Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 7. April 2017

Flüchtige Welt - Neuland. Was Helfen mit Helfenden macht

Freitag, 7. April 2017, 19:30 Uhr

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

 

Dieser Abend wird kuratiert von Torsten Krug

 

Torsten Krug und Dr. Cordula Fink stellen die Erfahrung der Helfer_innen in den Mittelpunkt des fünften Abends. Die Beschäftigung mit der Flüchtlingsthematik hat viele Ansichten transformiert, die reale Begegnung schafft neue Perspektiven.


ROOKIE SESSION #12

Freitag, 7. April 2017, 19:30 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal

 

Niemandsfeld (Köln) - Popsongs mit Wumms
Eine Band, die daran glaubt, dass Gitarre, Bass und Schlagzeug reichen, um dir liebevoll gegen's Schienbein zu treten. Sie erzählen, was ihnen auf der Zunge brennt: der Whiskey, der hinterm Schrebergarten vergraben ist, die Melancholie an der Casino-Bar, was in deinem Horoskop steht und wovon sie träumen, wenn sie schlafen.
Luis - Gesang, Gitarre / David – Bass / Flo – Schlagzeug

 

Meute Royal (Hannover) - Ska-Punk
Ihre Konzerte sind intensiv und geprägt von Energie und Spielfreude. Gegründet Ende 2014 haben sie sich mittlerweile zu einem Sextett zusammengefunden, um mit ihrer Musik durch die Lande zu ziehen. 2016 gewannen sie im regionalen Finale des Emergenza Contests den Publikumspreis. Ihr Repertoire besteht aus druckvollen Liedern mit Offbeat, harten Gitarren, eingängigen Bläsern und einem treibenden Schlagzeug.
Germán, Schlagzeug / Wolly, Gesang / Maxi, Bass / Lukas, Gitarre / Pit, Saxophon / Daniel, Posaune

 

Sh’lonk (Münster, Bielefeld) - Progressive-Rock
Die Live Performance steht im Vordergrund. Um Sh'lonk wirklich zu erleben, bedarf es der Klangerfüllung des ganzen Raumes und der ganzen Hingabe. Dabei wechselt das Gefühlsthermometer vielseitig seine Temperatur: Von modernen Metal-lastigen Teilen, über groovy Sounds und scheinbar strukturloser Klangarchitektur bis hin zu eingängigen, melodischen Stücken mit akustischer Gitarre und Gesang wird der große dramaturgische Bogen gespannt. Im April 2017 veröffentlicht die Band ihr erstes Studioalbum „Child of Music“.

 

Die Rookie-Session ist das Konzert-Format für Newcomer-Bands im BürgerBahnhof Vohwinkel.


Fragments

Freitag, 7. April 2017, 20:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

3/17 feat. Jeremy Young & Shinya Sugimoto + Nils Quak

 

Am Freitag präsentiert die Elektronikreihe "Fragments" in der Galerie Grölle ein Doppelkonzert aus dem Bereich der experimentellen Elektronik/ Modern Composition. Der US - Klangkünstler Jeremy Young und der japanische Komponist und Pianist Shinya Sugimoto touren im April durch Europa, um ihr aktuelles Album "Total fiction" zu performen, das sie unter Mithilfe der Cellistin Julia Kent (u.a. "Anthony & the Johnsons) eingespielt haben.

 

Für die cineastisch anmutenden Klangimprovisationen benutzt das interkontinentale Duo neben digital verfremdeten Pianoklängen auch analoge Klangerzeuger wie Tonbandloops, Oszillatoren, Kontaktmikrophone und einen Radioempfänger und erschafft damit Soundscapes zwischen melodischem Wohlklang und Störgeräuschen. Der Kölner Nils Quak, der schon diverse Releases auf so renommierten Labels wie Umor Rex herausgebracht hat, bezeichnet sich selber als überzeugten Dilettanten. Seine Sounds bewegen sich irgendwo zwischen Noise, Improvisation und Ambient.

 

Seinem modularen Synthesizer entlockt er mal schroffe, drückend Noise-Kaskaden, mal schwebende flirrende Obertöne. Zahlreiche Feedback- Schleifen innerhalb seines Aufbaus sorgen für unvorhergesehene Wendungen und Klangräume.

 

Eintritt: 8 Euro


Lygo - Winter Überstanden Tour 2017

Freitag, 7. April 2017, 21:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

präsentiert von: Landstreicher Booking, Stageload, Fuze Magazine, Ox Fanzine

 

Eine Hand auf der Schulter und ein Flattern im Bauch: Daniel Roesberg (Schlagzeug), Jan Heidebrecht (Bass, Stimme) und Simon Meier (Gitarre, Stimme) kommen aus Bonn, haben mit ihrem Debütalbum „Sturzflug" Aufsehen erregt und deutschlandweit Dutzende Konzerte gespielt. Im April folgte mit der EP „Misere" der nächste Streich, „Post mortem" ist die erste Auskopplung. Lygo zeigen eine krachende Show mit deutschen Texten, reduziert auf das Wesentliche. Denn nach dem Tod ist vor dem Leben.

 

Eintritt: 12 Euro, 9 Euro im Vorverkauf

Preview zum Film DANCING BEETHOVEN

Samstag, 8. April 2017, 13:30 Uhr

Rex Filmtheater, Kipdorf 29, 42103 Wuppertal

 

(Bundesstart am 13.04.2017)
Das weltberühmte Béjart-Ballett Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie.

 

In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzstücke des 21. Jahrhunderts gezeigt.

 

"Alle Menschen werden Brüder", heißt es in Schillers "Ode an die Freude", die Ludwig van Beethoven in seiner berühmten 9. Symphonie vertonte.
In Maurice Béjarts Ballettfassung des großen Werkes wird diese Utopie zu getanzter Wirklichkeit. Zusammen mit dem Tokyo Ballet und dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta brachte das Béjart Ballet Lausanne 2015 eines der atemberaubendsten Tanzstücke des 20. Jahrhunderts auf die Bühne.
Neun Monate lang verfolgt der Film in rauschhaften Bildern die ebenso schweißtreibenden wie leidenschaftlichen Proben bis hin zur triumphalen Aufführung des Kunstwerkes.

 

Tanz- und MusiklehrerInnen+1 haben freien Eintritt.


Konzert Group Kumpo — Afrikanischer Tanz und Trommeln

Samstag, 8. April 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Das feurige Trommel- und Tanzkonzert der Group Kumpo soll man sich nicht entgehen lassen. Fünf senegalesische Künstler die ihr Handwerk von Kindesbeinen an erlernt und seitdem stets verfeinert haben reißen jeden vom Stuhl.

 

Baye Soi, Meister der Djembe, was er bereits als Trommler für den Zirkus Afrika, Afrika! unter Beweis gestellt hat. Auch die Sabar, traditionelle Trommel des Senegal, beherrscht er im Schlaf. Mathiaw und Alioune spielen ebenfalls sowohl Djembe als auch Sabar, was gemeinsam in einem Feuerwerk der Rhythmen mündet.

 

Gekrönt wird die ganze Show von zwei Tänzerinnen. Helen und Awa. Beide tanzen ebenso lange wie sie laufen können. Den traditionellen Tanzstil des Senegal haben sie im Stil perfektioniert und schaffen auf der Bühne temperamentvoll die Verbindung zwischen powervollen Rhythmen und leichtfüßigen Moves.


Premiere „Volle Tönung - Blondinen greifen an!“

Samstag, 8. April 2017, 20:00 Uhr

Komödie Wuppertal, Friedrichstraße 39, 42105 Wuppertal

 

Spielzeit: 8. April bis 26. Mai 2017 // Mi bis Sa 20:00 Uhr, So 18:00 Uhr //

Einmal waschen, legen, föhnen und dabei kräftig lachen. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, wenn die Premiere von „Volle Tönung! Blondinen greifen an“ am Samstag, 8. April, für viel Schwung im Haar in der Komödie sorgt. Denn in dem wunderbaren Friseursalon Frisur l´amour wird gesungen, getanzt, getratscht, geliebt und gelacht.

Drei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen zufällig aufeinander - im Friseursalon Frisur l´amour. Sandy, ein junges naives Ding träumt vom großen Ruhm, Anneliese, kurz vor der Scheidung, kämpft mit Ihren Pfunden und Cora, eine Frau mit verruchter Vergangenheit, ist wie immer auf der Suche nach einem reichen Mann für die nächsten Jahre. Bei Michele, dem sehr speziellen Friseur des Salons, sind nicht nur ihre Haare, sondern auch die Befindlichkeiten der Damen in besten Händen. Als sich allerdings heraus stellt, dass Michele´s neuer Internetflirt für alle drei Damen kein Unbekannter ist, heißt es: Volle Tönung- Blondinen greifen an!

Mit krimineller Power verwandeln die drei Wasserstoffbomben den Friseursalon in einen Revue-Palast mit den größten Swing-Hits. Zu mörderisch heißen Rhythmen wird gesungen, getanzt und das Rasiermesser geschwungen!

Buch: Nici Neiss & Cordula Polster
Regie: Cordula Polster
Schauspiel und Gesang: Nici Neiss, Diana Ganthner, Annette Potempa, Sven Olaf Denkinger
Musikalische Leitung: Markus Kapp
Choreografie: Carmen Voigt

Kunst und Kram in der Backstubengalerie

Sonntag, 9. April 2017, 15:00 Uhr

Backstubengalerie, Schreinerstr.7, 42105 Wuppertal

 

Verkauf aus den Altbeständen der Galerie
Malerei, Grafik, Unikate von 5 bis 500€ und Kram (Keramik, Porzellan, Glas)


Dornröschen

Sonntag, 9. April 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Nach der Vorlage des alten Grimm-Märchens, das mit moralischem Zeigefinger vorm Erwachen frühlingshafter Gefühle warnt, haben Ursula und Günther Weißenborn vor drei Jahren eine wunderbar moderne Geschichte geschrieben. Müllers Marionetten-Theater ist mit "Dornröschen" ein buntes, intelligentes und humorvolles Stück über ein selbstbewusstes Dornröschen gelungen, das mit Neugier und Mut die ganz große Liebe findet.

 

Tod durch die Giftspindel für ein fünfzehnjähriges Mädchen? Weit gefehlt! Dornröschen fällt zwar in einen 100-jährigen Schlaf, ist danach aber genauso schön und lebendig wie zuvor. Keck und selbstbewusst weiß sie auch dem Prinzen zu begegnen, der das Mädchen mit einem schüchternen Kuss zum Leben erweckt. Und während der Küchenjunge zwar regungslos ein Jahrhundert lang verharrt, um die Ohrfeige seines Meisters zu empfangen, profitiert vor allem die Blumenfrau, die sich vor dem blumenumrankten Schloss mit einem lukrativen Geschäft auf den Verkauf von nachwachsenden Rosen spezialisiert hat.

 

"Die Geschichte geht doch ganz anders", bemerken hier schon kleine Zuschauer. Gut aufgepasst! Dass es aber letztlich ein packendes Märchen bleibt, gefällt auch jenen Besuchern, die das grimmsche Märchen noch aus ihrer Kinderzeit kennen. Schließlich gewinnt am Ende sowohl Dornröschen, das weder dumm noch naiv, sondern neugierig und ehrgeizig seine Ziele erreicht, als auch der Prinz, dessen Mut ihm letztlich das Glück und die große Liebe bringt.

 

Ein zauberhaft inszeniertes Stück, das das Märchen der Brüder Grimm vor einem beeindruckend modernen Bühnenbild noch einmal neu erzählt.

Aufführungstermine:

9., 17. April 2017 um 16 Uhr


www.muellersmarionettentheater.de

Passepartout: HipHop-Crew aus Hannover

Dienstag, 11. April 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, 42389 Wuppertal

 

Passepartout ist eine 7-köpfige deutschfranzösische HipHop Band aus Hannover, die unfassbar leichtfüßig Einflüsse aus Soul, Jazz, Rock, Pop, Reggae u.a. vereint. Letzten Sommer waren sie auf Deutschlandtour und sorgten auf Festivals für Aufsehen: Lunatic Festival, Hangover Jam, Rock am Deister, Weed Beat Festival. Mit ihren Debütalbum „Kiosque“ im Gepäck rocken sie nun die bandfabrik.

 

Eintritt: 11 Euro

Doppelkonzert // Horst Wegener - Stella Chiweshe

Donnerstag, 13. April 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstraße 102a, 42103 Wuppertal

 

Der in Ecuador geborene, sich jedoch zu Wuppertal bekennende Rapper, kommt am 13.04. zu uns ins SWANE. Horst Wegener ist ein Kompromiss zwischen der Jugendkultur Hip Hop und der Vorliebe zur Livemusik. An diesem Abend wir er mit dem Klavier als Rhythmusinstrument einen Einblick in seine momentane Gedankenwelt geben. Mit dem Schreiben seiner Texte verarbeitet er seine Gedankengänge in Zeilen, diese sind mal kritisch, mal zuversichtlich mal naiv. Sein Programm ist zwar mit 40 Minuten recht kurz, aber das macht nichts, denn der Inhalt wirkt sicher noch Tage nach.

 

Danach betritt Stella Chiweshe die Bühne. Sie hat ein beqwegtes Leben hinter sich und das spürt man ihren Liedern nach....
Von der Arbeit als Magd in einem kolonialen Haushalt zu einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Frauen-Aktivistinnen derafrikanischen Musikszene. Stella Chiweshes Bühnenprogramm überzeugt mit einer Fülle von bezaubernder Musik.

 

Geboren im Mujumi-Dorf, Mhondoro, Simbabwe im Jahre 1946, begann Stella Rambisai Chiweshe Nekati ihre Karriere als Sängerin und spielte die Mbira Dzavadzimu (Stimme der Vorfahren), während sie als Dienstmädchen in einem kolonialen Haushalt lebte. Als sie Mitte der sechziger Jahre das klassische zimbabweische Daumen-Klavier spielte, war jenes eigentlich immer noch für männliche Spieler vorgesehen. Frauen an diesem beihahe heiligen Instrument waren nicht gern gesehen. Die Mbira ist ein Medium für die Wiedergabe von Songs, die seit Jahrhunderten von Generation zu Generation übergeben werden, Lieder der Befreiung, spirituelle Erfahrung und sozialer Kommentar, Lieder, die für die Kontaktaufnahme mit den Geistern der Shona-Leute verwendet werden.

Denkerei mobil BAZON BROCK

Freitag, 14. April 2017, 11:30 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Karfreitag – Festtag der Philosophen
Über Göttermord und Bildzerstörung

 

Mit einem Gastkommentar von JULIA ZINNBAUER "Life imitates art - Wie Dorian Gray mit Lust sein Bildnis zerstört"

 

Wir tauchen ab in die Entzauberung des Zaubers. Karfreitag, der Feiertag der Philosophen, der großen und der minderen; also auch unser Festtag, der Tag der hochzielenden Weltveränderer, der intellektuellen Berserker und wissen schaftlichen Wundertäter? Karfreitag, der Festtag heroischer Übermenschen!

 

Endlich es den Göttern heimzahlen; vor allem den Gott der christlichen Geschöpfesliebe einmal zur Verantwortung ziehen, indem wir ihm jenes Elend zumuten, dem er uns so unerbittlich ausliefert im menschlichen Dasein. Ihn wenigstens auch einmal viehisch malträtieren, aufs Kreuz nageln, verhöhnen, entwürdigen und zerbrechen. Ihm einmal entgegentreten im Triumph unserer Ohnmacht als der Macht zu töten; denn das verstehen wir als einzigen Beweis unserer Macht: die Götter töten zu können, den Schöpfer zu zerstören, die Schöpfung zu verwüsten.

 

Karfreitag: Rache für die Zumutungen ewiger Gotteskindschaft und des Gehorsams. Rache für die Zumutungen der Liebe, des unumgänglichen Verzichts auf Selbstherrlichkeit, auf menschliche Autonomie und Glorie.

 

Seht den berühmten Arzt, der sich nicht selber zu helfen weiß – jetzt kratzt er ab. Seht den Gesalbten, den Gesandten der größten Macht jetzt krümmt er sich schmerzlich wie irgendein Ausgestoßener. Seht den Richter, den hoheitlichen Vollstrecker der göttlichen Willkür jetzt richten wir ihn aus unserer unerbittlichen Rechtlosigkeit.

 

Karfreitag: die Götter sind einmal wenigstens aus der Welt vertrieben, das Gesetz der unmenschlichen Herren zerschlagen, die fesselnden Traditionen gesprengt; endlich stehen wir im Bewußtsein unseres eigenen Willens und der Kraft unserer eigenen Willkür.

 

Und dann wird es Abend und still; weil wir erschöpft sind durch die Orgie des Tötens? Still, weil wir doch nicht so genau wissen, ob wir ganze Arbeit geleistet haben? Ahnen wir schon, daß uns die radikalste Demütigung noch bevorsteht, das Eingeständnis, nicht einmal in der brutalsten Zerstörung wirklich Großes zu leisten? Oder haben wir gerade das an Karfreitag heraus fordern wollen: unsere Widerlegung als letzte Instanz, als Schöpfer aus eigener Macht, als Herren der Welt? Ja, und dann der Ostermorgen, der helle Tag, an dem die Götter wieder in die Welt einziehen mit einem peinigend milden Lächeln.

 

Wir sind beschämt, wir wurden ertappt, wir bitten um Nachsicht und versprechen, unseren heroischen Furor, die Rebellion der Elenden zu zügeln. Die Philosophen ziehen den Schwanz ein, die intellektuellen Besserwisser und Kritiker der göttlichen Wahrheit versprechen, ihre Kraft nur noch in der Selbstwiderlegung zu be weisen: Osterversprechen – Osterglück.

 

Aus: Bazon Brock: Lustmarsch durchs Theoriegelände. Köln 2008, S. 128f.

die börse präsentiert mit The BOWL: ASP - Intimus Tour 2017

Samstag, 15. April 2017, 20:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

ASP tun es. Wieder. Sie gehen auf Tour und machen am Samstag, 15. April, in der Wuppertaler Stadthalle Station. Und wieder veranstaltet das Konzert die börse mit der Veranstalter-Gemeinschaft The BOWL.

 

Bereits im Jahr 2014 feierten ASP zu ihrem 15. Bandjubiläum mit den RAR & PUR-Konzerten einen riesigen Erfolg. Im Frühjahr 2017 sind sie erneut greifbar nah. Zu laut riefen die Stimmen nach einer Wiederholung der intimen Shows, als dass man sie und die einnehmenden Klänge dieser Auftritte verhallen lassen könnte. Zu intensiv schwelgten Musiker und Zuhörer in der Stimmung dieser Abende, als dass man diese Erlebnisse nicht wiederholen wollte. Diese Magie der reinen, handgemachten Musik ohne Einspieler elektronischer Klänge soll wiederbelebt werden.

 

Im Rahmen der Semi-Acoustic-Konzerte waren die vielseitigen Arrangements der Songs, teilweise mit verblüffenden musikalischen Einflüssen, unvergleichlich durchdringend, die Zusammenstellung der selten gehörten und lang vermissten Werke einmalig, die Spielfreude der Musiker unfassbar ansteckend. Die Fans haben erneute Shows dieser Art gefordert, und nun werden sie sie bekommen. Im Frühjahr 2017 machen ASP sich erneut auf den Weg, um ihr Publikum in kleinen Clubs hautnah erleben zu lassen, wie viel Energie in ihnen steckt. Und damit nicht genug: Nach den Auftritten bieten ASP noch eine Autogrammstunde an. Greifbar nah eben.

 

Achtung! Es gibt nur ein begrenztes Ticketkontingent! Nur so kann die ganz besonders intime Stimmung aufkommen, die den einmaligen Klängen dieser Abende gerecht wird. Und wer es ganz exklusiv möchte, dem sei das Abschlusskonzert in Wuppertal ans Herz gelegt, in der Historischen Stadthalle und das einzige bestuhlte Konzert auf der Tour!

 

Tickets ab EUR 33.05, Vorverkauf über www.eventim.de &: Ticket Zentrale, akzenta ticket Steinbeck & akzenta ticket Barmen

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen