Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 21.02.2022

Sanierung der Unterseite der Bembergbrücke beginnt

Am Montag, 28. Februar, beginnt der erste Teilabschnitt zur Sanierung der Unterseite der Bembergbrücke. Die obere Brücke ist bereits zwischen 2017 und 2019 abgedichtet und saniert worden. Dabei wurden das Brückenbauwerk abgedichtet, die Randbereiche und die Stützwand saniert, sowie Geländer erneuert.

Nach Erstellung der Ausführungsplanung und Fertigung der Konstruktion im Werk wird jetzt zunächst am Unterbau der Brücke ein dauerhafter Laufsteg angebracht. Die Montage beginnt am Montag, den 28. Februar 

Auch auf der Brücke Sanierung spürbar

Unter der Brücke wird für die Arbeiten zusätzlich ein Hängegerüst befestigt. Damit die Brücke nicht durch den Verkehr zusätzlich belastet wird, wird außerdem die nördlichste dritte Spur in Richtung Döppersberg gesperrt. Die von Barmen kommenden zwei Fahrpuren werden dann am Beginn der dritten Fahrspur vorbeigeführt. Die dritte Fahrspur steht dann nordwestlich des Brückenbauwerks wieder zur Verfügung. Die Bembergstraße wird zur Sackgasse, damit im Bereich der Ausfahrt auf die B7 Arbeiten am Brückenübergang ausgeführt werden können.  Auf etwa 20 Meter Länge werden die Parkplätze vor dem Restaurant entfallen, damit Fahrzeuge wenden können. 

Für Fußgänger wird der Übergang über die Brücke eingeengt. Die Brücke und die Bembergstraße können aber weiterhin überquert werden.

In dem abgesperrten Bereich befinden sich die Entwässerungseinläufe der Brücke. Durch Undichtigkeiten an der Stahlkonstruktion unter der Brücke gibt es Korrosionsschäden und Betonausbrüche an der Fahrbahnplatte. Diese Schäden werden durch Entfernen der Altbeschichtung, dem Einbau von Verstärkungsblechen und durch eine Neubeschichtung instandgesetzt. Die Betonausbrüche werden ausgebessert. 

Aufgrund bleihaltigen Beschichtungsstoffen, müssen spezielle Schutzvorkehrungen für die Arbeiter und die Umwelt getroffen werden. Hierfür werden Container auf dem Kinovorplatz aufgestellt, in denen die Arbeitskleidung gewechselt werden kann. Die entstehenden Sandstrahlrückstände werden abgesaugt und anschließend entsorgt.

1. Bauabschnitt etwa bis September 2022

Die Arbeiten werden vermutlich von März bis September 2022 andauern. Die Gesamtkosten betragen rund 850.000 Euro. Nach der Sanierung dieses ersten Teilabschnittes folgen weitere Bauabschnitte, die derzeit aber noch geplant werden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen