Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 3. November 2017

Richard Weiffenbach - 10 Jahre K1 Art-Café

Freitag, 3. November 2017, 19:00 Uhr

K1 Art-Café, Oststr. 12, 42277 Wuppertal

 

Jubiläumsausstellung 03.11.17 - 26.01.18
Am 1. November 2017 feiert das K1 sein 10-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums zeigen wir in unserer 50. Ausstellung Werke des Wichlinghauser Künstlers Richard Weiffenbach.

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag den 3. November 2017 um 19:00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.


Duo SeidenStrasse - Transforming Silkroad Festival

Freitag, 3. November 2017, 19:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Die Seidenstraße erlebt in den letzten Jahren wieder eine Renaissance und China und Deutschland sind garnicht mehr ganz so weit voneinander entfernt. Kulturelle Begegnung bleibt aber immer spannend und unvorhersehbar…
Schon seit über zehn Jahren ist das Duo SeidenStrasse international unterwegs und verflechtet auf musikalischen Klangreisen alte traditionelle Elemente Chinas mit zeitgenössischer und experimenteller Musiksprache. Grundlage für die Entstehung einer neuen, symbiotischen Klangwelt ist dabei oft die Improvisation, und diese wird am Konzertabend unter dem transkulturellen Aspekt fantasievoll ausgelotet. Lassen Sie sich leiten von ungewohnten Klangsphären, die einladen zum Träumen und Assoziieren.
Als Ergänzung und Kontrast steht ein Stück von dem wohl derzeit berühmtesten chinesischen Komponisten Tan Dun. Seine Werke, Opern und Filmmusiken verschmelzen auf einzigartige und originelle Weise östliche und westliche Einflüsse.
Tan Dun vereint wirkungsvoll Elemente der E- und U-Musik, Pop- und Weltmusik sowie chinesischer Folklore und lässt zudem immer mal wieder ironisch Klischeezitate hervor scheinen.

Mit Gast-Musikern aus China und Deutschland: Fuzhu Meng (Gesang, Pferdegeige) / Donja Djember (Violoncello) / Matthias Goebel (Perkussion) und das Duo SeidenStrasse mit Chanyuan Zhao (Guzheng, Gesang) & Benjamin Leuschner (Perkussion)


Gesangsabend

Freitag, 3. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

LOB DER MUSIK
Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Brigitte Lindner

Lieder und Arien aller Genres und Epochen

Eintritt frei


Konzert mit einem Adonia-Projektchor

Freitag, 3. November 2017, 19:30 Uhr

HAKO Event Arena, Vohwinkeler Strasse 115, 42329 Wuppertal

 

70 motivierte Teeanger und eine junge, poppige Live-Band auf der Bühne: Mit dem Musical JOSEF erwartet das Publikum ein ganz besonderes Event! 2017 wird es deutschlandweit 148 Mal aufgeführt werden von 37 regionalen Adonia-Projektchören.

JOSEF - Von seinen eifersüchtigen Brüdern bewahre umgebracht. Als Sklave nach Ägypten verkauft. Später unschuldig im Gefängnis. Hat Gott ihn verlassen? Doch Josefs Geschichte ist noch nicht zu Ende. Wie aus dem Nichts wird er zum zweithöchsten Mann das Landes. Weise, erfolgreich und mächtig. Doch der Schmerz bleibt: Der Verlust seiner Heimat, der Hass seiner Familie. Ist Versöhnung möglich?

Die biblische Geschichte von Josef und seinen Brüdern bietet alles, was ein Musical braucht. In 12 brandneuen Songs haben die Komponisten von Adonia ein emotionales Stück geschrieben, das alle Generationen in seinen Bann zieht, begeistert und berührt. Aufgeführt von 70 jungen Talenten aus der Region: Chor, Live-Band, Theater und Tanz.

Die 70 Sängerinnen und Sänger treffen sich jeweils zu einem >Musicalcamp<, das aus zwei Teilen besteht: Vier Proben-Tage, in denen die 12- bis 19-jährigen unter der Betreuung von geschulten Mitarbeitern das Konzertprogramm einüben. Danach: vier Auftritts-Tage an verschiedenen Orten. Vorab haben dir Künstler bereits die Noten und eine vorproduzierte CD zum Übern erhalten.

Eintritt frei - Freiwillige Spende


Only Hut - Xul Zolar

Freitag, 3. November 2017, 20:00 Uhr

Utopiastadt, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

XUL
ZOLAR
LIVE IN UTOPIASTADT

Xul Zolar schlagen die Brücke zwischen elektronischer Klangästhetik und Popkomposition. Dass die drei jungen Bandmitglieder ihre musikalischen Erfahrungen bisher größtenteils in der DIY- und Punkszene gesammelt haben, lässt ihr Sound dabei allerhöchstens erahnen. Mit verhalltem Gesang, hakenschlagenden Gitarrenmelodien, tiefen Synth-Bässen und einem Schlagzeug wie eine Dampflock bieten Xul Zolar ein wildes Live-Spektakel, dass gerne mal an Bands wie Wu Lyf oder Battles erinnert. Trotz der zudem deutlich hörbaren Einflüsse von Künstlern wie The Smiths, Talking Heads oder sogar Phil Collins, ist der aktuelle Sound auf der Höhe der Zeit. Das Alte wird verbogen, verformt und in etwas völlig Neues verwandelt. Der Titel des kommenden Albums Fear Talk, der sowohl als Anspielung auf die wachsende Unsicherheit einer Generation verstanden werden kann, als auch als Kommentar zu der weltweit um sich greifenden Panikmache durch Populisten und Demagogen, die der Zeit, in der Fear Talk entstanden ist, ihren düsteren Stempel aufgedrückt hat. Gemischt wurde das Album von Marius Bubat (Coma) und Jan-Philipp Janzen (Von Spar, Cologne Tape). Das Artwork hat der Düsseldorfer Fotokünstler Peter Vincent Causemann beigesteuert. Fear Talk erscheint im Dezember auf Asmara Records im Vertrieb von Rough Trade.


Trio Vibracao - Swing that music !

Freitag, 3. November 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Das „vibrierende Trio“ zeigt stilistische Vielseitigkeit, hohe Virtuosität und enorme Spielfreude bei seinem Repertoire aus Hot Swing, brasilianischem Choro und traditionellem Bluegrass.

Alle drei Musiker bringen dabei einen reichhaltigen Erfahrungsschatz ein. Waitze ist Solomusiker, Multiinstrumentalist, Fachbuchautor und Mitbegründer des Gitarrenfachgeschäfts New Acoustic Gallery im Schloß Lüntenbeck. Rübner genießt einen exzellenten Ruf als kompetenter Workshop-Autor, sowie als erfahrener Musiker ohne Berührungsängste zwischen Bluegrass, Klassik, Jazz und Folk. Schaaf wiederum hat sich an der Seite des Gypsy-Swing-Meistergitarristen Joscho Stephan einen Ruf als exzellenter Sideman erspielt.

Das Dreigestirn zeigt mitreißendem Esprit bei Traditionals wie „David“, bei stilvollen Adaptionen des Django-Reinhardt-Klassikers „Douce Ambiance“ oder bei einer gut gelaunten Interpretation des beliebten „Panhandle Rags“. Elegant verweben sich hier Harmonien, geschickt wechselt die Melodieführung zwischen Mandoline und Gitarre, stets umsorgt von einem schwingenden Kontrabass, der seine Freiräume ebenso zu Soloausflügen nutzt. Das macht das Trio Vibracao zu einem Musikvergnügen, das Liebhaber akustischer Musik begeistern wird.

Oliver Waitze - Acoustic Guitars, Mandolin, Mandocello, Banjo
Jesper Rübner-Petersen (DK)- Mandolin
Max Schaaf - Acoustic Bass

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


Konzert mit „An Early Cascade“ und „Liars & Thieves“

Freitag, 3. November 2017, 20:00 Uhr

die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

An Early Cascade sind zurück mit einem neuen, nie dagewesenen Sound im Gepäck. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihrer letzten EP „Kairos“ erschien dieses Jahr ihr 2. Studioalbum „Alteration“ bei Midsummer Records, Kick The Flame und Finetunes. Rund ein Jahr lang schraubten sie in der aktuellen Besetzung an der neuen LP – heraus gekommen ist ein Meilenstein ihrer Bandgeschichte, das vollkommenste und intensivste Album, das sie je gemeinsam hervorgebracht haben.

Den atmosphärischen Sound von Liars & Thieves begleiten dunkle, melancholisch, misanthropische Texte. Irgendwo zwischen Pop-Gesang und stumpfer Gewalteinwirkung würde man ihre Musik wohl in der Metalcore Schublade parken bis sich ein geeignetes Subgenre dafür etabliert hat.

Eintritt: 12€ AK, 9€ im Vorverkauf

Büchermarkt in der Pauluskirche

Samstag, 4. November 2017, 11:00 bis 16:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Wir laden Sie ein zu unserem Büchermarkt in die Pauluskirche, erleben Sie das Kirchenschiff und den angrenzenden Raum voller Bücher, an über 50 Tischen und diversen Regalen können Sie fündig werden. Wir bieten Ihnen Romane aller Genres, dazu Bildbände, Biographien, Erziehung, Fremdsprachen, Geschichte, Hobby, Kinder- und Jugendbücher, Kirchengeschichte, Klassik, Kochbücher, Kosmetik, Krimis, Kunst Pädagogik, Philosophie, Politik, Psychologie, Recht, Reise, Sport, Taschenbücher, Theologie/Religion, Wirtschaft, Wuppertal-Bücher und vieles mehr, alles gut sortiert, alles für kleines Geld: 25 Cent pro Zentimeter Buchrücken, Raritäten und Antiquarisches zu fairen ausgewiesenen Sonderpreisen. CDs, DVDs, Hörkassetten, Spiele und Puzzles runden das Angebot ab. Wuppertal liest, Sie treffen bei Ihrem Besuch in der Pauluskirche auf viele Gleichgesinnte.

Schwerpunkte: Viel Lesestoff für die langen Herbst- und Winterabende, spannende Krimis, viele Kinder- und Jugendbücher, viele Spiele für Kinder, Jugendliche, für Erwachsene und für die ganze Familie, extra Tisch mit Weihnachts- und Bastelbüchern.

Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Unterbarmen und Freundeskreis Pauluskirche Unterbarmen e.V.

Der Erlös ist bestimmt für die Unterhaltung und Erhaltung der denkmalgeschützten Pauluskirche – Wuppertals Denkmal 1550 – „Zeugnis für die Geschichte Barmens und unverzichtbarer Bestandteil der historischen Bausubstanz im Bereich der Friedrich-Engels-Allee“ – siehe Bescheid der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Wuppertal vom 16.3.1989


Aschenputtel

Samstag, 4. November 2017, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Aschenputtel hat zwei Stiefschwestern, die sie jederzeit bedienen muss. Nicht einmal in einem eigenen Bett darf sie schlafen! Als der König des Landes eine Königin für sich sucht, lädt er alle jungen Mädchen ein. Gegen das Verbot ihrer Stiefmutter und Stiefschwestern gelingt es Aschenputtel mit Hilfe einer Fee, auf das Fest des Königs zu gehen, der sich sogleich in Aschenputtel verliebt. Als Andenken an das schöne fremde Mädchen bleibt dem König nach dem Fest nur einer ihrer Schuhe, den sie auf dem Weg nach Hause verlor. Nun sucht er nach der unbekannten jungen Frau, für die er das Glück ihres Lebens werden wird.

www.muellersmarionettentheater.de

Tickets: EUR 11.00 / 8.00 (erm)


Alexander Schmitt · Matthias Lotzmann - Franz Schubert: "Die Winterreise"

Samstag, 4. November 2017, 19:15 Uhr

Alte Kirche Wupperfeld, Bredde 69, 42275 Wuppertal

 

Abschiedskonzert von Alexander Schmitt in Wuppertal Der Bariton Alexander Schmitt erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren bei den Limburger Domsingknaben.
Zunächst studierte er an der HfMT Köln bei Lehrern wie Prof. Phillip Langshaw und Prof. Marcus Creed, später an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Martin Wölfel und Anders Eby. Weitere künstlerische Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Erik Schneider, Prof. Konrad Jarnot und Prof. Kurt Moll.
Er war Stipendiat des DAAD, des Italienischen Kulturinstitutes und des Kölner Stiftungsfonds und konzertierte mit den bekannten Oratorien, Passionen, Messen und Kantaten von Bach bis Rossini, aber auch unbekannteren Werken, beispielsweise von Brunkhorst, Grandi und anderen. Eine besondere Affinität hat er zu Werken der Neuen Musik und des Barock.
So arbeitete er mit spezialisierten Klangkörpern wie dem Collegium Cartusianum, dem Kölner Barockorchester und Nel Dolce, wie auch Uraufführungen moderner Musik mit der Kölner Literaturoper dem E-Mex Ensemble und den Kölner Vokalsolisten.
Als Lehrbeauftragter für Chorleitung und Stimmbildung betreut er an der Kölner Universität die Chöre des Collegium musicum und leitet den Chor der KölnerKinderUni. Matthias Lotzmann am - Klavier/Flügel
Matthias Lotzmann erhielt seit seinem sechsten Lebensjahr Unterricht in Klavier, später Trompete und Orgel. Er studierte nach dem Abitur an der Hochschule für Musik Detmold in den Hauptfächern Klavier, Gesang, Chorleitung und Orgel. Er absolvierte die Diplomprüfungen 1985 und nach dem musikwissenschaftlichen Studium 1988 mit Auszeichnung. Es folgten Aufbaustudien in Kammermusik, Liedbegleitung und Neue Musik. 2013 wurde er an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Fachbereich Musikwissenschaft zum Dr. phil. mit dem Prädikat „magna cum laude“ promoviert. Der Titel der Dissertation lautet: Das Engelkonzert Mathias Grünewalds in der Symphonie Mathis der Maler – Betrachtungen zur künstlerischen Autonomie Paul Hindemiths.
1988-96 war er bis zur Schließung des Hauses Dozent an der Musikhochschule Detmold / Abt. Dortmund (Musikwissenschaften, Klavier, Liturgisches Orgelspiel), 1993-96 lenkte er als Geschäftsführer die Geschicke des renommierten Internationalen Schubert-Klavierwettbewerbes in Dortmund. Matthias Lotzmann ist seit 1983 als Kirchenmusiker tätig, seit 1995 in der evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld in Barmen, seit 2006 an der Alten Kirche Wupperfeld (Nachfolge KMD Winfried Pesch, KMD Carsten Zündorf). Es gelang ihm dort der erfolgreiche Wiederaufbau der Wupperfelder Abendmusiken und der Wiederbeginn der Chorarbeit. Seit 2006 ist er überdies Leiter der Bergischen Kantorei Wuppertal, seit 2010 Künstlerischer Leiter bei Musik und Kirche e.V. . Seit 2011 führt er für den Chorlandesverband der EKiR die Aus- und Weiterbildungen von ChorleiterInnen durch. Seit 2012 ist er Lehrbeauftragter an der Folkwang-Universität der Künste in Essen.

Eintritt frei


Konzert Projektorchester nrw und Jo Marie Dominiak

Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Jo Marie Dominiak und ProjektOrchester NRW in Concert

„Einfach Jo!“ - Songs aus Pop, Musical und Film von und mit Jo Marie Dominiak.

Jo Marie Dominiak ist eine deutsche Nachwuchs-Sängerin und Songwriterin. Mit Ihrer außergewöhnlich schönen und klaren Stimme berührt und begeistert sie ihr Publikum seit Jahren – ganz gleich ob schon als Kinderstimme im Musical „Starlight Express“ oder mit Ihren eigenen authentischen und deutschsprachigen Songs.
Im Konzert wird Jo, begleitet von großem Orchester, ihre eigenen neuen Songs vorstellen und wunderbare Balladen aus Film und Musical interpretieren. Freuen Sie sich u.a. auf „Lass jetzt los“ aus dem Walt Disney-Film „Die Eiskönigin“ und „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Jo Marie und das ProjektOrchester NRW freuen sich auf Ihren Besuch.


Stipendiatenkonzert

Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

"Habet Dank..."
Öffentliches Stipendiatenkonzert des Richard Wagner Verbandes Wuppertal

Saskia Buxbaum, Oboe
Maria-Eunju Park, lyrischer Sopran
Olga Ryazantseva, Klavier
Ann-Catherina Strehmel, Posaune

Werke von Schumann, Liszt, Wagner, Fux und Grondahl (in der Reihenfolge der Künstler)

Das Hauptanliegen des Richard Wagner Verbandes ist zugleich die schönste Aufgabe: Die Förderung junger Künstler. Richard Wagner selbst gab dazu den Anstoß: Er gründete eine "Stipendienstiftung". Davon profitieren Jahr für Jahr 250 Nachwuchskünstler aus aller Welt. In diesem Konzert bedanken sich vier junge Studierende für ihr Stipendium.

Veranstaltung des Richard Wagner Verbandes Wuppertal in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal.

Eintritt frei


Paul war`s

Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr

Quermalerei, Deweerthstr. 2, 42107 Wuppertal

 

Singer, Songwriter - Neue deutsche Welle


Redemption's Colts - Konzert

Samstag, 4. November 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Die Redemption's Colts sind eine junge, dreiköpfige Stringband aus dem Süden Belgiens. Benoit, Romain und Arnaud verbindet ihre Liebe zur amerikanischen Rootsmusic, haben aber auch viele andere musikalische Einflüsse. All diese Einflüsse mixen sie zu zu einer Mischung aus Bluegrass, Rock`n`Roll, düsteren Balladen und Punk.


Gorilla Moon mit Streichern - Improvisationen zwischen Jazz und Rock und Contemporary Music

Samstag, 4. November 2017, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Eugen Egner (E-Gitarre), Tanja Kreiskott (Querflöte), Klaus Harms (Kontrabass), Dietmar Wehr (E-Bass), Dietrich Rauschtenberger (Schlagzeug, Saxofon)

Gorilla Moon wurde von Eugen Egner, Dietrich Rauschtenberger und Dietmar Wehr gegründet und begeistert seit zehn Jahren mit Authentizität, Ursprünglichkeit und Spielfreude.

Eugen Egner (g), im Hauptberuf Autor und Zeichner, bringt die Charakteristik der Rock-Gitarre ein, ohne dass das Ergebnis unbedingt Rock wäre, weil sein Improvisationsansatz eher jazzorientiert ist, ohne dass wirklich Jazz dabei herauskäme.
Dietmar Wehr (b) gehört seit 1988 dem Sinfonieorchester Wuppertal an. Er ist musikalisch in Jazz, Rock und Klassik gleichermaßen zu Hause. Mit seinem eloquenten und dank virtuoser Tapping-Technik obertonreich gespielten bundlosen E-Bass prägt er den Ensembleklang.
Dietrich Rauschtenberger (dr), der schon 1961 gemeinsam mit Peter Brötzmann und Peter Kowald die Leute geärgert hat, sorgt mit Schlagzeug und manchmal auch mit Saxofon für die Jazz-Komponente.
Viele Jazzmusiker haben versucht ihre Improvisationen mit einem Streichorchester aufzuwerten. Weil das Budget bei Gorilla Moon nicht für ein ganzes Orchester reicht, hat das Trio für den Auftritt am 4. November 2017 im ORT nur zwei Streicher eingeladen:
Christoph Irmer (vl), ist seit vielen Jahren in der Improvisierten Musik ein international bekannter Violinist. Er ist Mitglied des London Improvisers Orchestra und leitet seit zehn Jahren das Wuppertaler Improvisations Orchester WIO. Mit Dietrich Rauschtenberger hat er in verschiedenen Besetzungen gespielt.
Klaus Harms (kb), ein ehemaliger Schüler von Peter Kowald, ist ein vielseitiger Musiker. Er spielt seit Jahren Weltmusik im Ensemble Passatempo. Mit Eugen Egner und Dietrich Rauschtenberger bildet er seit 2016 ein Trio, in dem er mit elektronisch modifiziertem Kontrabass eine dichte, vielschichtige Atmosphäre erzeugt.


Andrea Pancur - Alpen Klezmer - Zum Meer

Samstag, 4. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Andrea Pancur, für das wegweisende Projekt „Alpen Klezmer“ mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichnet, hat die koscheren Gebirgsjodler ins Reisebündel gepackt und zieht über die Alpen. Sie wildert, wie es ihr gefällt und schmuggelt Lieder über den Brenner auf der Suche nach Jiddischland bis man nicht mehr weiß, ob Obergiesing nicht doch in Italien liegt. Sie zieht weiter und weiter, der Sehnsucht nach, die die Richtung, aber nie ein Ziel vorgibt. Wild und rau geht's zu, aber auch sanft und beseelt. Jodler verschmelzen mit Nigunim, italienisch-jüdische Peysakh-Lieder treffen auf bayrische Flüsse und das murmelnde Rauschen des Meeres gibt den Takt dazu.
2012: Volkskulturpreis in der Sparte Innovation, Landshauptstadt München
2014: Deutscher Weltmusikpreis, TFF Rudolstadt

Andrea Pancur (D) – Gesang
Ilya Shneyveys (LV/USA) – Akkordeon

Eintritt: 14 Euro, 11 Euro im Vorverkauf

Tora und Textilien – Öffentliche Sonntagsführung im November

Sonntag, 5. November 2017, 15:00 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

 

Leitung: Christine Hartung, M.A.

An jedem ersten Sonntag im Monat lädt die Begegnungsstätte Alte Synagoge zu einem geführten Rundgang durch das jüdische Museum ein. Dort können Interessierte die jüdische Geschichte, Kultur und Religion im Bergischen Land entdecken, die durch Dokumente und Objekte, durch Fotografien und persönliche Berichte lebendig wird. In Schubladen und hinter Türen und Deckeln sind viele Lebens- und Familien-Geschichten zu finden. Die Holzmodelle in der Ausstellung lassen die Synagogenbauten des 19. Jahrhunderts in der Region (Elberfeld, Barmen, Solingen, Schwelm) und die Entwicklung des Kultuslebens plastisch werden.

Schon ab 14 Uhr ist die Ausstellung geöffnet, um 15 Uhr beginnt die Führung.

Eintritt frei


Stimmen der Berge - Das Kirchenkonzert

Sonntag, 5. November 2017, 18:00 Uhr

Friedhofskirche Elberfeld, Hochstr. 15, 42105 Wuppertal

 

Drei Tenöre, ein Bass und ein Bariton: die neue 'Boygroup' der Volksmusik. "Fünf hochkarätige Gesangssolisten verbinden Genres miteinander, schlagen Brücken und kreieren einen neuen Klang." Das sind die Stimmen der Berge. Seit Ihrem Debüt Album „Wenn die Sonne erwacht in den Bergen“ ist aus dem Geheimtipp bereits ein große Karriere geworden.

Eintritt: 29,90 Euro

Duo Wanderer

Montag, 6. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

In der Konzertreihe EIGENGEWÄCHSE Bilder und Impressionen

Kammermusikwerke von Saint-Saens, Martinú, Debussy und Poulenc

Miku Konuma, Klavier
Shih-Ming Chang, Klarinette
Das Duo Wanderer wurde 2017 gegründet und besteht aus der Pianstin Miku Konuma und dem Klarinettisten Shih-Ming Chang.

In der Konzertreihe "Eigengewächse" präsentiert die Hochschule ehemalige Studierende im Konzert.

Eintritt frei

Offstream · Kino in der Gathedrale: "Nocturama"

Dienstag, 7. November 2017, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Ein Thriller, ein Drama, nah dran an der Gegenwart und doch auch eine Nachtfantasie: In "Nocturama" verabreden sich mehrere Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Schichten, um Paris in die Luft zu jagen. Ihr Vorhaben gleicht einem Puzzle, das alle Grenzen sprengt. Sie wirken fest entschlossen, schieben aber auch Panik, verzetteln sich, wollen Ruhe bewahren und fragen sich, ob der Plan tatsächlich aufgeht. Radikal sind sie, perspektivlos, gelangweilt, merkwürdig abgeklärt, und zugleich naiv. Schließlich nehmen sie alle Risiken in Kauf und verbarrikadieren sich - in einem Kaufhaus.

Ein Film der Bewegung, des Sounds, der Gesten. Bertrand Bonello ("Saint Laurent"), verantwortlich für Regie, Drehbuch und Musik - ist ein ebenso brillantes wie verstörendes Stück Kino gelungen. Würde Antonioni leben, er hätte "Nocturama" gedreht.

Eintritt: 5 Euro


Andy Fairweather Low & The Low Riders (UK)

Dienstag, 7. November 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Nach dem legendären Gastspiel vor zwei Jahren kommt er zurück: Andy Fairweather Low! Dieser Mann ist Musikgeschichte und bringt eine geballte Ladung Blues, Soul und Rock´n Roll in den BüBa.

Der Waliser wurde zuerst bekannt als Frontmann der Gruppe "Amen Corner". In den sechziger Jahren feierte er mit Titeln wie "(If Paradise is) Half As Nice"( Nr.1-Hit in UK), „Bend Me, Shape Me“ und „Hello Suzy“ bis heute bekannte Erfolge.

Eintritt: 25 Euro


Mehrandokht Feizi - Filmpremiere

Dienstag, 7. November 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Filmpremiere mit der Regisseurin Mehrandokht Feizi Mehrandokht Feizi schloss ihr Filmstudium an der Sure-Kunsthochschule in Teheran ab, bevor sie 2007 den Iran verließ und nach Deutschland kam. In Wuppertal arbeitet sie als freie Filmemacherin an eigenen künstlerischen Projekten, z.B. an dem 25- minütigen Spielfilm "Dinner Mission“, der zuletzt auf den Filmfestival des Daytona State College/USA Premiere feierte. Feist greift immer wieder auch aktuelle politische Themen auf, wie z.B. 2011 im Dokumentarfilm „H wie Heim(at)“ über ein Flüchtlingsheim in Velbert. Seit 2011 ist sie auch verstärkt in medienpädagogischen Projekten mit jungen Menschen tätig.

Filme des heutigen Abends:
1. Extreme Knife // 7 Minuten, Iran, Englisch/Untertitel, 2004
2. I am not Spielberg // 20 Minuten, Iran, Deutsch/Untertitel, 2006
3. Dinner Mission // Premiere // 25 Minuten, Deutschland, 2014

Pinocchio

Mittwoch, 8. November 2017, 18:00 Uhr

Theater im Berufskolleg Elberfeld, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

nach Carlo Collodi
ein Stück für Kinder ab 6 Jahre

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Holz-puppe, die davon träumt, ein richtiger Junge zu sein? Mit Pinocchio zeigen wir in diesem Jahr eines der auch international bekanntesten Kinderbücher.

Als Geppetto aus einem Stück Holz eine Puppe schnitzt, ist er sehr erstaunt, als diese zum Leben erwacht. Pinocchio nimmt sich vor, ein richtiger Junge zu werden. Sein Vater verkauft, obwohl es Winter ist, seine einzige Jacke, um seinem Jungen die Schulfibel zu kaufen. Doch in der Schule kommt Pinocchio gar nicht erst an. Die Welt um ihn herum ist bunt und lockt mit immer neuen kurzweiligen Attraktionen. Zu vieles gibt es, das ihn ablenkt. Und obwohl er ein festes Ziel vor Augen hat, bringt ihn jedes Abenteuer, das er erlebt, immer weiter von seinem Plan ab. Schließlich muss er bis in den Bauch eines Walfisches kommen, um seinen Vater und zu sich selbst zu finden.

Maya Deren Forum - Spiel und Ritual

Donnerstag, 9. November 2017, 19:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal

 

Vorträge zu und Filme von Maya Deren anlässlich ihres hundertsten Geburtstages. In Kooperation mit Tanzrauschen e.V.


Klaus Grabenhorst - Die grüne Insel - Literatur und mehr aus Irland

Donnerstag, 9. November 2017, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Literatur, Reiseberichte, Musiken und Lieder aus Irland mit dem Erzählkünstler, Schauspieler und Sänger Klaus Grabenhorst

Grüne Wiesen, gemütliche Pubs, Schafherden, Felsküsten: man atmet den Geruch des Meers und des beißenden Qualms der Torffeuer, auch wer noch nie in Irland war, wird dieses seltsame Land mit seinen skurrilen Bewohnern nach diesen Geschichten Musiken und Liedern lieben.

Eintritt: 8 Euro


Rudelsingen mit David Rauterberg und Matthias Schneider

Donnerstag, 9. November 2017, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Was ist »RUDELSINGEN«?

In lockerer Atmosphäre treffen sich Menschen jeden Alters und singen gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute. Dabei werden sie live vom Sänger und Pianisten begleitet. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert.

Hits und Gassenhauer von gestern bis heute Von ABBA, Adele, Beatles, über Elvis, Grönemeyer, Lindenberg, Marius, und Nena bis zu Prince, Rolling Stones, Udo Jürgens und viele viele mehr!

Vorverkauf unter: www.rudelsingen.de

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro erm.


Michael Zeller - Der Deutsche Herbst 1977: Vierzig Jahre danach

Donnerstag, 9. November 2017, 19:30 Uhr

Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 Wuppertal

 

An diesem Abend im Literaturhaus liest der Autor Michael Zeller (Foto) aus "Follens Erbe" (1986), seinem Roman, in dem er den deutschen Herbst 1977 thematisiert. Ein anschließendes Gespräch darüber führt Zeller mit Matias Martinez, Professor der Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal.

Die terroristischen Morde von 1977 hatten die deutsche Gesellschaft erschüttert wie kein anderes Ereignis nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Land war zerrissen. In den Medien tobte ein Krieg um die Gründe der meist jugendlichen Täter. Es gab Prozesse gegen Schriftsteller, Professoren, Journalisten, die als geistige Ziehväter der Terroristen angeklagt waren.

Michael Zeller, damals Hochschuldozent in Erlangen, war unmittelbar davon betroffen. Aus freien Stücken hat er bald danach die Universität verlassen, auch um die Ereignisse von 1977 in Romanform zu verarbeiten. "Follens Erbe" wurde seinerzeit auch im Ausland wahrgenommen als der "politische Universitätsroman" dieser Jahre: "Jahre des Bleis" (Il Manifesto, Rom), "Der deutscheste Roman des Jahres" (Morgenbladet Oslo), "ein politischer Zeitroman mit historischem Tiefgang" (Acta Studentica Wien).

Im Zentrum des Gesprächs von Zeller und Martinez steht die deutsche Universität als politisches Institut, damals und heute.

Eintritt: 5 Euro, 3 Euro (erm.)


Mechthild Großmann - Eine starke Blondine

Donnerstag, 9. November 2017, 19:30 Uhr

Bergische Universität, Universitätsbibliothek, Campus Grifflenberg, Gebäude BZ, Eingangsebene, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal

 

Am 9. November ist Mechthild Großmann bei uns zu Gast. Die aus zahlreichen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen bekannte Schauspielerin (u.a. seit 2002 als "Staatsanwältin" im Tatort Münster) war 41 Jahre verbunden mit dem Tanztheater Pina Bausch, letztmalig trat sie dort im August 2017 als Gast auf.

Frau Großmann liest im Eingangsbereich der Bibliothek aus "Eine starke Blondine" von Dorothy Parker, anschließend wird es eine kleine Diskussionsrunde unter der Moderation von Frau Dr. Christine Hummel geben. Freuen Sie sich mit uns auf einen schönen Abend.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Zugang nur solange Sitzplätze vorhanden sind.

Eintritt frei


Peter Rüchel · 78 Twins - 40 Jahre Rockpalast-Nacht

Donnerstag, 9. November 2017, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

„German Television proudly presents…“ - 40 Jahre Rockpalast-Nacht.
Am 23. Juli 1977 stieg in der Essener Grugahalle die erste WDR Rockpalast-Nacht mit Roger McGuinn's Thunderbyrd, Rory Gallagher und Little Feat. Zum Jubiläum erinnert sich „Mister Rockpalast“ Peter Rüchel, der den Rockpalast von 1976 bis 2003 betreute, an spannende, wie auch kuriose Geschichten und gewährt einen Einblick hinter die Kulissen der legendären Eurovision-Sendung. Viele Größen der Rockmusik hat er gefördert und sie zählen bis heute zu seinen Freunden.
Musikalisch begleitet wird er dabei von der Band „78 Twins“, der bereits mehrfach mit dem „Deutschen Rock und Pop Preis“ ausgezeichneten Band um die Zwillingsbrüder Bastian und Benny Korn. Sie spielen live die Songs von Rory Gallagher, Mothers Finest , J.Geils Band, Roger Chapman, oder Grateful Dead und nehmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise durch die Rockpalast-Geschichte.
Für die Nachgeborenen: Von 1977 bis 1986 gab es die WDR Rockpalast-Nächte, europaweit ausgestrahlte, rund sechsstündige Livesendungen via TV und Radio aus der Essener Grugahalle mit hochkarätigen internationalen Top-Acts und bis dahin eher unbekannten Künstlern. Das Konzept stammte von Christian Wagner und Peter Rüchel, die Moderatoren waren Albrecht Metzger und Alan Bangs. Die Rocknächte erlangten bereits seinerzeit Kultstatus und gelten in der deutschen und europäischen Fernsehgeschichte als einzigartig.
Ein Abend mit viel Musik, unterhaltsamen Anekdoten und großen Namen der Rockpalast-Geschichte.

Eintritt: 12 Euro


cine:ort: Soundbreaker

Donnerstag, 9. November 2017, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Soundbreaker – Kimmo Pojohnen Regie: Kimmo Koskela / 86 Minuten / FIN 2012

Auf der Suche nach der Melodie seiner eigenen Stimme sprengt Kimmo Pohjonen alle Ketten und Konventionen. Der finnische Akkordeon-Virtuose spielt sein Instrument gleichzeitig akustisch und elektronisch. Mit akustisch und visuell überwältigenden Konzerten hat er sich nicht nur in der Weltmusikszene einen Namen gemacht. Elemente aus Folk, Dance, Klassik, Rock und Avantgarde fließen in seiner energiegeladenen Musik ganz selbstverständlich zusammen. Akkordeon-Musik? Ja! Aber vergessen Sie alles, was Sie jemals darüber gehört oder gesehen haben. Ein Film über den inneren Kampf eines außergewöhnlichen Menschen. Hinreißenden Bilder, wenig Worte, viel Musik. Erst im August dieses Jahres begeisterte Kimmo Pohjonen in der KlangArt-Reihe in Tony Craggs Wuppertaler Skulpturenpark Waldfrieden, im ORT kann man ihn nun noch einmal im Film erleben.


Konzert: Kate Rena · Dany Ladendorf · Fabian Haupt

Donnerstag, 9. November 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Heute stellen wir Euch 3 Bands auf die Bühne. Mit ihrer Gitarre und ihrer warmen kraftvollen Stimme braucht sie nicht viel um ein Publikum zu begeistern.

Kate Rena bringt uns Singer – Songwriter Pop vom Feinsten. Mit ihrer Gitarre, ihrer starken und gleichzeitig klaren Stimme, und einem abwechslungsreichen Programm aus deutschen und englischen Texten begeistert die Düsseldorferin ihr Publikum mit einem vollen Sound, der von musikalischen Größen wie KT Tunstall, Tracy Chapman und Alanis Morissette beeinflusst wird. Kate spielt entweder solo und begleitet sich mit ihrer Stompbox oder wird von Cajonist Sebi Lenzen begleitet, was ihrer Musik einen tollen Beat und noch mehr Kraft verleiht und richtig Spaß macht beim Zuhören und -schauen.

Danny Latendorf (*13 Januar 1993 in Reinickendorf, Berlin) ist ein Singer/Songwriter und Gitarrist aus Hannover. Seine Songs verbinden die Stilrichtungen Pop/Rock/ Folk.Leidenschaftlicher Acoustic-Pop, der Beginn einer wundervollen musikalischen Reise durch die Welt der Melodien. Die englischsprachigen Songs sind meist autobiografischer Natur und berichten von persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen. Die Songs beinhalten melodische und warme Klänge und sind ausgezeichnet mit einer besonderen Stilart und einer rauen, sanften Stimme. Unvergessliche Klänge, die im Kopf bleiben.

Fabian Haupt begann mit 5 Jahren das Klavier für sich zu entdecken. Schon mit 10 schrieb er eigene Kompositionen und fand zum Blues, zum Jazz und zum Pop. Seine Inspiration fand er bei Gitarristen wie John Mayer oder Clapton. So ist er eher als Gitarrist am Klavier zu bezeichnen, mit einem ganz eigenen Stil sich beim Singen zu begleiten. Er trifft mit seiner Musik genau den Sound und das Lebensgefühl dieser Zeit. Die unaufdringliche Tiefe seiner Texte und die authentische Art berühren einen da, wo der Rhythmus pocht! Und wenn die Harmonien stimmen, sind alle dabei! Eine lebensfrohe Bildhaftigkeit in seinen Geschichten bringt die Gedanken der Zuhörer zum tanzen. Gute Laune für Herz und Seele!

PerformanceNacht 2017

Freitag, 10. November 2017, ab 18:00 Uhr


"...von andern, himmelschönen Tönen"

Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Ein Konzertabend mit Sonaten für Klavier und Violoncello von Johannes Brahms und ausgewählten Liedern

Mariana Taipa, Leonie Maier - Violoncello
Alexander Breitenbach, Lucas Huber Sierra - Klavier

Eintritt frei


Julia Wolf - Literatur auf der Insel

Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Schon für ihr Romandebüt "Alles ist jetzt" erhielt Julia Wolf, geboren 1980, große Aufmerksamkeit. Ihr Theaterstück "Der Du" wurde am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt und von ihr selbst als Hörspiel für den WDR inszeniert. Aus ihrem zweiten Roman "Herr Nowak bleibt liegen" las Wolf beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und wurde dafür mit dem renommierten 3sat-Preis ausgezeichnet. In diesem Herbst landete ihr Roman auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.

Jeden Tag schwimmt Walter Nowak seine Bahnen im Freibad. Eines Morgens bringt eine Begegnung ihn aus der Fassung, mit fatalen Folgen: Der Länge nach ausgestreckt findet er sich wenig später auf dem Boden seines Badezimmers wieder. Gedankenfetzen, Bilder aus der Vergangenheit stürzen auf ihn ein. Seine Gedanken ziehen immer engere Kreise, nähern sich einem verborgenen Zentrum, dem Anfang, dem Ende ... Hubert Winkels von der Bachmannpreis-Jury jubelte: "Julia Wolf schafft es, aus dem Wasser und der nahenden Ohnmacht heraus eine Rede über ein ganzes Leben und eine Hoffnung zu führen – großartig!"

Wolfs Roman ist eine eindrückliche Männerstudie, teilnehmend aber mit kühlem Blick. Dem Gedankenstrom von Walter Nowak, einem Kind der Nachkriegszeit folgend macht der Leser eine faszinierende Reise in die menschliche Psyche. Virtuos wie schon in "Alles ist jetzt" arbeitet Julia Wolf an der Sprache und erreicht eine Sogwirkung, die den Leser immer tiefer in die Innenwelt der Hauptfigur zieht, er beginnt mit ihr zu denken, zu fühlen, zu atmen.

"Sie hatte alles vergessen", heißt es in ihrem Debütroman über die Protagonistin Ingrid, "jetzt ist es da. Nicht als Erinnerung, sondern als Jetzt."

"Ada" ist türkisch und heißt "Insel". Die Gäste bei "Literatur auf der Insel" sind namhafte Autoren aus dem In- und Ausland. Sie lesen aus ihren Büchern, erzählen von ihrem Schaffen, bringen fremde Texte und Musik mit, die ihnen wichtig sind. Nach einer Pause können Themen des Abends vertieft werden durch Fotos, Musik, einen Film oder im freien Gespräch. Einmal im Jahr gibt es eine Ausgabe mit einem regionalen Gast. Gastgeber sind der Theaterregisseur, Sänger und Autor Torsten Krug aus Wuppertal und die Musikerin Katrina Schulz aus Köln. Mentor der Veranstaltung ist der Wuppertaler Schriftsteller und ehemalige Verlagsleiter Hermann Schulz.

Eckhard Richelshagen Piano Solo: CD-Release "Living Gallery"

Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

5 Jahre Zeit hat sich Eckhard Richelshagen für sein neues Pianosoloalbum „Living Gallery“ gelassen. Zwölf Stücke finden sich auf der aktuellen Produktion, elf davon aus eigener Feder.
Das Ergebnis ist ein Konglomerat aus Ruhe und Virtuosität, Spontanität und Rhythmik, Atmosphären und Melodien. Das alles ist gepaart mit seinem typischen, brillanten Klaviersound.
So knüpft der Pianist an sein erstes Soloalbum „Blue Items“ an, über das der Altmeister Wolfgang Dauner schrieb: „Die CD klingt sehr relaxt…ein sehr schöner Flügelsound.“
An dem Grotian-Flügel in der Bandfabrik wird Eckhard Richelshagen seine neue CD präsentieren.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


Seatown Seven Hot Jazz

Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Die SEATOWN SEVEN HOT JAZZ wurde 1962 von Adrian von Saucken gegründet. Zu einem Zeitpunkt als diese Musik noch ein Geheimtipp in musikhistorischen Zirkeln war. Die Band gilt heute bei lnsidern, Publikum, Festival-Veranstaltern und Redakteuren als prominent. Durch ausgeprägte Professionalität in Klang und Improvisation ist die SEATOWN SEVEN längst über den Stand einer Amateurkapelle hinausgewachsen.

Eine Band, die ihre Musik an stilbildenden Musikern des „golden Jazz-Age" orientiert, die ihre Einflüsse also aus ersten Hand bezieht, die schon zu Zeiten der „Trad"-Welle früherer Jahre ihre Vorbilder in den Orchestern von Louis Amstrong, Jelly Roll Morton, Clarence Williams und Fletcher Henderson usw. hatte. In das Repertoire wurden über die Jahre viele selten gespielte Titel aufgenommen und such im Studio verarbeitet und es erschienen bereits 1971 die beiden ersten Langspielplatten. Weitere Einspielungen erfolgten in der Zeit von 1975-1988, es folgten auch Live-Mitschnitte von Rundfunksendungen, dem Dresdner Dixieland Festival und 1998 eine Zusammenfassung in der CD „35 Jahre Seatown Seven" und dies alles in fast unveränderter Besetzung.
Als herausragende Ereignisse sind die Reisen 1982 zum Jazzfestival Sacramento, Kalifornien/USA und an den persischen Golf zu nennen.
Die heutige, inzwischen generationsübergreifende Besetzung steht in der Bandtradition und bietet eine weit reichende, musikalische Palette vom klassischen New Orleans Stil bis zum frühen Swing.

Besetzung:
Anselm Marx - Trompete, Gesang
Adrian von Saucken - Posaune
Christian Schmidt - Klarinette, Saxophon
Dr. Jürgen 'Moller' Klein - Klavier
Werner Schmitz - Banjo, Gitarre
Michael Schöneich - Kontrabaß
Michael Neusser - Schlagzeug, Gesang

Eintritt: 14 Euro / 10 Euro (erm), 12 Euro / 8 Euro (erm) im Vorverkauf


Jazz aloud

Freitag, 10. November 2017, 21:00 Uhr

Blue Moon, Siegesstr. 162, 42287 Wuppertal

 

Monika Czischke (Gesang)
Stefan Bernsmüller (Saxophon & Percussion)
Alexander Homann (Gitarre)
Georg Kleff (Keyboards)
Uwe Thiele (Bass)

Eintritt frei

Bunte Füchse Vohwinkel - 8. Fuchsmarkt - Kunsthandwerkliche Arbeiten

Samstag, 11. November 2017, 11:00 Uhr

Sonntag, 12. November 2017, 11:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Die Bunten Füchse sind eine offene Künstlergruppe aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Holzarbeiten, Schmuckherstellung und Textilgestaltung

Auf ihrem Fuchsmarkt im BürgerBahnhof präsentieren sie einen Querschnitt ihrer kunsthandwerklichen Arbeiten.

VERANSTALTER: Bunte Füchse Vohwinkel c/o Frigga Szytar

Eintritt frei


VERNISSAGE - POLAR #5

Samstag, 11. November 2017, 18:30 Uhr

LOCH-GALERIE, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

POLAR #5
11.11.2017-06.01.2018
David Friedrich & Denise Werth

18:30 VERNISSAGE Begrüßung durch Jochen Stade und Mira Sasse
20:00 KONZERT slutty katty
22:00 DJ Jolle

Eintritt frei


Benefizkonzert der Initiative "Help for children in North Greece" Griechische Klänge....

Samstag, 11. November 2017, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Dimitra Venetopou Gitarre
Wula Loukri Gesang mit der Gruppe El Greece
Elen de Greek Jazz am Piano Giovanni Carisi
Alina Amaras Piano Klassik
Wolfgang Föhlisch Akkordeon
Initiative „Help for children in North Greece“

Wir sind eine Initiative griechisch-deutscher Freundeskreise in NRW, eine Kooperation zwischen Wuppertal (Verantwortliche: Frau Georgia Manfredi) und Köln.
Bei regelmäßigen Treffen zum interkulturellen griechisch-deutschen Austausch entstand das Gefühl der Verantwortlichkeit und Notwendigkeit, angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise Leittragenden zu helfen, die am meisten betroffen sind.
Die Situation von Kindern in sozialen Einrichtungen, z. B. Behinderteneinrichtungen oder Waisenhäusern, stellt sich als besonders dringlich dar.
Für einen sach- und adressatengerechten Einsatz der Zuwendungen und Sachspenden sorgt Frau Georgina Manfredi (Heilpädagogin).

Eintritt: 16 Euro / 12 Euro (erm), 14 Euro / 10 Euro (erm) im Vorverkauf


Kuult - mehr als zuvor

Samstag, 11. November 2017, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Das Essener Pop-Trio Kuult ist ein Phänomen. Sie haben sich in ihrer Heimatstadt und weit über die Grenzen hinaus in den letzten Jahren eine treue Fanbase erspielt, die jede Show der Band euphorisch feiert. Nach erfolgreichen Support-Shows für Glasperlenspiel, Max Giesinger und Wincent Weiss haben sie sich Zeit genommen, um ihr zweites Album fertigzustellen. Das neue Werk erblickt am 23.9.2017 das Licht der Welt und wird unplugged erstmalig live am 11.11.2017 in der Immanuelskirche in Wuppertal vorgestellt.

Eintritt: 23 Euro im VVK


Second Spring - Es ist wieder soweit!

Samstag, 11. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Die Langerfelder Lokalmatadoren "Second Spring" mit Raimund Vach, Wolfgang Bäcker, Wolfgang Frölich und Wolfgang Leuchs bitten auch die ehemaligen Bandmitglieder Roland vom Sondern, Günter Höhmann und Matthias Vach auf die Bühne. Oldies aus Rock`n`Roll und Beat plus einige Schlager.

Eintritt: 12 Euro


Folk Session

Samstag, 11. November 2017, 20:30 Uhr

Domhan, Marienstr. 36, 42105 Wuppertal

 

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier … nein, ausnahmsweise ist gar nicht unser leckeres Bier gemeint, sondern echte Instrumente! Und die zugehörigen Musiker, natürlich. Immer am zweiten Samstag im Monat spielen sie sich hier ab 20.30 Uhr Finger wie Seele wund, die Liebhaber des handgemachten Sounds von der Grünen Insel. Wer will, der kommt. Ob Gitarre, Banjo oder Fiddle – Stimmbänder sind natürlich auch gern geseh… äh, gehört.

Vernissage - Eva Kalien - Engel Beschützer - Wächter - Boten

Sonntag, 12. November 2017, 11:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

„Engel sind Boten Gottes, Beschützer des Menschen, Wächter des Paradieses. Eva Kaliens farbenfrohe Engelbilder nehmen den Betrachter behutsam mit hinein in die Begegnung mit Gottes Gesandten, in eine Sphäre zwischen Himmel und Erde, die ebenso wirklich ist wie alles, was sich mit Händen greifen lässt.“ (Zitat)

Die Bilder haben unabhängig von ihrer direkten Botschaft über himmlische Begleiter eine berührende und bewegende Ausstrahlung, sie versetzen die Seele in Schwingung, lassen das Auge in kräftigen wie auch zarten Farbklängen schwelgen. Mit Tusche gesetzte Striche bringen eine wunderbare Dynamik in die Bilder.
Eva Kalien lebt in Witten. Sie hat in der Färberei als Liedermacherin schon zwei Konzerte mit dem Titel „Muscheln im Sand“ gegeben. Ihre Lieder haben wie die Bilder eine seelische Gestik, die berührt und wunderschön ist.


Igel-Gesänge - Wie nur kann man lieben ...

Sonntag, 12. November 2017, 15:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die Liebe ist weder eindeutig, noch einfach: Sicherlich öffnet sie uns, macht uns sensibler, zarter und weicher als jemals gedacht. Zugleich aber fordert und verführt sie zu Wildheit und Wucht, macht verletzlich und verletzt. Diese Widersprüche sind Thema der „Igel-Gesänge“ – einer musikalisch-lyrischen Performance von Uwe Sandfort, Martin Hermann, Kirsten Marter-Dumsch und Matthias Rürup.

Eingeladen wird zu einem atmosphärischen Wechselspiel von Texten und Musik – von Worten und Stimmungen, Gedanken und Gefühlen, Benennen und Bestaunen. Für die Musik sorgt das Gitarrenduo Uwe Sandfort und Martin Hermann mit eigenen, virtuosen Instrumentalstücken zwischen Funk-Jazz und Fingerstyle – voll groviger Tunes und sphärischer Sounds. Die Texte stammen vom Wuppertaler Lyriker Matthias Rürup und werden zweistimmig von Kirsten Marter-Dumsch und ihm präsentiert. Sie erzählen vom paradoxen Sehnen nach Nähe und Geborgenheit, Intensität und Ekstase in der Liebe. Und von der immer wieder schwierigen Aufforderung, sich dabei trotz aller Widersprüche, Ängste und Konflikte nicht einzurollen: igelgleich.

Eintritt: 10 Euro


Vernissage: Bettina Nehles · Martina Porbeck - Menschens-Kinder

Sonntag, 12. November 2017, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Bettina Nehles und Martina Porbeck haben sich der gegenständlichen Malerei verschrieben.

Ihre erste gemeinsame Ausstellung zeigt dem Betrachter, wie sie - jede mit eigenem Malduktus - mit schnellem Pinselstrich und kraftvoller Farbgestaltung, „Menschliches“ auf die Leinwand bannen.

Sie zeigen gegenständliche Malerei, die durch die Farbigkeit und teilweise minimalistische Dar- stellungsweise der Motive, ohne fotorealistische Ausarbeitung, einen abstrakten Charakter erhalten.

Die Bilder (Gemälde) stellen dar, was Kinder bzw. uns Menschen berührt und - im wahrsten Sinne des Wortes - bewegt, in unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensräumen.

Ausstellungszeitraum:
12.11.17 - 26.11.17

Vernissage am 12.11.17 um 15:00 Uhr
Fr - So 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

www.schwarzbach-galerie.de


Großes Herbstkonzert

Sonntag, 12. November 2017, 17:00 Uhr

Lutherkirche, Obere Sehlhofstraße 42, 42289 Wuppertal

 

Anton Bruckner
Messe f-Moll
Felix Mendelssohn Bartholdy
„Reformations-Symphonie“
Nr. 5 D-Dur op. 107

Dorothea Brandt– Sopran | Heike Bader – Alt
Marco Schweizer – Tenor | Alexander Schmitt – Bass
Bergische Kantorei Wuppertal | Bergisches Kammerorchester
Dr. Matthias Lotzmann, Leitung

Eintrittskarten: Abendkasse: 25 € | 20 € ermäßigt |VVK: 20 € | 15 € ermäßigt (zzgl.VVK-Gebühr)
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte; Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.


Kammerchor Elberfeld · Sibylle Eichhorn · Irma Shatrova · Daria Sokolova - Aus der Tiefe

Sonntag, 12. November 2017, 18:00 Uhr

Erlöserkirche, Stahlstr. 9, 42281 Wuppertal

 

Lili Boulanger – Psaume 130: De Profundis (1917)
Heinrich Schütz – Die mit Tränen säen, aus: Geistliche Chormusik SWV 378 (1648)
Heinrich Schütz – Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, aus: Geistliche Chormusik SWV 378 (1648)
Wolfgang Stockmeier – In der Welt habt ihr Angst, aus: Fünf geistliche Stücke (1964-1970)
Maurice Ravel – Deux mélodies hébraïques (1914)

Ausführende:
Mezzosopran: Sibylle Eichhorn
Klavier: Irma Shatrova, Daria Sokolova
Kammerchor Elberfeld
Leitung: Georg Leisse

Am 12. November 2017, 18 Uhr, wird der Kammerchor Elberfeld unter Leitung von Georg Leisse sein neues Konzertprogramm „Aus der Tiefe“ in der Erlöserkirche zur Aufführung bringen. Der Ruf nach Hilfe und Erlösung ist thematischer Hintergrund der zum Teil selten aufgeführten Kompositionen, deren Texte aus dem Alten und Neuen Testament stammen.
Das Hauptwerk des Programms ist die Vertonung des 130. Psalm: „De Profundis“ (Dt. „Aus der Tiefe“) von Lili Boulanger (1893-1918). Das äußerst eindringliche Werk der sehr früh verstorbenen französischen Komponistin, die dem französischen Impressionismus zuzurechnen ist, erklingt in einer Fassung für zwei Klaviere, Mezzosopran und gemischten Chor.
Von Heinrich Schütz (1585-1672) sind zwei Motetten mit Texten aus dem Alten Testament: „Die mit Tränen säen“ und „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“ zu hören. Ergänzt werden diese Vertonungen durch das geistliche Stück „In der Welt habt ihr Angst“ von Wolfgang Stockmeier (1931-2015) mit aleatorischen, clusterhaften Elementen und den „Deux mélodies hébraïques“ für Mezzosopran und Klavier von Maurice Ravel (1875-1937).


Konzert - Rosenpfeffer

Sonntag, 12. November 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Noémi Schröder und Nicolai Burchartz. Das mitreißende Singer-Songwriter-Duo spielt sich an diesem Abend im SWANE durch alle Gemütslagen. Nach mittlerweile sechs Jahren Rosenpfeffer haben die beiden einen ganz eigenen Sound entwickelt. Noémi singt sich wandlungsfähig vom romantischen Popsong bis zur klassischen Arie und greift nebenbei zu Melodika und Kazoo, während Nicolai die Gitarre zum Klingen bringt. Im zweistimmigen Gesang ergänzen sie sich auch.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen