Inhalt anspringen

Wuppertal / Kultur & Bildung

Tanz NRW 2015 im Theater am Engelsgarten

Zwei Tanzaufführungen im Rahmen von Tanz NRW 2015
im Theater am Engelsgarten

Matter of Ages

Alexandra Waierstall

Montag, 27. April, 19.30 Uhr

Foto: Christian Herrmann

Alexandra Waierstalls Bühnenräume lassen sich nicht verorten. Ihr Fokus liegt auf dem „Dazwischen“ – kennzeichnend für so viele ihrer Arbeiten. Für „Matter of Ages“ hat sie das Edelmetall Gold mit seiner besonderen Materialität, Veränderbarkeit und seinen geistesgeschichtlichen Verweisen ins Licht gerückt. Gold wird zur Metapher eines stetigen Wandels, von Dunkelheit zu Licht – und damit auch zu einer Metapher für Bewegung.

„In dem Moment, in dem das Ensemble entblößt auf dem Boden liegt, ist das Publikum atemlos. Eine konsequente Entwicklung gipfelt in einer unglaublichen Spannung. Ihre Choreografie ist eine Abfolge von ungewöhnlichen Ideen, der Tanz eine Explosion der Sinne.“ (Michael Zerban, Opernnetz)

Alexandra Waierstall studierte Tanz und Choreografie ArtEZ Institute of the Arts in Arnheim. Gemeinsam mit dem bildenden Künstler Horst Weierstall gründete sie in Düsseldorf THEARTSPACE, einen Projektraum für bewegte Ideen innerhalb verschiedener Kunstdisziplinen. Alexandra Waierstall zählt zu den Factory Artists des tanzhaus nrw.


Time for us

Fabien Prioville Dance Company

Dienstag, 28. April, 19.30 Uhr

Foto: Mischa Lorenz

In „Time for us“ präsentieren sich Fabien Prioville und seine Frau Azusa Seyama zum ersten Mal in einer gemeinsamen Inszenierung. Die Choreografie konzentriert sich auf den erlebten Moment, in dem sich zwei Menschen treffen. Es ist eine Suche nach der Bedeutung dieses Momentes, ein Erkunden von Orten der Gemeinsamkeit, des Verhältnisses zweier tanzender Menschen auf einer Bühne. Beide verbindet neben ihrer persönlichen Geschichte auch die langjährige Erfahrung als Tänzer beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, zu dessen Ensemble Azusa Seyama zählt. Ihre radikale Suche nach Nähe, nach dem was sie vereint, und nach dem was sie trennt, ist auch immer eine Konfrontation mit der eigenen Geschichte.

Fabien Prioville tanzte bei La La La Human Steps des kanadischen Choreografen Édouard Lock und in Schweden bei Philipp Blanchard. Ab 1999 war er Ensemblemitglied beim Wuppertaler Tanztheater. Seit 2006 entwickelt Prioville eigene Choreografien und arbeitete u. a. in Projekten mit Künstlern wie Josef Nadj und Davis Freeman zusammen.

Tanzrauschen e.V. zeigt "Choreografie für die Kamera"

Tanzrauschen e.V. Wuppertal, eine Plattform für die innovative autonome Kunstform „Choreografie für die Kamera“ zeigt vor und nach den Vorstellungen von tanz nrw 15 im Foyer des Theaters am Engelsgarten eine Auswahl von künstlerischen Short-Cut Videoarbeiten internationaler Künstler.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Christian Herrmann
  • Mischa Lorenz, www.mischalorenz.de

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen