Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 19.07.2022

Sanierung der Stützmauer Neviandtstraße

In den folgenden Wochen wird die Stützmauer an der Neviandtstraße saniert. Bei der vergangenen Bauwerksprüfung wurde festgestellt, dass die Betonoberfläche saniert werden muss.

Das Geländer der Stützmauer entspricht ebenfalls nicht mehr den aktuellen Anforderungen an eine Absturzsicherung, deshalb wird das alte Geländer gegen ein neues getauscht.

Eigentliche Sanierung beginnt am 1.8.

Die Vorbereitungsarbeiten zur Sanierung beginnen bereits in dieser. Sie umfassen unter anderem die Verkehrssicherung, den Grünschnitt und die Aufstellung des Arbeitsgerüsts. Die Geländer- und Betoninstandsetzungsarbeiten folgen dann ab dem 1. August.

keine Beeinträchtigung auf der L70

Für die Maßnahme wird der Randstreifen in Richtung Wuppertal direkt am Bauwerk gesperrt, sodass ein Arbeitsgerüst vor der Mauer aufgestellt werden kann. Dies beeinträchtigt den Verkehr auf der Landesstraße L 70 aber nicht.

Während der Sanierung nur eingeschränktes Parken

Da während der Betoninstandsetzungs- und Geländerarbeiten die Parkplätze auf der Neviandtstraße gegenüber dem Altenheim zur Verkehrssicherheit und zum Schutz der Anliegerfahrzeuge gesperrt werden müssen, wurden die Sanierungsarbeiten in zwei Abschnitte aufgeteilt, sodass nicht alle Parkplätze entlang der Stützmauer für die gesamte Dauer der Baumaßnahme gesperrt bleiben. 

Kosten bei etwa 230.000 Euro

Ab dem 1. August werden die Parkplätze des ersten Abschnitts (das südwestliche Ende der Stützmauer) gesperrt. Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich 12 Wochen und kostet rund 230.000 Euro.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen