuschläge zeigt.

Grundsätzlich sei davon auszugehen, dass das steigende Mietniveau die Investitionsbereitschaft sowohl für Sanierungen als auch für Neubau erhöhe, so Minas. 

  

Mit dem qualifizierten Mietspiegel Wuppertal 2020 besteht für Mieter sowie für Vermieter weiterhin ein verlässliches Instrument zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete. 

  

Der neue Mietspiegel wird am 22. Dezember 2020 veröffentlicht und kann ab diesem Termin auch online unter www.wuppertal.de abgerufen werden.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen