Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 16.02.2022

Unwetterwarnung für Donnerstag, 17. Februar: Kinder möglichst zuhause betreuen; gebuchte Termine finden statt

Für Donnerstag, 17. Februar, sind Dauerregen und teilweise schwere Sturmböen bis 110 km/h vorhergesagt. Der Krisenstab der Stadt hat sich daher in seiner Sitzung dem Appell des Landes angeschlossen, dass Eltern ihre Kinder möglichst zuhause behalten sollen. Termine und Impfungen sollen stattfinden.

Für Donnerstag, den 17. Februar, sind Dauerregen und teilweise schwere Sturmböen bis 110 km/h vorhergesagt. Der Krisenstab der Stadt hat sich daher in seiner Sitzung am Mittwoch, 16. Februar, dem Appell des Landes an alle Eltern angeschlossen, ihre Kinder an diesem Tag möglichst zuhause zu behalten. 

Kita-Betreuung nur mit Einschränkungen möglich

Anders als die Schulen, für die das Land die Schließung verkündet hat, sollen Kitas und Tagespflege grundsätzlich geöffnet bleiben. Die Bitte an die Eltern lautet aber: Nur wenn es gar nicht anders geht, sollen die Kleinen zur Kita gebracht werden. Hintergrund des Appells ist, dass Quantität und Qualität der Betreuung für morgen von der Stadt als Träger nur mit Einschränkungen garantiert werden können. Denn auch Kita-Beschäftigte könnten am Weg zur Arbeit gehindert sein oder zur Betreuung der eigenen Kinder zuhause gebraucht werden. Auch die gewohnte Mittagsverpflegung wird durch den Ausfall von Schulmensen in vielen Einrichtungen nicht angeboten werden können.

Kein Schulbusverkehr

Unterricht oder Betreuung werden morgen in den Schulen nicht stattfinden. Die Lehrkräfte sollen sich laut Schulmail des Landes lediglich für Notfälle bereithalten. Daher sind morgen auch die gewohnten Schulbusse nicht im Einsatz.

Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen entscheiden nach Lage

Die Sportplätze, Jugendhäuser und Kultureinrichtungen der Stadt entscheiden in eigener Verantwortung vor Ort über die Aufrechterhaltung ihrer Angebote. So könne es laut Krisenstab je nach Wetterlage geboten sein, etwa einen Sportplatz mit Baumbestand vorsorglich für die Nutzung zu schließen, während Angebote in Innenräumen aufrechterhalten werden könnten. 

Termine in den Verwaltungshäusern und Impf-Angebote finden statt

Wer einen Termin bei der Stadt reserviert hat oder sich impfen lassen möchte, kann dies voraussichtlich ganz normal wahrnehmen, wenn die Wetterlage es zulässt. Die Impfzentren im Pavillon am Döppersberg und im Rathaus können grundsätzlich sowohl für Erst-, Zweit- oder Boosterimpfungen ohne Voranmeldung aufgesucht werden.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen