Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 2. September 2016

SUPAGOLF - Supa6 - noch bis 11.9.2016

Hebebühne e.V. & Utopiastadt in der Mirker Str. 48/62, Wuppertal, direkt an der Nordbahntrasse.

Supagolf wird SUPA 6!

Vor sechs Jahren hat das Supagolf-Team angefangen, Minigolf wieder in eine hippe, generationsübergreifende Massensportart zurück zu verwandeln. Nachdem das Supagolf Länd im Grünen so phantastisch angenommen wurde, gibt es dieses Jahr auch wieder das Supagolf-Evänt in der Mirke. An den Wochenenden vom 27.8. bis zum 11.9. kann an der Nordbahntrasse im Hebebühne e.V. und bei Utopiastadt wieder hemmungslos gegolft werden.

Diesmal haben sich die Macher besonders viel Mühe gegeben und neben den neuen Bahnen die Klassiker so gebaut, dass (fast) nichts mehr schief gehen kann! Eine Schwebebahn in XXL wie aus dem Supagolf Länd, eine 100 Meter lange Murmelbahn zum Spazieren gehen und vieles mehr. Zudem gibt es exklusive und erstaunliche Einblicke auf die vergangenen 6 Supa-Jahre. Das Supagolf-Komitee freut sich, euch beim Supa-Multipel-Choice-Test oder bei Limo oder Bier zu beraten. Euch beim Schläger schwingen oder beim Wohlfühlen im „Green Room“ zu treffen.

Aber das ist noch nicht genug: Was ARD und ZDF nicht mehr drauf haben, schafft Supagolf! Ganz neu werden die „Lotto“ Zahlen Supa-6 gezogen und LIVE übertragen! 3 von 6 aus 18 - 18 Bälle, 6 ankreuzen und 3 werden gezogen.

Supagolf - der Spass gewinnt!

 

Spielzeiten Supagolf-Evänt:

27.08. 14 – 20 Uhr 28.08. 12 – 18 Uhr

03.09. 14 – 20 Uhr 04.09. 12 – 18 Uhr

09.09. 14 – 20 Uhr 10.09. 12 – 18 Uhr

Der kleine Rabe Socke - Puppentheater

Freitag, 2. September 2016, 16:00 Uhr

Festplatz an der Carnaper Strasse, Wuppertal

 

Der Freche Rabe kommt in eure Stadt und hat dabei auch alle seine Freunde mitgebracht. Barber's Puppentheater zeigt die Geschichten um den Sympatischen Kinderbuchstar, der nach der Kinderbuchvorlage von Nele Moost und Annet Rudolph im ganzen Land kleine und große Leute begeistert. In den Geschichten "Alles Gemerkt" und " Alles Mutig " geht es Lustig, Spannend und zugleich lehrreich zu. Socke hat auch gleich eine Menge Freunde mitgebracht . Eddi Bär - Hase Löffel - das Schaf Wolle - der Dachs sowie Frau Eule , und viele andere mehr .

 

Aufführung : von 2.9.2016 bis 12.9.2016
Täglich : 16 Uhr
Achtung! : Dienstag + Mittwoch Ruhetage.

 

Eintritt Ki:9€ - Erw:10€ Bei vorlage des Zeitungreports gibt es 1€ Rabat


KUNSTEVENT Anna Matzek "konsistent-ROT"

Freitag, 2. September 2016, 19:00 Uhr

Galerie Die alte Fleischerei, Breite Str 47-49, 42369 Wuppertal

 

Anna Matzek wird ein große Rauminstallation, die sich (für uns zum ersten Mal) mit der „alten Fleischerei“ an sich künstlerisch auseinandersetzt, aufbauen. Das ganze wird mit 3 Videoinstallationen der Künstlerin abgerundet. Alles wird in einer 3 Tage dauernden Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und wir nehmen dies zum Anlass, uns von unseren Besuchern nach 4 Jahren kultureller Arbeit zu verabschieden.

Insofern ist es Vernissage und Finisage in einem – ein KUNSTEVENT

Tag 1 Freitag, 2.9. 19:00 Uhr Ende offen
Tag 2 Samstag 13:00 bis 18:00
Tag 3 Sonntag 13: bis 18:00 Uhr Finale
Tel 0202 4781656, mobil 01794991383


Vernissage - Arrenberger Künstler - vol. 6

Freitag, 2. September 2016, 19:00 Uhr

Gelände Autovermietung Dürdoth, Viehhofstr. 154, 42117 Wuppertal

 

Vom 2. September bis zum 28. Oktober stellen 14 Arrenberger Künstler im ehemaligen Kinosaal des ehemaligen Aktionszentrums Impuls in einer gemeinsamen Ausstellung von kinetischen Objekten, Installation, Fotografie bis zur Bildenden Kunst gemeinsam aus.

 

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.


EXODUS - Kim Demuth

Freitag, 2. September 2016, 19:00 Uhr

Galerie Kunstkomplex, Hofaue 54 | Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal

 

Am Freitag eröffnen wir die Ausstellung EXODUS des australischen Künstlers Kim Demuth und freuen uns, damit seine skulpturalen Fotografien erstmals in einer Einzelausstellung in Europa präsentieren zu können.

 

Vernissage Freitag 02. September ab 19h Ausstellung 02. September – 20. Oktober


Ira Thiessen and her work "Privet Germania"

Freitag, 2. September 2016, 19:00 Uhr

Ein Areal, Friedrichstr. 2, 42105 Wuppertal

 

EIN AREAL welcomes Ira Thiessen and her work "Privet Germania" during the exhibition series Habitus. The third show in our project room can be seen starting Friday, September 2 for a whole duration of three weeks.

 

250 years ago, about 30,000 Germans emigrated to the Russian czardom in hope of a better life. Russian-Germans are a topic present in public discourse since returning to their supposed homeland of Germany, where by now they belong to the largest immigrant groups. Since Germany began taking in late repatriates in 1950, nearly 4.5 million immigrants have returned to the home of their ancestors—a home that the majority only knew from stories. Upon arrival, they had to quickly realize that their identity was no longer purely German. Given their background and long history in the czardom as well as the Soviet Union, specific forms of an independent culture emerged after their return to Germany—neither totally Russian, nor totally German.

 

In the project “Privet Germania“ (Hello Germany) Ira Thiessen connects the topic of lifestyle within German-Russian culture.

 

She stages portraits and combining elements from theatre and atelier photography. In her partially absurd and detail-loving images, she plays with the Russian culture and simultaneously—with the aid of theatrical implementations within the personal living spaces of the protagonists—break classical photographic conventions. The combination of props and the ever-present cloth background, which seems to act like a foreign element or even an interference, emphasizes the individuality of those represented and isolates them from their privacy. The staging, which is made deliberately visible, creates a frame: The protagonists are framed by their environment, which appears as a cultural, as well as a formal frame.

 

The people presented within the context of this project come from North Rhein-Westphalia and Berlin, through which she is able to establish a connection between her place of origin and the place she lives.


KONZERT Joe Astray + Band ( Folk / Punk – Hamburg )

Freitag, 2. September 2016, 20:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Winter 2015, Hamburg - St. Pauli. Aus einem Singer-Songwriter Projekt wird Joe Astray, die Band. Packende Melodien, donnernde Refrains und auch mal Zeit zum durchatmen. Irgendwo zwischen Folk und Punk, kämpfend mit Ecken und Kanten, Kratzern und Schnörkeln. Konsens sind Dan Mangan, The Bright Eyes und Against Me. Zweitrangig eigentlich, da der größte Antrieb der Wahnsinn ist, der uns jeden Tag begegnet und das Rad schon 1000 mal erfunden wurde. Info: www.joeastray.com & www.facebook.com/yourastray


HECTIC – A empathic gesture by Sad and Paul

Freitag, 2. September 2016, 22:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

 

Das Künstlerduo SAD und der Künstler Paul Barsch haben für einen Abend ein raumgreifendes Experiment an der Schnittstelle von Installation, Performance und Party entwickelt.

 

Sad (Frankfurt/LA)
Sad ist eine Kunstplattform, gegründet und geleitet von Josh Johnson und Cyril Baldy (beide ehemalige Tänzer der Forsythe Company) in Los Angeles (USA, CA) und Frankfurt (DE). Sad entwickelt neue künstlerische Formate in den Bereichen Choreografie, Musik, Film und Mode.
www.soundcloud.com/sadfornoreason
www.sadfornoreason.com/

 

Paul Barsch (Berlin/Dresden) ist bildender Künstler und Kurator von New Scenario, einer dynamischen Plattform für konzeptuelle, zeitbasierte und performative Ausstellungsformate.
http://paulbarsch.de/
http://www.newscenario.net/

 

Eintritt 5 €
Eintritt für Mitglieder des Neuen Kunstverein Wuppertal: freiwillige Spende

Büchermarkt in der Pauluskirche

Samstag, 3. September 2016, 11 – 16 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Viel Lesestoff gibt es wieder in der Pauluskirche. Es erwartet Sie ein Kirchenschiff voller Bücher. Geboten werden Romane aller Genres mit festem Einband oder als Taschenbuch, dazu Krimis, Kunst, Politik, Klassik, Kochbücher, Fachbücher, Bildbände, Sport, Reise sowie eine große Auswahl an Kinder- und Jugendbücher und vieles mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld: 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken. Raritäten und Antiquarisches gibt es zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen. Zusätzlich im Angebot sind CDs, DVDs, Hörkassetten Spiele und Puzzles.

 

Das Angebot hat sich durch viele Neuzugänge aus der Übernahme kompletter Bibliotheken, aus Spenden und Haushaltsauflösungen wesentlich erweitert. Wem der Lesestoff in der Sommerzeit ausgegangen ist, kann sich in der Pauluskirche neu versorgen. Für alle Bücherfreunde wird die Pauluskirche wieder zur absoluten Fundgrube.

 

Veranstalter. Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V. und Evangelische Kirchengemeinde Unterbarmen

 

Parkplätze sind ausreichend vorhanden, auch öffentlich mit der Buslinie 611 „Am Haspel“ , mit der Schwebebahn „Landgericht“ oder der S-Bahn (S8) Wuppertal-Unterbarmen ist die Pauluskirche gut zu erreichen.

 

Alle Veranstaltungen in der Pauluskirche unter: www.pauluskirche-wuppertal.de


offenes Atelier: Moogie´s Art Atelier

Samstag, 3. September 2016, 12 – 16 Uhr

Moogie´s Art Atelier, Germanenstr 30 a, 42275 Wuppertal

 

Jetzt schon an Weihnachten denken – wir öffnen unser Atelier, nehmen Kundenaufträge entgegen, zeigen Mixed Media Collagen, Fototransfer- Geschenke , Shabby Chic Möbel / künstlerische Wandgestaltung und unser XXL Einhorn präsentiert sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Auch unsere liebevoll gestalteten Weihnachtskarten und jede Menge Kreativ – Ideen und Inspirationen warten auf Sie. Individualität ist Trend – dafür steht unser guter Name. Bei uns finden Sie Kunst und jede Menge individueller Kunst- Geschenke zu erschwinglichen Preisen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

 

Individuelle Terminabsprache , auch Außenbesichtigung für künstlerische Wandgestaltungen nehmen wir gerne entgegen. Kundenaufträge nehmen wir auch gerne vorab entgegen. Kontakt: anitaranzanwebde , Mobil : 0176 307 806 95 oder über Facebook https://m.facebook.com/moogiesart

 

Weitere Ateliertermine:
offenes Atelier:
Samstag 01.10.2016 von 12- 16 Uhr
Samstag 05.11.2016 von 12 – 16 Uhr
In der Adventszeit ab Sonntag den 27.11.2016 sind wir jeden Sonntag von 12- 16 Uhr für Sie da

 

Im September:
Freitag 23.09.2016 ab 19 Uhr
Kunst im Bett – wir nehmen Teil an der bundesweiten 24h Jackpot- Veranstaltung des Kultur- und Kreativwirtschaft Nähere Infos unter: https://kreativ-jackpot.de

 

Im Oktober:
Woga Samstag 29. 10 von 14 – 20 Uhr und Sonntag 30.10 von 12- 18 Uhr


Eröffnung: Ralf Haun in der Kunststation im Bahnhof Vohwinkel

Samstag, 3. September 2016, 19:00 Uhr

Kunststation im Bahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Vom 4. September bis zum 9. Oktober 2016 stellt Ralf Haun in der Kunststation im Bahnhof Vohwinkel aus.

 

Der Wuppertaler Fotograf ist die lokale Entdeckung der analogen Fotografie. Blickwinkel, die wir alle vor Augen haben, macht dieser Ausnahmefotograf jedoch erst wirklich sichtbar. Perspektiven die überraschen, Momente, die berühren, Einblicke die unsere Wahrnehmung vertiefen. Mit der puren Technik der analogen Fotografie offenbart Ralf Haun uns das Wesentliche und hinterfragt so eine kulturelle Praxis elektronischer Bildvortäuschungen, die einen unaufhaltsamen Wahrnehmungsschwund erzeugen.

 

Die Ausstellung Ralf Haun: Stadt - analoge Fotografie ist bereits die 10. große Ausstellung in der Kunststation im Bahnhof Vohwinkel.

 

Zur Einführung spricht: Cordula Sauer (Neuer Kunstverein Wuppertal)

 

Öffnungszeiten:
Sa. 14.00 - 17.00 Uhr
So. 14.00 - 17.00 Uhr
Feiertags geschlossen

 

Eintritt frei


Ausstellungseröffnung - Jürgen Palmtag

Samstag, 3. September 2016, 19:00 Uhr

Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Die Produktion von Jürgen Palmtag ist äusserst vielgestaltig. Sie reicht von Malereien, Zeichnungen, Collagen und Objekten über Plakate und Textfragmente bis hin zu Autoaufklebern und T-Shirts. Es gibt wohl nur wenige Bereiche der sichtbaren Welt, in denen dieser Künstler sich noch nicht herumgetrieben und die er noch nicht für seine Bilderfindungen umgegraben und genutzt hätte. Was man sieht, ist mitunter sehr verwirrend, so dass man häufig nicht recht weiß, was man vor sich hat. In jedem Fall aber hat man bei genauerer Betrachtung immer den Eindruck, dass mit großer handwerklicher Präzision gearbeitet worden ist und dass der Künstler immer weiß, was er tut. Wer genau hinsieht, wird spüren, dass hier nichts dem Zufall überlassen worden ist, sondern dass es offensichtlich eine klare Bildvorstellung gibt, der gefolgt wird und die schließlich realisiert wird.

 

Es lohnt sich vielleicht, sich einmal darüber bewusst zu werden, was wir selber tun, wenn wir etwa ein Auto, ein Haus oder eine Blumenvase zeichnen. Wir alle haben diese Dinge tausendfach gesehen und kennen die Formen, die diese Objekte identifizierbar machen. Der Betrachter unserer vielleicht mickrigen Zeichnungen hat die gleichen Seherfahrungen, die die Objekte dann auf dem Papier für ihn erkennbar werden lassen. Wir alle beziehen uns in der Welt der Darstellungen auf ein uns allen gemeinsames Bildrepertoire, das uns über viele Jahre hinweg vertraut geworden ist und in dem wir uns auskennen. Was aber, wenn wir in einer Darstellung Formen und Figuren begegnen, die wir nicht kennen? Und diese doch so aussehen, als seien sie durchaus vorfindbare und geläufige Bestandteile unserer sichtbaren Welt?

 

Wer sich als Betrachter den Arbeiten Palmtags etwas länger aussetzt, kann sehr eigentümliche Erfahrungen machen. Es ist, als ob man etwas von der Konventionalität spürt, mit der man sich in der Welt orientiert. Nach einigen Lebensjahren haben wir uns gut an die Dinge gewöhnt und fühlen uns sicher in unserer Welt, in der die Begriffe fest mit den Dingen verknüpft sind. Hier kann man allerdings von dem Eindruck erfasst werden, dass alles auch ganz anders aussehen könnte. Es entsteht eine durchaus angenehme Verunsicherung, eine Art von Brummen im Gehirn, das mit seinem Suchen nach Verstehen und Erklären ins Leere greift.

 

In der Ausstellung sind einige Bilder auf dickwandigen Aluminiumträgern zu sehen, die aus der jüngsten Produktion stammen und aus der Serie der Vorfrunsen stammen. Der schöne und natürliche Serientitel erlaubt einen Seitenblick auf die akustische, text- und sprachförmige Produktion Palmtags, die einen breiten Raum einnimmt. Auch in der Text- und Geräuschwelt passiert etwas Ähnliches wie in der sichtbaren Realität: der Hörer wird mit auditivem Material beschallt, auf das er sich keinen Reim machen kann. Das aus dem Mund kommende Geräusch erinnert nur von fern an Sprache, und auch die Klänge meint man womöglich in der Welt schon gehört zu haben. Da alles mit großer Entschiedenheit und dem Gestus der Selbstverständlichkeit vorgetragen wird, gerät das Gehirn des Hörers ins Vibrieren. Man kann das eigene Bedürfnis nach semantischer Ordnung direkt verspüren, das in der Normalwelt immer so geräuschlos funktioniert, das wir es nicht einmal bemerken. Diese Bemerkungen wollen nichts erklären. Man kann die Arbeit Jürgen Palmtags schulterzuckend zur Kenntnis nehmen als Teil der hypertrophen Kunstproduktion unserer Tage. Aber bei ausgiebiger Betrachtung kann man da durchaus etwas erleben....
Dr. Andreas Sturies


live im Underground Wuppertal: The Last Hangmen, Odium, Fragmentation

Samstag, 3. September 2016, 20:30 Uhr

Underground, Bundesallee 268, 42103 Wuppertal

 

Live:
Odium - Band aus dem Raum Frankfurt/Main
The Last Hangmen - Dresdner Band
Fragmentation - eine junge Metal-Band aus dem Ries

 

Eintritt: VVK: 8,00 €
AK: 10,00 €


KONZERTE Jazz Aloud +++ Elly & Birdy Brazilian Jazz +++ DJ Open End +++ Happy Birthday! — 2 Jahre SWANE Café auf der Luisenstraße!

Samstag, 3. September 2016, 22:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Wow, zwei Jahre können umgehen wie im Flug. Das SWANE Design SWANE ist nicht mehr wegzudenken aus dem pittoresken Hinterhof auf der Luisenstraße! Das feiern wir an diesem Tag und zwar wieder international, ganz nach SWANE-Art: Man trifft sich – musikalisch wie kulinarisch. Nähere Infos kommen noch…. Das Kreuz im Kalender solltet Ihr aber dringend schonmal setzen!

Vernissage - Michael Alles "Listen to your Eyes"

Sonntag, 4. September 2016, 11:00 Uhr

Kolkmannhaus, Hofaue 55, 42103 Wuppertal

 

Malerei - Zeichnungen - Objekte

 

Begrüßung: Harald Nowoczin
Einführung: Clemens Hölter

 

4.9.-2.10.2016
Sa u. So 14 bis 17 Uhr


Opening: MARKUS WILLEKE – Rainbow Crash Bloom

Sonntag, 4. September 2016, 11:30 Uhr

Hengesbach Gallery, Vogelsangstr. 20, 42109 Wuppertal

 

Zeitraum: 5 September – 7 Oktober 2016

 

Markus Willeke ist ein Maler, der gern Herausforderungen kultureller Zerstörung wie auch solche des fast nicht Malbaren annimmt.

 

Eine zerbrochene Scheibe ist Sinnbild für die Lust an der Zerstörung und dem Verfall von Ordnung. Sie ist auch Symbol für die Beeinträchtigung klarer Sicht. Als Motiv für ein gemaltes Bild ist sie zum einen eine Herausforderung für die Sicht des Betrachters, zum anderen ist sie aber auch eine malerische Herausforderung, denn das Schneidende einer zerbrochenen Scheibe muss auch schneidend ins malerische Werk gesetzt werden, nicht zaghaft oder stückchenweise, sondern schnell und sicher.

 

Gesteigert wird diese malerische Herausforderung noch durch den Umstand, dass Glas als etwas Durchsichtiges kaum zu malen ist. Deswegen benötigt das Unsichtbare einen Hintergrund. Im zerstörten Zustand wird die Durchsicht partiell eingetrübt, gleichzeitig gerät auch die plane Fläche aus ihrer Ordnung: die einzelnen Splitter liegen nicht mehr exakt in einer Ebene. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Lichtreflexe, je nachdem, wie die einzelnen Splitter dem Licht zugewendet sind. Die zersprungene Fläche zerfällt so in Farbflächen, die die Farbe des Hintergrundes zeigen und in solche, die das helle Licht zeigen.


Apfelfest

Sonntag, 4. September 2016, 17:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Am Sonntag findet wieder unser beliebtes Apfelfest statt – dieses Mal mit einem inhaltlichen Impuls von Dr. Bastian Fleermann, dem Leiter der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, zur Frage, warum der Begriff des „Schicksals“ ungeeignet ist für das Sprechen über den Holocaust. Ich freue mich, das der Kollege uns mit seinem Kurzvortrag Stoff zum Nachdenken und zum Austausch beim anschließenden Empfang im Hause geben wird. Als Ausland spielt das Duo Rüdiger Scheipner (Saxophon) und Tarik Dosdogru (Vibraphon) ein kleines Konzert für uns.

Delayed Night Show mit Patrick Salmen & Quichotte

Montag, 5. September 2016, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Nach erfolgreicher Deutschlandtour mit abendfüllendem Duoprogramm gehen der deutsche Meister im Poetry Slam und der zweifache Meister im Rap-Slam unter die Late-Night-Moderatoren. Bis zum Ende des Jahres, kommen die Zuschauer nun monatlich in den Genuss von Kurzgeschichten, Musik, Spielen und diversem Firlefanz. Zudem gibt es exklusive Darbietungen des holzaffinen Rapprojektes „Der Schreiner & Der Dachdecker“. Natürlich wird im Sinne des Late-Night-Formats auch ein Stargast aus den Bereichen Literatur, Musik oder Comedy in die Show eingebunden und sowohl im klassischen Talk als auch mit Programmauszügen präsentiert. Die Delayed Night Show ist das Partyhütchen der Abendunterhaltung. Jetzt auch in Wuppertal!

Zurück in das Land, das uns töten wollte

Dienstag, 6. September 2016, 19:30 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Jüdische Remigrantinnen erzählen ihr Leben
Lesung und Gespräch mit Andrea von Treuenfeld, Berlin

 

Sie haben in Argentinien überlebt, in Uruguay und Chile, in Polen und Shanghai und natürlich in Palästina. Sie duften jahrzehntelang das kommunistische Rumänien nicht verlassen, wurden katholisch getauft oder sind überzeugte Israelin geworden. Sie haben keinen deutschen Pass und heute mehr Angst vor Antisemitismus als damals. Und dennoch: Sie leben hier, im Land der Täter.

 

Andrea von Treuenfeld lässt in ihrem Buch 16 Jüdinnen, die aus Deutschland flohen und wieder zurückkehrten, ihre Geschichte erzählen. Wie war es möglich für sie, die in diesem Land verfolgt worden waren, umgebracht werden sollten, ihre Familie verloren hatten, sich ausgerechnet hier wieder niederzulassen? Wie erlebten sie ihre Kindheit in der Zeit des Nationalsozialismus, wie ihre Flucht, wie das Zurechtfinden in einer fremden Umgebung und auch den Weg zurück? Und: Wie leben sie nach dem Holocaust als Jüdin in Deutschland?

 

Erschütternde, beeindruckende und zum Nachdenken anregende Zeitzeuginnenberichte, die bewahrt werden sollten, bevor die Stimmen derer, die darüber erzählen können, für immer verstummen.

 

Kosten: 3 €


MEINLAND Länderreihe im SWANE

Dienstag, 6. September 2016, 20:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Länderpräsentation Türkei — Geschichte, Politik, Kultur „Die Türkei gilt als geopolitische Schnittstelle zwischen den sensiblen Regionen Eurasien, des Balkans sowie des arabischen Raums. Durch seine strategische Lage kommt dem Land hinsichtlich vieler globaler Herausforderungen wie der Flüchtlingskrise oder der Terror-Bekämpfung eine wachsende Bedeutung zu.“ Aber auch andere Themen des Landes sind interessant und wichtig. Schließlich leben hier bei uns in Deutschland mehr als 1.500.000 Türken mit uns. Ihr Lebenssituation ist nicht immer einfach. Aber es gibt gute Gründe sich gegenseitig die Hand zu reichen und miteinander richtig Zukunft zu gehen. Zuerst aber muss man sich weiter besser kennenlernen. Hierbei will das SWANE mit seinen Veranstaltungen in diesem Monat helfen…..

LESUNG Willi Wechselberger – Gerodete Wiesen

Mittwoch, 7. September 2016, 20:00 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Man schreibt das Jahr 1813: Napoleons Russlandfeldzug ist gescheitert, die Völkerschlacht von Leipzig verloren. Verfolgt von ihren Bezwingern gleicht der Rückzug der französischen Truppen einer unkontrollierten Flucht - und das ansonsten so beschauliche Bergische Land wird unfreiwillig zum Schauplatz weltgeschichtlicher Ereignisse. Vor diesem historischen Hintergrund entwirft der Autor Wilhelm Wechselberger ein beeindruckendes Kaleidoskop jener krisenhaften Zeit. Er schildert lebhaft und detailreich die Geschehnisse des Jahres 1813 und das Leben im Bergischen Land unter der Herrschaft von…

Soraya Sala liest aus Arundhati Roy - „Der Gott der kleinen Dinge“

Donnerstag, 8. September 2016, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Der Klassiker gelesen von einer meiner Lieblingsvorleserin, die es wie keine zweite schafft, die Texte unter die Haut gehen zu lassen. Nachdem sie bisher Abulhawa vorgelesen hat, wendet sie sich nun einem anderen Gebiet zu.

 

Für alle, die einen kleinen Vorgeschmack wollen auf die große Weihnachtslesung oder die "Texte zur Liebe" gibt es einen kleinen Ausschnitt im Café Quermalerei in der Engelnburg am Platz der Republik zu hören. Im Rahmen von 24 Stunden Wuppertal lese ich dort am Freitag den 9. September von 19:30 bis 21 Uhr unter dem Motto "Klassiker humorvoll". Der Eintritt ist frei.

 

Eintritt: 8 Euro

NEU: soundtrips Soundtrips - Ute Wassermann - Birgit Ulher (D)

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Ute Wassermann Stimme
Birgit Ulher Trompete

 

Birgit Ulher studierte Malerei und Freie Kunst in Hamburg, wo sie rasch in Berührung mit der experimentellen und improvisierten Musik kam. Sie entwickelte auf der Trompete eine differenzierte Grammatik von Klängen jenseits des konventionellen Trompetentons und arbeitet als freischaffende Musikerin im Bereich der real time music, die ohne Themen und Absprachen aus dem Moment entstehen soll.

 

Ute Wassermann ist als Vokalkünstlerin, Komponistin und Klangkünstlerin für ihre vielstimmige Klangsprache bekannt, die sie in verschiedene Zusammenhänge der experimentellen und Neuen Musik einbringt. Ihr Gesang entfernt sich von dem üblichen akustischen Klangbild der menschlichen Stimme und löst Assoziationen z.B. von Klängen von Vögeln, Maschinen, Elektronik aus.

 

Über die CD „Kunststoff" schreibt Tobias Richtsteig: "Die Trompete ist als Instrument wohl am engsten mit der menschlichen Stimme verwandt, und doch ruft das Duo der Vokalistin Ute Wassermann und der Blechbläserin Birgit Ulher zunächst Erstaunen hervor: diese Kombination ist ungewöhnlich, auch im Bereich der experimentierfreudigen improvisierten Musik.“

 

Tatsächlich entspricht die CD „Kunststoff“ von Wassermann/Ulher dem, was im Pop als „unplugged“-Album bezeichnet wird. Die bewusste Beschränkung der instrumentalen Mittel zahlt sich in einer konzentrierten Intensität aus. Stimme und Trompete zwitschern, flattern, nähern sich bis auf kleinste Intervalle an, verschmelzen zum spontan orchestrierten Zusammenklang. Doch obwohl die zehn Tracks von „Kunststoff“ (mit einer Gesamtlänge von exakt 60 Minuten) dem Titel alle Ehre machen und unterschiedliche Klangfelder gleichsam durchdeklinieren, bleibt die Begegnung der beiden Improvisatorinnen spannungsreiches Abenteuer, spielerische Überraschung und unakademischer Hörspaß.

 

Als Gast beehrt uns Martin Blume am Schlagzeug.


Andreas Heuser / Jan Bierther Duo: Spannende Mixtur

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Die Gitarristen Andreas Heuser und Jan Bierther verbinden Jazz, Fusion, Ethno, Latin, Klassik zu einer spannenden und abwechslungsreichen Mixtur. Andreas Heuser "ist einer der wichtigsten `deutschen´ Weltmusiker; hat sich die musikalische Begegnung mit dem Orient zur Herzenssache gemacht." (Folker!). Und Jan Bierthers aktuelle CD „ist ein unterhaltsamer Mix mit dem so seltenen roten Faden namens Personality. Jan Bierther ist ein großartiger Gitarrist.“ (Gitarre & Bass).

 

Eintritt: 13,- Euro


Live im UNDERGROUND: AngelInc + Tracy ate a Bug + Call of Charon

Freitag, 9. September 2016, 20:00 Uhr

UNDERGROUND, Bundesallee 268 - 274, 42103 Wuppertal

 

AngelInc
Modern Groove Metal

 

Tracy Ate A Bug
Post Hardcore

 

Call of Charon
Death Core / Metal Core

 

VVK: 10,00 €
http://www.wuppertal-live.de/?193952
AK: 12,00 €


Spot On: This April Scenery // Chiefland // Celestial Meisters

Freitag, 9. September 2016, 20:30 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Unsere Independent-Konzertreihe Spot On rückt am Freitag, 9. September, mit This April Scenery, Chiefland und Celestial Meisters drei energetische Bands ins Rampenlicht.

 

CELESTIAL MEISTERS verbinden Noise- und Postrock mit japanischen Texten zu poetischen bis düsteren Klanglandschaften THIS APRIL SCENERY überwinden mit ihrer Mixtur aus Energie und Düsternis feinteilig Genrekonventionen. Und CHIEFLAND verpackt Eskapismus und Alltagsfrust in melodischen Hardcore.

 

Die Band THIS APRIL SCENERY um den Musikproduzenten, Soundtüftler und Multiinstrumentalisten Nico Vetter wagt auf ihrem zweiten Studioalbum „Liminality“ den Sprung ins Unbekannte. Die Energie von The Mars Volta trifft auf die Düsternis von The Cure. „Liminality“ steht für die Überwindung bisheriger Genrekonventionen. Da ist keine Harmonie unüberlegt, jede musikalische Finesse steht im Dienste des Gesamtwerkes. So finden sich frickelige Gitarrenriffs („Modern Hustle“) genauso wie atmosphärische Momente („Windy Chill“), komplexe Arrangements und eine abwechselnd sanfte und raue Stimme, die von Verunsicherung und coming of age erzählt.

 

Into the Wild, Sehnsucht, Scheitern und wieder neu anfangen. Vom Grau der Stadt in die Wildnis des Umliegenden. Und vielleicht zurück! CHIEFLAND verpackt Eskapismus und Alltagsfrust in melodischen Hardcore. Hierbei erzählen Songtexte kleine Geschichten, die alleine stehen können aber zusammen ein Großes Gesamtbild zeichnen. Diese lässt durch ein dynamisches Arrangement, so wie stillen Momenten seine Wirkung entfalten. Heartcore ist hier wohl die beste Bezeichung!

 

CELESTIAL MEISTERS, wurde 2012 durch Fabian (Bass/Gesang) und Dennis (Gitarre) in Okayama (Japan) kreiert, die eine Vision einer deutschen Band mit japanischen Texten hatten. Freunde in Deutschland, die dieser Idee folgen wollten, waren schnell gefunden; man kannte sich aus Aktivitäten der Bands Grim van Doom, Goodnight Worldwide, Faced Moment, Urban Dark und Danton und formte die "MEISTERS". Das Quintett aus Aachen und Wuppertal bringt Noise- und Postrock zu einer atmosphärischen Komposition. Zwei Gitarren, ein Bass, zwei Schlagzeuge und japanische, poetische Texte begleiten den Zuhörer durch dichte Klanglandschaften über den Weg von den Abgründen der Seele, bis zum Untergang der Menschlichkeit.

 

Die in Eigenregie aufgenommene, schlicht als "EP" betitelte CD wurde in den renommierten Wuppertaler Hey Day Studios gemastert. Mit fünf Songs wurde diese im Winter 2015 veröffentlicht.

 

Tickets AK 8.00, VVK EUR 6.00 allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de

Im Rahmen von 24 Stunden Wuppertal - Autoren lesen Ihre Texte – Jede Viertelstunde ein anderer Autor

Samstag, 10. September 2016, 10 bis 15 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52, 42105 Wuppertal

 

Im Rahmen von 24 Stunden Wuppertal: Autoren lesen Ihre Texte
Jede Viertelstunde ein anderer Autor!
Wie schon letztes Jahr wird die Bühne einmal im Jahr freigegeben. Das genaue Programm findet man im Internet unter www.wupp24.de oder bei mir.


Premiere - Pettersson, Findus und der Hahn

Samstag, 10. September 2016, 16:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

von Sven Nordqvist ein Stück für Kinder ab 4 Jahre

Regie: Andreas Lachnit Ausstattung: Laurentiu Tuturuga Musik: Marc Schubring

Spielzeiteröffnung am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater! Am 10. September geht ein wahrer Kinderbuchklassiker auf die Bühne. Und damit zwei Bühnenfiguren, die unendlich viele Kinder bereits in ihr Herz geschlossen haben: Pettersson und Findus. Es war einmal ein alter Mann, der hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte und verschwunden wäre. Bis seine Nachbarin ihm einen Pappkarton brachte, auf dem "Findus grüne Erbsen" stand. Drinnen waren aber keine grünen Erbsen, sondern ein Kater, der noch so klein war, dass er Platz in Petterssons Hand hatte. So beginnt eine der bekanntesten Bilderbuchreihen ‚Pettersson und Findus', die mit mehr als zehn Bänden, eigener Fernsehserie und Verfilmungen Kinder und Erwachsene gleichermaßen in den Bann zieht. Findus ist zwar wie alle Katzenkinder ziemlich wild und oft auch frech, doch Pettersson hat ihn viel zu lieb, als dass er ihm ernsthaft böse sein könnte, wenn mal was zu Bruch geht. Die beiden genießen das Leben und Findus schließt Freundschaft mit all den anderen Tieren auf dem Hof. Doch dann kommt Caruso, ein singender Hahn. Und plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Alle Hühner haben nur noch Augen für den eingebildeten Gockel. Kater Findus versteht die Welt nicht mehr. Und dann erst diese Kräherei. Das fängt schon an, wenn Findus noch nicht einmal aufgewacht ist. Und geht den ganzen Tag so weiter. Während der kräftige Hahnengesang die Hühner ungemein beeindruckt, geht Findus das Geschrei gehörig auf die Nerven. Und so überlegt Findus, wie er Caruso und sein Geschrei loswerden kann.

Mit ‚Pettersson, Findus und der Hahn' kommt das eigensinnige Duo aus altem Mann und quirligem Kater auf unsere Bühne. Die urkomische Geschichte über Eitelkeiten und Eifersüchteleien für Jung und Alt begeistert dabei mit ihrem Witz, ihrem Tempo und ihrer tollen Musik.

Der Autor Sven Nordqvist wuchs in Schweden auf. Er wollte Zeichner werden, wurde aber von mehreren Kunstschulen abgelehnt. So studierte er Architektur. Neben der Arbeit als Architekt und Dozent versuchte er sich weiterhin als Illustrator. 1983 gewann er bei einem Kinderbuch-Wettbewerb und ist seitdem beruflich ausschließlich als Autor und Zeichner für Kinderbücher tätig.

Regie führt Andreas Lachnit. Der ausgebildete Schauspieler und freie Regisseur hat beim Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater bereits 2002 „Kiebich & Dutz“ inszeniert. Lange war er Oberspielleiter am Jungen Theater Bonn und inszeniert bis heute dort eine Reihe von erfolgreichen Produktionen. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur für das Theater Koblenz, das Stadttheater Minden und das Landestheater Detmold.

Die Musik komponierte Marc Schubring. Der Berliner Komponist ist für zahlreiche Theater- und Opernhäuser tätig, zuletzt für das Theater am Gärtnerplatz in Berlin, wo er die Musik zu „Gefährliche Liebschaften“ entwickelte. Bereits 2004 war er für die Musik in der Produktion „Emil und die Detekive“ am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater verantwortlich.

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg Bildrechte: Oetinger Gruppe, Hamburg

TERMINE

Tag

Datum

Uhrzeit

Spielort

Sa

10.9.16

16:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Fr

16.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

18.9.16

11:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

22.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Sa

24.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

So

25.9.16

15:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mo

26.9.16

10:30

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Mi

28.9.16

17:00

Theater im Berufskolleg,

Bundesallee 222

Do

6.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Fr

7.10.16

10:30

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

Sa

8.10.16

15:00

Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6

 

Eintrittspreise: 8,-EUR (Erwachsene), 6,-EUR (ermäßigt), 5,- EUR (pro Person bei einer Gruppe ab 10 Personen). Kartenreservierung telefonisch unter 0202- 899 154 oder über die Website www.kinder-jugendtheater.de


Uraufführung: Funken aus einem toten Meer - von Safeta Obhodjas

Samstag, 10. September 2016, 19:30 Uhr

Mirker Bahnhof, Ehemaliger Wartesaal dritter Klasse, Mirker Strasse 48, 42105 Wuppertal

 

Regie: Torsten Krug
Projektionen und Raum: Gregor Eisenmann
Regieassistenz: Jan Budde

Mit: Marina Matthias (Irmgard Keun), Silvia Munzón-López (Marina Zwetajewa), Anne-Catherine Studer (Safia)

 

Safia, geflohen in den Neunziger Jahren vor den Pogromen in Bosnien und Herzegowina, lebt zurückgezogen in Deutschland und schreibt. Die deutsche Sprache ist zu ihrer zweiten Heimat geworden, ihr Schreiben kreist um die Themen Exil und Emanzipation. Doch sie fühlt sich isoliert und verkannt. Zur Einsamkeit des Schreibens kommen der Verlust der Heimat und die fehlende Anerkennung ihrer Arbeit. In ihrer Fantasie sucht sie die Begegnung mit ihren Idolen, der Dichterin Marina Zwetajewa, Zeitzeugin der russischen Revolution, und der deutschen Schriftstellerin Irmgard Keun, die gegen die nationalsozialistsche Diktatur rebellierte und schließlich nach Belgien und Frankreich floh. Mit ihnen verbindet sie mehr als das Schicksal des Exils. Die drei Frauen erzählen sich von der Liebe, von Männern, die sie sich hörig machten oder von denen sie abhängig waren, von Einsamkeit, Verlust und Widerstand. Sie schreiben Bettel- und Liebesbriefe, lachen und weinen, rauchen und trinken. Aus der Begegnung mit ihren Schicksalsgefährtinnen schöpft Safia Kraft – und weiß doch, dass sie sich von ihnen befreien muss, um im eigenen Leben wieder Fuß zu fassen. Zaghaft knüpft sie erste neue Kontakte zur Außenwelt und bemüht sich um ihr Fortkommen als Schriftstellerin.

 

»Funken aus einem toten Meer« ist eine Hommage an zwei große Autorinnen des zwanzigsten Jahrhunderts und zugleich eine Auseinandersetzung mit dem Schreiben im Exil heute. Es erzählt vom Kampf des künstlerischen Schaffens und dem des einfachen Menschseins in einer von Gewalt beherrschten Welt. Es ist der schonungslose Bericht einer Frau, die sich mit aller Kraft zurück ins Leben schreibt.

 

Weitere Aufführungen:
11. September 2016 | 18 Uhr
15. September 2016 | 19:30 Uhr
23. September 2016 | 19:30 Uhr
24. September 2016 | 19:30 Uhr


WELTWÄRTS PERCUSSION - Orion 3: Rhythmus total

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr

bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Didi, Gerald, Gero sind die Percussiongruppe Orion 3. Alle drei sind Schlagzeuger und Percussionisten unterschiedlicher Stile, die Rhythmen aus aller Welt verarbeiten. Didi etwa verbringt das halbe Jahr in afrikanischen Ländern, immer auf der Suche nach rhythmischer Inspiration. Basstrommeln, Bongos, Djembe, Timbales, Snaredrum u.v.m. werden ergänzt durch elektronische Sounds und Loops. Zu uns kommt Orion 3 mit der jungen Sängerin Isabelle Wolff als Gast.

 

Eintritt: 12,- Euro


Apell interstellaire - Eine multimedial ergänzte Klangwanderung in die Nacht

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr

Von-der-Heydt-Turm auf der Königshöhe, Treffpunkt: Parkplatz am Junkerweg, 42117 Wuppertal

 

Am kommenden Samstag, dem 10 . September 2016 , veranstaltet das Kulturbüro der Stadt Wuppertal zusammen mit dem Förderverein Grüne Anlagen e.V. eine multimedial ergänzte Klangwanderung in die Nacht.

 

Treffpunkt ist um 20h der Parkplatz am Junkerweg , von dem aus das Publikum über verschiedenartige künstlerisch ausgestaltete Aufenthalte zum Von-der-Heydt-Turm auf der Königshöhe geführt wird.

 

Dort angelangt, erwartet die Zuschauer eine Collage aus Lyrik, Liedliteratur und Instrumentalmusik zum Thema Sternenhimmel - live und untermalt von Videoinstallationen....

 

mit Olaf Reitz, Annette Robbert, Ulrich Sulser, Mathias Schmaderer und Wolfram Lamparter.

 

Der Eintritt ist frei

KONZERT Meridian Seven // SOUL, FUNK, GROOVE

Sonntag, 11. September 2016, 18 Uhr

SWANE Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Eigenständige Neu-Interpretationen aus den weiten Bereichen des Soul, Blues und Jazz sind das Markenzeichen von Meridian Seven. Die Songs werden mit lebendigen Sound und gut gewürzten Rhythmus vorgetragen. Dadurch erstrahlt auch so mancher musikalische Geheimtipp in neuem Glanz. Ein gut gelaunter Start in die darauf folgende Woche!

 

Sabina Schmid: Gesang / Dorothee Pilavas: Saxofon, Bassklarinette & Gesang / Roland Müller: Gitarre / Jürgen Fries: Bass & Gesang / Martin Christophery: Drums & Percussion

 

Einen Vorgeschmack gibt es unter www.meridian7.de

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen