20.30 und 21.30 Uhr

Simon Rummel
© In-Jung Jun
+
© In-Jung Jun

Simon Rummel, geboren 1978, bewegt sich schöpferisch zwischen Musik, bildender Kunst und Performance. Die Frage, inwiefern Situationen planbar oder improvisiert sind und wie damit gespielt werden kann, steht in seinen Arbeiten oft im Mittelpunkt, führt allerdings in verschiedene Tätigkeitsfelder: So hat Simon Rummel für verschiedene Besetzungen genau notierte Musik oder auch Anweisungen für musikalische Prozesse komponiert, Bühnenbilder und Theatermusiken her-gestellt, mikrotonale Musikinstrumente gebaut, die gleichzeitig Skulpturen oder Rauminstallationen sind.

2012 stellte er sein eigenes Ensemble zusammen, mit dem er seither kontinuierlich arbeitet. 2009 war er "Improviser in Residence" der Stadt Moers, 2011 erhielt er für die Arbeit "Harmonielehre" den Kunstpreis Robert Schuman in Luxemburg, 2013 wurde ihm das Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium für Komposition der Stadt Köln zuerkannt.

Für die PerformanceNacht in Wuppertal wird auf Basis der traditionellen Bühnensituation (jemand macht etwas in einer exponierten Lage vor Publikum) eine neue Arbeit entstehen.

LOCH

Ecke Ekkehardstraße/Plateniusstraße
 
 
LOCH
Ecke Ekkehardstraße
/Plateniusstraße