Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 18.10.2021

Endspurt für Bürgerbeteiligung: Cronenberger Expertenwissen gefragt

Cronenbergerinnen und Cronenberger sollten jetzt noch schnell zu Stift und Papier, zur Tastatur oder dem Handy greifen: Noch bis Donnerstag, 21. Oktober, sind ihre Ideen für Cronenberg gefragt.

Am 1. Oktober war die Bürgerbeteiligung „Meine Idee für Cronenberg“ gestartet. Die Bezirksvertretung Cronenberg hatte im Frühjahr beschlossen, mit dieser Bürgerbeteiligung Ideen, Anregungen und Vorschläge für den Stadtteil zu sammeln und zusammen zu führen.

Die Stadt dankt schon jetzt für die bislang eingereichten Vorschläge und Rückmeldungen. Zahlreiche Kommentare zu den bislang vorliegenden Ideen haben die Verwaltung erreicht und sind auf der Homepage https://talbeteiligung.de/discuss/cronenberg (Öffnet in einem neuen Tab)nachzulesen. 

Besonders das Thema Verkehr und denkbare Anpassungen wie die Reduzierung der zugelassenen Geschwindigkeit bewegen die Cronenberger. Viele weitere Vorschläge sind eingegangen, z.B. für die Aufwertung der Grünflächen und Spielplätze in Cronenberg. Weitere Themen betreffen die Umwelt – etwa zur Reduzierung von CO2-Emissionen und zum Schutz des Klimas.

 

Teilnahme online und per Post

Wer bis zum 21. Oktober noch mitmachen möchte, kann seine Ideen online unter https://talbeteiligung.de/discuss/cronenberg (Öffnet in einem neuen Tab)teilen oder per Email weitergeben (buergerbeteiligungstadt.wuppertalde oder tanja.huehnerstadt.wuppertalde). Auch analog sind Anregungen gefragt: In den Cronenberger Geschäften liegen Karten aus, die in einen extra bereitgestellten Briefkasten auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz eingeworfen werden können. 

Alle Vorschläge, ob punktuell oder für Cronenberg insgesamt, werden von den Planern geprüft. In einer für Ende November geplanten Veranstaltung werden Experten mit allen Interessierten aktiv diskutieren, welche Ideen kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden können. Aus dem bislang zur Verfügung stehenden Budget von 250.000 Euro könnten kleinere Maßnahmen finanziert werden.

Alle Ideen, die weiter entwickelt werden können, werden in einen Rahmenplan für Cronenberg einfließen. Dieser wird der Bezirksvertretung von Cronenberg dann zur Entscheidung vorgelegt werden.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen