Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 1. September 2017

VORBESICHTIGUNG

Freitag, 1. September 2017, 18:00 bis 22:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Pablo de Lillo | Vitek Marcinkiewicz

Büchermarkt in der Pauluskirche

Samstag, 2. September 2017, 11:00 bis 16:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 


Premiere! Nulli und Priesemut

Samstag, 2. September 2017, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

ein Stück für Kinder ab 3 Jahre

Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Den ganzen Tag hocken sie zusammen, spielen zusammen, hören Musik zusammen, tanzen zusammen, lachen zusammen – und sie essen zusammen. So denken sie darüber nach, ob richtige Freunde nicht auch das gleiche essen müssen. Also versucht sich der Frosch an Möhren und der Hase an Brummern, was weder ihnen noch ihrer Freundschaft gut bekommt. Sie fragen sich, ob sie überhaupt noch Freunde sind. Das ist nicht nur herzzerreißend komisch für Jung und Alt, sondern erzählt in all den kleinen Krisen und Versöhnungen davon, dass man als Freunde auch anders sein darf und wahre Freundschaft jede Krise überdauert.

Termine:
Di 5.9.17 11.00 Theater im Berufskolleg
So 10.9.17 15.00 Theater im Berufskolleg
So 10.9.17 17.00 Theater im Berufskolleg

EUR 9.00 / 6.00 (erm)


TanzTheater der Kulturen - Moving Stories

Samstag, 2. September 2017, 17:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Die Choreographie, die aufgeführt wird, ist das Ergebnis eines 9-monatigen Workshops.

In Moving Stories begegnen sich junge und alte Menschen vieler Nationalitäten mit und ohne Beeinträchtigungen, mit oder ohne Arbeit. Die TänzerInnen von Moving Stories spiegeln die Bandbreite der Quartiersbewohner. Menschen, die im Alltag aneinander vorbeigehen treffen hier aufeinander. Sie koordinieren in Soli, Duos oder als Gruppe Bewegungsabläufe und lassen persönliche Geschichten aus ihrer Biographie und ihrem Alltag in Improvisationen einfließen. Aus Emotionen und Wortfetzen wird ein Netz aus Tanzszenen gewebt, das durchlässig ist für Trennendes und Offenheit und das die Lebensfreude auffängt.

Tanz ist Sprache!
Ein Nachbarschafts- und Integrationsprojekt
Künstlerische Leitung: Mark Sieczkarek – Choreograph, Tänzer
Wigabriel Soto Eschebach – Tänzer
Ingo Cordt – Organisation und Ausstellung

Der Workshop wird im Verfügungsfonds der sozialen Stadt gefördert durch das Bundesministerium für Bauen, das Bundesministerium für Umwelt und die Stadt Wuppertal.

Kein Eintritt, Spenden sind willkommen


Ausstellungseröffnung Schöpferische Zerstörung

Samstag, 2. September 2017, 18:00 Uhr

Galerie Droste, Katernberger Straße 100, 42115 Wuppertal

 

Graffitikunst von Taps&Moses

2. September - 4. November 2017


Ausstellungseröffnung >> after all <<

Samstag, 2. September 2017, 19:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Pablo de Lillo | Vitek Marcinkiewicz
Rauminstallation | Zeichnung

 

Raum 2
DAG
Bilder | Installation

 

Die Berliner Künstler DAG und Vitek Marcinkiewicz werden durch die Galerie Laura Mars-Berlin vertreten, mit der wir projektbezogene Kooperationen durchführen.

6. Wuppertaler Geschichtsfest

Sonntag, 3. September 2017, 11:00 Uhr

Bahnhof Loh, Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal

 

Im September findet nach vier Jahren Pause wieder ein Wuppertaler Geschichtsfest statt.Auf dem Fest präsentieren sich die Wuppertaler Geschichtsvereine und Initiativen. Organisiert wird es vom Historischen Zentrum.

Meistens steht ein Thema, verbunden mit dem Veranstaltungsort, im Mittelpunkt. Bei den letzten Festen ging es um die Geschichte der Friedrich-Engels Allee (2012 – 200 Jahre Allee) oder des Rathauses Elberfeld (2010 - 400 Jahre Elberfeld). In diesem Jahr findet das Fest an der Nordbahntrasse statt und die Geschichte der Trasse steht diesmal im Mittelpunkt des Festes.


Ausstellungseröffnung - current status - Moritz Neuhoff

Sonntag, 3. September 2017, 11:30 Uhr

Hengesbach Gallery, Vogelsangstr. 20, 42109 Wuppertal

 

4. September - 13. Oktober 2017

Vernissage „ AUGEN-BLICKE“ Helmut Thorn

Sonntag, 3. September 2017, 15:00 Uhr

Schwarzbachgalerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

100. Ausstellung seit Gründung im September 1998:

 

Musikprogramm: Streichquartett mit Studierenden der Musikhochschule Wuppertal

 

Öffnungszeiten:
Mittwoch, Samstag, Sonntag - 15.00-19.00 und nach Vereinbarung

 

Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal, Tel. 0202 / 664876 www.schwarzach-galerie.de

 

Helmut Thorn hat sich bei seinen Studiengängen in der Europäischen Kunstakademie, Trier mit dem Menschen und seiner Befindlichkeit beschäftigt. Ausgangsmaterial sind Bilder, die jeden Tag in den Medien zu sehen sind.

 

Die ablesbaren Darstellungen in den Bildern des Künstlers wie Boxer in Kampfstellung, Polizisten in kämpferischer Pose, Explosionen etc. zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema der Gewalt - der Gewaltausübung wie auch der erniedrigenden Situation des Opfers.

Künstlerisch kombiniert er in seinen Gemälden Öl- und Sprühfarbe, lässt die Farbe sichtbar tropfen, malt mit fast „trockenem“ Pinsel, arbeitet in transparenten, lasierenden Schichten, wischt in noch nasse Farbe, arbeitet großflächig und im Kontrast dazu linear und mit kleinteiliger Struktur.


Erstes GEDOK-Konzert nach der Sommerpause

Sonntag, 3. September 2017, 16:00 Uhr

Gesellschaft CONCORDIA 1801, Werth 48, 42275 Wuppertal

 

Das Wupper-Trio in der Besetzung mit Sayaka Schmuck (Klarinette), Barara Buntrock (Viola und Violine) und Martin Klett (Klavier) wird uns mit einem weitgespannten Programm von Klassik bis Tango erfreuen.


The King's Parade · Polarfuchs

Sonntag, 3. September 2017, 17:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Direkt nach der KulturTrasse am 02. September holen wir zum letzten großen Open Air Streich der Saison 2017 aus. Wir haben zwei Juwelen der Only Hut Reihe eingeladen auf dem Utopistadt Campus einen feinen Nachmittag mit uns zu verbringen - ein mini Only Hut Festival mit POLARFUCHS und The King's Parade steht bevor. Bei gutem Wetter genießen wir die Sonne, sonst machen wir es uns im Hutmacher gemütlich.


Wiener Charme und Virtuosität - ein Abend mit Fritz Kreisler

Sonntag, 3. September 2017, 18:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstr. 39, 42349 Wuppertal

 

Roman Estl präsentiert zusammen mit seiner Klavier-Partnerin Yuka Schneider ein wunderbares Fritz Kreisler-Programm

"Kunsthochdrei": Literatur, Kunst und Musik von E.T.A. Hoffmann

Mittwoch, 6. September 2017, 18:30 Uhr

Von der Heydt-Museum, Turmhof 8, 42103 Wuppertal

 

Die nächste "kunsthochdrei"-Veranstaltung am 6. September im Von der Heydt-Museum widmet sich Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, kurz E.T.A. Hoffmann. Er gehört zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern der Romantik, mit europaweiter, ja weltliterarischer Ausstrahlung. Er war außerdem Komponist, Zeichner und Maler. An diesem Abend im Museum wird es um die Literatur, Musik und Kunst von E.T.A. Hoffmann gehen.

Anlass der Veranstaltung ist ein Jubiläum. In diesem Sommer jährt sich zum zweihundertsten Mal das Erscheinen seiner Erzählsammlung "Nachtstücke". 1817 kamen die acht Erzählungen erstmals heraus. Sie alle drehen sich um die dämonischen, nächtlichen Kräfte, die den Menschen beherrschen, gerade auch dann, wenn sie ihm selbst nicht durchschaubar sind.

Schauspieler Olaf Reitz wird aus der Sammlung die Erzählung "Die Jesuiterkirche in G." lesen. Darin geht es um den deutschen Kirchenmaler Berthold, einem "wunderlichen Menschen". Zu Studien ist er nach Italien gereist und lernt dort eine geheimnisvolle Schöne kennen, die ihm zur Verkörperung seines Kunstideals wird. Doch als er die Prinzessin Angiola aus Neapel mit nach Deutschland bringt, zerbricht in der bürgerlichen Zweisamkeit mehr als nur sein Künstlertum.

Die Einführung zum Thema des Abends hält Dr. habil. Michael Zeller. Timon Landen (Klavier) spielt Musik von E.T.A. Hoffmann. Außerdem werden Zeichnungen des Künstlers groß auf Leinwand zu sehen sein. Die Moderation des Abends übernimmt Anne Linsel.

 

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro


Textabend-Sommerausgabe

Mittwoch, 6. September 2017, 19:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Gäste: Grimme-Preisträger Norbert Molitor, Schriftsteller Falk Andreas Funke, Poetry-Slammerin Frau Lore
Musik: Ilona Ludwig Trio, Krysmah

Die Textabend-Sommerausgabe präsentieren Andreas Hahn und diJana am Mittwoch, 06. September, wie gewohnt in der gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre der Wolkenburg. Selbstverständlich haben sie wieder hochkarätige Künstler der Worte und Klänge auf ihre Couch eingeladen.

Mit dabei sind dieses Mal der Nevigeser Autor und Grimme-Preisträger Norbert Molitor, der Wuppertaler Schriftsteller Falk Andreas Funke und die Poetry-Slammerin Frau Lore.
Musikalisch abrunden werden den Abend das Ilona Ludwig Trio und die Band KRYSMAH. Auch auf Elfriede aus der Küche und „das Ensemble“ darf sich wieder gefreut werden.

Norbert Molitor
»In Neviges kann man billig leben. Wo es nichts gibt, kann man nichts ausgeben.« Norbert Molitor ist ein brillanter Beobachter der Kleinstadttristesse. Einer Welt, jenseits unbegrenzter Möglichkeiten: Während die Großstädter zwischen 120 verschiedenen Joghurtsorten wählen müssen und zwischen Selbstverwirklichung und Gruppenhäkeln schwanken, hat der durchschnittliche Provinzler es da sehr viel einfacher. Typischerweise findet sich in so einem Provinznest neben einer Kirche, einem Bäcker, einem Bürgerbüro und einer Kneipe mit Kegelbahn – eigentlich nix. Von diesem »Nix«, das doch so viel mehr ist, weiß Molitor charmant-ironisch zu berichten. »Im Kaff der guten Hoffnung« ist ein Panoptikum des deutschen Kleinstadtlebens.

Tickets AK EUR 12.00, VVK EUR 10.00 an allen bekannten VVK-Stellen und online unter www.dieboerse-wtal.de oder www.wuppertal-live.de


Hinzmann | Stereorail | Lisa Thiel

Mittwoch, 6. September 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Der Schwelmer Singer/Songwriter Daniel Hinzmann tritt solo, aber auch mit Band auf. Mit seiner Gitarre transportiert er Erlebnisse und Alltagsmomente in die deutschsprachige Musik. Das musikalische Repertoire reicht vom rockigeren up-tempo bis zu ruhigeren, melancholischen Liedern.
Das Wuppertaler Trio Stereorail erzählt Geschichten über seine Heimatstadt, Angst, Freude, Liebe, und Whiskey-Cola. Zwischen Balladen, treibenden Tanzbären-Takten und Songs zum Nicken und Mitsingen wird´s mal ruhig, mal poppig, witzig oder rockig. Chris von Stereorail ist auch der Initiator unserer Reihe acoustic only. Zu Beginn und in der Pause trägt die ebenfalls aus Schwelm kommende Poetry-Slammerin Lisa Thiel eingefangene Gedanken und Texte vor.

 

Neue Reihe: Acoustic Only:
Abende mit eingängigen Songs und Texten, handgemachter Musik von Singer/Songwritern, Solokünstlern mit Gitarre oder auch Bands mit Bass, Gitarre, Klavier und Gesang - aber immer ohne Schlagzeug und /E-Gitarre.

 

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro im Vorverkauf

Soundtrips NRW: Steve Beresford

Donnerstag, 7. September 2017, 20:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Gäste: Sue Schlotte (Cello), Philippe Micol (Saxophone/Klarinetten)

Mit Steve Beresford ist einer der umtriebigsten Masterminds der britischen Musik- und Improvisationsszene bei Soundtrips NRW zu Gast. Sein Schaffen ist so vielseitig, dass es in der weit verzweigten britischen Improvisationsszene kaum einen anderen Musiker gibt, der ihm darin gleichkommt. Er begann das Klavierspiel 1957 im Alter von sieben Jahren und spielte in seiner Jugend Hammond-Orgel in Soul-Bands. Frühe Verbindungen entstanden zum Gitarristen Derek Bailey und zum Saxophonisten Lol Coxhill. Beresford, Coxhill und der Klarinettist Tony Coe bildeten zusammen die jahrelang erfolgreiche Gruppe "Melody Four" (u.a. „Eleven Songs for Doris Day“). In den frühen 1980er Jahren gründete er zusammen mit David Toop, Peter Cusack und Terry Day die heute Kultstatus genießende Band "Alterations". Egal ob er mit Big-Bands arbeitet (unter anderem auch mit Lawrence "Butch" Morris) oder mit John Stevens, ob er Musik für Theater, für zahlreiche Filme und Mode-Shows schreibt, oder ob er Improvisierte Musik macht, immer sind in seiner Musik der Humor und eine leise, sanfte Ironie gegenwärtig.
In der Reihe Soundtrips NRW spielen die Musiker*innen nach einem Solopart im zweiten Teil mit jeweils wechselnden Protagonisten der NRW-Musikszene. Im ORT wird Steve Beresford auf die Cellistin Sue Schlotte und auf Philippe Micol (Saxophone/Klarinetten) treffen.


Johnny Armstrong / Comedy & Poetry-Slam-Poetik

Donnerstag, 7. September 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Donnerstag wird es haarig bei uns in der börse. Zumindest in der unteren Gesichtshälfte, wenn er vollbärtige Johnny Armstrong in der Kategorie „Alternativ“ schrägsten britischen Humor verbreitet - auf Deutsch! Denn der Einzeiler-Schnellfeuer- Komiker stammt aus Englands tiefen, dunklen Norden.

 

Bekannt ist Armstrong für seine Pointen-Dichte, die er mit einer gehörigen Portion Selbstironie zum Besten gibt. Das Publikum steht Kopf, wenn der heutige Wahl-Berliner die Unterschiede zwischen Briten und Deutschen beleuchtet oder erzählt, mit welchen Schwierigkeiten er "nach seiner Flucht" von der Insel zu kämpfen hatte.

 

Seit kurzer Zeit zählt der Veteran der Londoner Comedy-Szene zur bekanntesten, schönsten und meist gefragtesten Humor-Spezies der Welt! Viele sagen, dass Johnny Armstrong die Monty Pythons verinnerlicht hätte, aber es sieht eher so aus, als hätte er sie gefressen! Aktuell startet Johnny nun mit seinem ersten Solo „Gnadenlos“ und kann bereits auf zahlreiche Preise blicken, wie dem der "FritzNacht der Talente", des "Stuttgarter Comedy Clashs", oder dem "Mannheimer Comedy Cup".

 

Eigentlich hat Armstrong Maschinenbau studiert und einen Hang für Mathematik; doch die Leidenschaft, Menschen zum Lachen zu bringen, hat Johnny langfristig auf die Standup-Bühnen geführt - und 2013 somit auch nach Deutschland! Johnny Armstrong: Sick Comedy! Very healthy!

 

Tickets EUR 17.00 im Vorverkauf über www.eventim.de


WDR Bigband featuring Marshall Gilkes

Donnerstag, 7. September 2017, 20:00 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

SOUND STORIES – Die WDR Bigband featuring Marshall Gilkes zu Gast im ADA
Es ist schon fast eine Tradition, dass die international gefeierte Bigband des WDR im ADA gastiert. Am 7. September um 20.00 Uhr ist es wieder so weit: Die Freunde des Jazz können sich zum fünften Mal seit dem ersten Konzert im Dezember 2012 auf einen fulminanten Abend in den Räumen auf der Wiesenstraße freuen. Diesmal haben die Musiker einen ehemaligen Kollegen als Special Guest im Gepäck: Im Januar 2014 verabschiedete sich Marshall Gilkes mit einem Konzert im WDR Funkhaus von der WDR Big Band, der er rund vier Jahre lang als festes Mitglied angehörte. Für diesen Anlass hatte der Posaunist eine Reihe von Stücken komponiert bzw. für »seine« Big Band arrangiert. Diese Musik ist auch als CD erschienen, die im letzten Jahr prompt für den Grammy, den weltweit wichtigsten Musikpreis, nominiert wurde.
Zu Beginn der neuen Saison kehrt Marshall Gilkes zu seinen Ex-Kollegen zurück, um zusammen mit der WDR Big Band neues Material zu präsentieren. »Sound Stories« – so heißt das neue, sehr persönliche Programm, dass der Posaunist komponiert und arrangiert hat und an diesem Abend erstmalig gemeinsam mit seinen ehemaligen Kollegen im ADA zu Gehör bringen wird. Gilkes ließ sich für diese Musik von Personen, Erlebnissen und Dingen inspirieren, die ihn und sein Leben geprägt haben.
Gilkes wurde in Maryland in eine Musikerfamilie geboren; seine Mutter war klassische Sängerin und Pianistin, sein Vater Dirigent der Air Force Academy Band. Wegen des Berufs seines Vaters wuchs er an verschiedenen Orten der USA auf. Seine erste musikalische Ausbildung bekam Gilkes an der Interlochen Arts Academy und der William Patterson University. Der Absolvent der renommierten New Yorker Juilliard School tourte danach gemeinsam mit namhaften Orchestern und Musikern intensiv durch Europa, Asien, Latein- und Südamerika und gastierte unter anderem bei Festivals wie dem Adelaide Bank Festival of Arts, wo er 2008 gemeinsam mit Billy Cobham ein Konzert in der Philharmonie gab.
Wer sich diesen Termin nicht entgehen lassen möchte, sollte sich frühzeitig um Karten kümmern und Stehvermögen mitbringen, denn eine Sitzplatzgarantie wird es auch diesmal nicht geben. Tickets gibt es über wuppertal-live und im ADA.

Peter und der Wolfram - MultitaskingMusicMakers

Freitag, 8. September 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Der Sound einer ganzen Band - umgesetzt von nur zwei Musikern.

Wer sagt, nur Frauen könnten mehrere Dinge auf einmal machen, Männer hingegen nur eins? Mit diesem Vorurteil räumen die Musiker Peter Funda und Wolfram Cramer von Clausbruch hör- und sichtbar auf! Bekannte Lieder, Eigenkompositionen und vertraute Instrumentals in akustischer Vielfalt, gespickt mit Humor und kurzweiliger Unterhaltung versprechen ein einzigartiges Konzerterlebnis.

Wer der beiden Herren ist wofür zuständig? Schwer zu sagen, denn die Bälle werfen sie sich immer wieder gegenseitig zu; dabei gibt es nicht nur Musik, sondern zwischendurch wird auch gezaubert, jongliert und allerlei Klamauk getrieben. Nicht nur die beiden Künstler haben ordentlich Spaß dabei.

Peter Funda: Percussion aller Art, Akkordeon, Ukulele, Bass, Schlitztrommel, Glockenspiel, Gesang, Jonglage, Magie...

Wolfram Cramer von Clausbruch: Gitarre, Bass, Percussion, Kazoo, Ukulele, Harfe, Hang, Kleinillusionen...

Eintritt: 13 Euro


KONZERT Stuart Rose

Freitag, 8. September 2017, 21:00 Uhr

Swan Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Evokativ, melodisch, manchmal exotisch, sind die Melodien des talentierten Singer-Songwriters und Instrumentalisten Stuart Rose, der eine wunderbare Mischung aus Jazz Blues, Contemporary Folk und World Music kreiert. Er verursacht Gänsehaut mit seiner Stimme und schafft eine schöne musikalische Malerei.


Buster Keaton - The Navigator - Stummfilm mit Live-Vertonung

Freitag, 8. September 2017, 21:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Kino in der Schalterhalle.

 

THE NAVIGATOR
Stummfilm von und mit Buster Keaton (USA 1924, 60 Minuten)
Keaton, der Komiker, der niemals lachte und der die aussichtslosesten Situationen mit stoischer Gelassenheit meisterte: Sein NAVIGATOR ist eine der köstlichsten Slapstick-Komödien der Filmgeschichte - artistisch, versponnen, kreativ.

 

Live vertont von Rolf Springer (Gitarre) und Freunden (Perkussion)

"Mit Pinsel und Objektiv ..."

Samstag, 9. September 2017, 16:00 Uhr

Johanniter-Stift, Edith-Stein-Strasse 23, 42329 Wuppertal

 

Doppel-Ausstellung der Bunten Füchse Vohwinkel
09.09. – 02.11.2017 Malerei
03.11. – 31.12.2017 Fotografie


WechselWirkungen2

Samstag, 9. September 2017, 19:00 Uhr

um den von-der-Heydt-Turm auf dem Kiesberg

 

mit Caroline Keufen, Rezitation, Krisztián Palágyi, Akkordeon, Laura Perez Padilla, Oboe, Ivan Petricevic, Gitarre und Annette Robbert, Sopran Treffpunkt: Parkplatz Erbslöhweg/Junkerweg

 

Das zweite live Konzert aus der Reihe WechselWirkungen setzt seinen Fokus auf die Synergien, die sich aus der Verbindung von Naturelementen und Kunstfertigkeit im weitesten Sinne ergeben. An sechs Aufenthalten spannt sich der thematische Bogen von Komposition, leidenschaftlicher Religiosität und Heilkunst vom Mittelalter bis in unsere Zeit.
Am Ziel dieses Spazierganges, nach Einbruch der Dämmerung, tritt am von-der Heydt-Turm ein weiteres Medium hinzu: Videos interagieren live mit Musik und Texten.


KONZERT Senjam

Samstag, 9. September 2017, 20:00 Uhr

Swan Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Inmitten einer Welt voller Rhythmen und Melodien ist die Spielfreude die Philosophie von Senjam. Da werden afrikanische Rhythmen in ihrem Programm mit Salsa, Funk und Reggae wild mischt.– bei Senjam geht es wild und fröhlich zu. Ein Konzert von Senjam ist ein echtes afrikanisches Erlebnis. Es geht nur scheinbar phlegmatisch, teilnahmslos zu. Doch mit den ersten Takten erwacht die sechs- bis zehnköpfige Combo zu vollem Leben. Es wird gelacht, getanzt, gesungen: Entertainment pur. Und das seit 1997 auf musikalisch sehr hohem Niveau. http:// www.senjam.com/


Nicolai Burchartz

Samstag, 9. September 2017, 20:00 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal

 

Singer, Songwriter

Matinée - Máninn Líður (Mondlieder) – Neue Interpretationen isländischer Lieder

Sonntag, 10. September 2017, 12:00 Uhr

ort, Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Anna Jonsdottir - Gesang
Ursel Schlicht - Piano
Ute Völker - Akkordeon

Máninn Líður (Mondlieder) ist der Titel eines Liederzyklus mit sehr alten aber auch mit zeitgenössischen isländischen Liedern, welche die „Seele“ und Empfindungen der Menschen dieses faszinierenden Inselstaates am nördlichen Rand Europas widerspiegeln. Sie handeln von Einsamkeit, Sehnsucht, Liebe, der Stärke und Kraft der Natur, von Trollen und Feen… Der Großteil der Lieder ist Teil der bis heute sehr lebendigen Folklore Islands, einige – wie auch das poetische „Máninn Líður“ – stammen aus der Feder des isländischen Komponisten Jon Leifs. Den Musikerinnen bietet sich dabei ein faszinierender Interpretationsspielraum. Akkordeon und Flügel unterstreichen den archaischen Charakter, fügen aber auch mit ungewöhnlichen Klangpaletten eigene Ideen hinzu. Die Arrangements enthalten improvisatorische Passagen, in denen die bildhaften Lieder musikalisch intensiv gedeutet und gestaltet werden.

Die drei Musikerinnen lernten sich 2012 beim internationalen Musikprojekt SonicExchange in Kassel kennen. Seitdem haben sie in Deutschland und Island konzertiert.

Anna Jónsdóttir lebt in Reykjavík. Ihr Repertoire umfasst alte und neue Musik, Folklore und Oper. Ihre neue Solo-CD mit isländischen Folksongs nahm sie in einem Leuchtturm in Island auf.

Die Wuppertalerin Ute Völker ist als Akkordeonistin auf freie improvisierte Musik spezialisiert. In ihrer Musik lotet sie die Möglichkeiten ihres Instrumentes aus. Sie erschafft Klangarchitekturen, die in Raum und Zeit zerfließen und sich zu immer wieder neuen und überraschenden akustischen Formen verbinden.

Ursel Schlicht ist stilistisch vielseitig unterwegs von Jazz bis neue Musik, freier Improvisation und interkulturellen Begegnungen und unterrichtet Improvisation an der Universität Kassel. Sie hat die DVD »SonicExchange« auf Mulatta Records veröffentlicht, die auch ein Kapitel »Icelandic Songs« enthält.


Konzert "Orgel trifft Derwisch trifft Klezmer"

Sonntag, 10. September 2017, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

44. Wuppertaler Orgeltage Zyklus Herbst 2017

 

Christliche, jüdische und islamische Musikkultur haben sich stets gegenseitig beeinflusst und verändert. Die Orgel, das prägende Instrument der abendländischen Kirchenmusik, hat ihren Ursprung im Orient. Die Wurzeln des gregorianischen Gesangs liegen in der antiken jüdischen Musik. Diese wiederum hat sich im Kontext zu ihren arabischen Nachbarn entwickelt. Und so treffen bei diesem farbenreichen Konzert auch die drei Weltreligionen musikalisch aufeinander. Doch so unterschiedlich sie auch klingen mögen – berührend emotional, meditativ oder konstruiert-formal –, so sind alle drei Klangsprachen doch Ausdruck des Göttlichen und werden mit dem Derwischtanz in der Beschreibung des Unsagbaren eins.

Robert Mäuser, Orgel | Talip Elamsulu, Derwischtanz Murat Cakmaz, Neyflöte, Gesang | Ensemble Noisten

Eintritt: € 25,00

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen