Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 23.02.2021

Keine Freitestungen mehr zur Verkürzung der Quarantäne

Ab heute, Dienstag, 23. Februar, gewährt das Gesundheitsamt Wuppertal Kontaktpersonen in Quarantäne nicht mehr die Möglichkeit, sich ab Tag 10 bei Symptomfreiheit „freitesten“ zu lassen, also nach einem negativen Corona-Test die eigentlich 14-tägige Quarantäne vorzeitig zu beenden.

Das Gesundheitsamt setzt damit geänderte Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes um. Das RKI hat die Möglichkeit der Quarantäne-Verkürzung zurückgenommen, nachdem es mehrfach zu Übertragungen und Ausbrüchen durch "freigetestete" Personen gekommen war. 

Hintergrund: Die Inkubationszeit für das Virus beträgt 14 Tage. Ein negativer Test während der Inkubationszeit kann die Infektion nicht sicher ausschließen. Besonders die zunehmend verbreitende UK-Variante B.1.1.7 scheint Kontaktpersonen eher gegen Ende der Inkubationszeit erkranken zu lassen. 

Das sei laut RKI besonders besorgniserregend, weil man davon ausgehen müsse, dass Menschen mit einem negativen Test sich in falscher Sicherheit wähnen und daher die Infektionsschutzregeln weniger beachten. Da Spezialregeln für Varianten in der Praxis problematisch sind und sich die UK-Mutante auch in Wuppertal verbreitet, gilt die Regel ab sofort für alle Kontaktpersonen, um die durch den Lockdown hart erarbeiteten Erfolge nicht zu gefährden. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen