Inhalt anspringen

Wuppertal / Tourismus & Freizeit

Freundschaft mit Qingdao

Oberbürgermeister Peter Jung hat am 20. Januar 2008 einen Freundschaftsvertrag mit der chinesischen Ostprovinz Qingdao unterzeichnet. Wuppertal steht dabei aber nicht alleine. Weitere Unterzeichner auf NRW-Seite sind die Bezirksregierung Düsseldorf, und die Städte Essen und Duisburg. Es ist der erste Freundschaftsvertrag zwischen der ostchinesischen Provinz Qingdao und einer deutschen Region.

Mit diesem „Freundschaftsvertrag“ zwischen der Rhein-Ruhr-Region, insbesondere den Städten Wuppertal, Essen und Duisburg, sollen die kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Regionen intensiviert werden. Weitere Unterzeichner sind der Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Innenministerium, Karl-Peter Brendel für das Land NRW, Regierungspräsident Jürgen Büssow, sowie für die Städte die Oberbürgermeister Peter Jung, Dr. Wolfgang Reiniger und Adolf Sauerland.

 

Die chinesische Seite wurde bei ihrem Besuch in Düsseldorf von einer 40köpfigen Delegation vertreten, die auch den Messestand von Qingdao auf der „boot“-Messe betreut. In Qingdao wurden die Segelwettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2008 ausgetragen.

 

Regierungspräsident Jürgen Büssow hatte die Vereinbarung zwischen den Chinesen und den NRW-Städten initiiert, um insbesondere eine gemeinsame wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit aufzubauen und zu fördern.

 

Oberbürgermeister Peter Jung sieht in der Freundschaft viele Vorteile für Wuppertal. „Das ist eine gute Sache und ich freue mich, dass Wuppertal und damit das Bergische Land neben dem Ruhrgebiet dabei sein wird!“ Vor allem für die Wirtschaft beider Regionen kann der Freundschaftsvertrag von Vorteil sein.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen