Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 10. November 2017

PerformanceNacht 2017

Freitag, 10. November 2017, ab 18:00 Uhr


Premiere - Die Entführung aus dem Serail

Freitag, 10. November 2017, 19:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart

Mozart begegnete in Wien nicht nur dem kaiserlichen Pomp, sondern auch den Nachwirkungen der Türkenkriege. Es waren weniger als einhundert Jahre vergangen, dass die Türken vor Wien lagen und die Türkenkriege dauerten an anderen Orten weiter an. Türkische Lebensart hatte Wien geprägt, man trank Kaffee, träumte von sagenhaften Haremsbräuchen und trug Pluderhosen. Zugleich aber herrschte ein Klima der Verunsicherung durch die Begegnung mit dem Islam. In der "Entführung" machte Mozart das Aufeinanderprallen zweier Kulturkreise zum Thema. Fragen des Islam, des Christentums und der Aufklärung á la Lessing rücken Mozarts "Entführung" nah ein Problemstellungen unserer Zeit.

Weitere Vorstellungen am 11., 17. und 18. November 2017 um 19.30 Uhr

www.muellersmarionettentheater.de

Tickets: EUR 18.00 / 12.00 (erm)


"...von andern, himmelschönen Tönen"

Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Ein Konzertabend mit Sonaten für Klavier und Violoncello von Johannes Brahms und ausgewählten Liedern

Mariana Taipa, Leonie Maier - Violoncello
Alexander Breitenbach, Lucas Huber Sierra - Klavier

Eintritt frei


Julia Wolf - Literatur auf der Insel

Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr

Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal

 

Schon für ihr Romandebüt "Alles ist jetzt" erhielt Julia Wolf, geboren 1980, große Aufmerksamkeit. Ihr Theaterstück "Der Du" wurde am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt und von ihr selbst als Hörspiel für den WDR inszeniert. Aus ihrem zweiten Roman "Herr Nowak bleibt liegen" las Wolf beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und wurde dafür mit dem renommierten 3sat-Preis ausgezeichnet. In diesem Herbst landete ihr Roman auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.

Jeden Tag schwimmt Walter Nowak seine Bahnen im Freibad. Eines Morgens bringt eine Begegnung ihn aus der Fassung, mit fatalen Folgen: Der Länge nach ausgestreckt findet er sich wenig später auf dem Boden seines Badezimmers wieder. Gedankenfetzen, Bilder aus der Vergangenheit stürzen auf ihn ein. Seine Gedanken ziehen immer engere Kreise, nähern sich einem verborgenen Zentrum, dem Anfang, dem Ende ... Hubert Winkels von der Bachmannpreis-Jury jubelte: "Julia Wolf schafft es, aus dem Wasser und der nahenden Ohnmacht heraus eine Rede über ein ganzes Leben und eine Hoffnung zu führen – großartig!"

Wolfs Roman ist eine eindrückliche Männerstudie, teilnehmend aber mit kühlem Blick. Dem Gedankenstrom von Walter Nowak, einem Kind der Nachkriegszeit folgend macht der Leser eine faszinierende Reise in die menschliche Psyche. Virtuos wie schon in "Alles ist jetzt" arbeitet Julia Wolf an der Sprache und erreicht eine Sogwirkung, die den Leser immer tiefer in die Innenwelt der Hauptfigur zieht, er beginnt mit ihr zu denken, zu fühlen, zu atmen.

"Sie hatte alles vergessen", heißt es in ihrem Debütroman über die Protagonistin Ingrid, "jetzt ist es da. Nicht als Erinnerung, sondern als Jetzt."

"Ada" ist türkisch und heißt "Insel". Die Gäste bei "Literatur auf der Insel" sind namhafte Autoren aus dem In- und Ausland. Sie lesen aus ihren Büchern, erzählen von ihrem Schaffen, bringen fremde Texte und Musik mit, die ihnen wichtig sind. Nach einer Pause können Themen des Abends vertieft werden durch Fotos, Musik, einen Film oder im freien Gespräch. Einmal im Jahr gibt es eine Ausgabe mit einem regionalen Gast. Gastgeber sind der Theaterregisseur, Sänger und Autor Torsten Krug aus Wuppertal und die Musikerin Katrina Schulz aus Köln. Mentor der Veranstaltung ist der Wuppertaler Schriftsteller und ehemalige Verlagsleiter Hermann Schulz.

Eckhard Richelshagen Piano Solo: CD-Release "Living Gallery"

Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

5 Jahre Zeit hat sich Eckhard Richelshagen für sein neues Pianosoloalbum „Living Gallery“ gelassen. Zwölf Stücke finden sich auf der aktuellen Produktion, elf davon aus eigener Feder.
Das Ergebnis ist ein Konglomerat aus Ruhe und Virtuosität, Spontanität und Rhythmik, Atmosphären und Melodien. Das alles ist gepaart mit seinem typischen, brillanten Klaviersound.
So knüpft der Pianist an sein erstes Soloalbum „Blue Items“ an, über das der Altmeister Wolfgang Dauner schrieb: „Die CD klingt sehr relaxt…ein sehr schöner Flügelsound.“
An dem Grotian-Flügel in der Bandfabrik wird Eckhard Richelshagen seine neue CD präsentieren.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


Seatown Seven Hot Jazz

Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Die SEATOWN SEVEN HOT JAZZ wurde 1962 von Adrian von Saucken gegründet. Zu einem Zeitpunkt als diese Musik noch ein Geheimtipp in musikhistorischen Zirkeln war. Die Band gilt heute bei lnsidern, Publikum, Festival-Veranstaltern und Redakteuren als prominent. Durch ausgeprägte Professionalität in Klang und Improvisation ist die SEATOWN SEVEN längst über den Stand einer Amateurkapelle hinausgewachsen.

Eine Band, die ihre Musik an stilbildenden Musikern des „golden Jazz-Age" orientiert, die ihre Einflüsse also aus ersten Hand bezieht, die schon zu Zeiten der „Trad"-Welle früherer Jahre ihre Vorbilder in den Orchestern von Louis Amstrong, Jelly Roll Morton, Clarence Williams und Fletcher Henderson usw. hatte. In das Repertoire wurden über die Jahre viele selten gespielte Titel aufgenommen und such im Studio verarbeitet und es erschienen bereits 1971 die beiden ersten Langspielplatten. Weitere Einspielungen erfolgten in der Zeit von 1975-1988, es folgten auch Live-Mitschnitte von Rundfunksendungen, dem Dresdner Dixieland Festival und 1998 eine Zusammenfassung in der CD „35 Jahre Seatown Seven" und dies alles in fast unveränderter Besetzung.
Als herausragende Ereignisse sind die Reisen 1982 zum Jazzfestival Sacramento, Kalifornien/USA und an den persischen Golf zu nennen.
Die heutige, inzwischen generationsübergreifende Besetzung steht in der Bandtradition und bietet eine weit reichende, musikalische Palette vom klassischen New Orleans Stil bis zum frühen Swing.

Besetzung:
Anselm Marx - Trompete, Gesang
Adrian von Saucken - Posaune
Christian Schmidt - Klarinette, Saxophon
Dr. Jürgen 'Moller' Klein - Klavier
Werner Schmitz - Banjo, Gitarre
Michael Schöneich - Kontrabaß
Michael Neusser - Schlagzeug, Gesang

Eintritt: 14 Euro / 10 Euro (erm), 12 Euro / 8 Euro (erm) im Vorverkauf


Angelika Express (Support: Paradise)

Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am 17.11. erscheint “Letzte Kraft voraus“ das neue, kämpferische Album der legendären Kölner Indie-Punks.

Fast ein Comeback: die Band die sich ein Jahrzehnt selbst managte, wurde vom arrivierten Label Unter Schafen gesignt, wo man begeistert die hitverdächtigen Album-Demos aufgespürt hatte.

Bei aller Gassenhauerigkeit gehen die Angelikas im Katastrophenjahr 2017 ungewohnt ernste Wege, weg vom Hedonismus-Kult früher Jahre, hin zu soziopolitischer Dringlichkeit. Viele Texte drehen sich ums (Über-)Leben in einer marktkonformen Welt und die Kapriolen die der Einzelne in der Konkurrenzgesellschaft schlagen muss. Und dem grassierenden Nationalismus-Schwachsinn schleudern die Angelikas mit “Geboren in der BRD” eine unwiderstehliche Antihymne entgegen.

Prominente Kollegen kamen für dieses starke Album ins Studio: Jörkk Mechenbier von Love A und Suzie Kerstgens von Klee liefern wunderbare Duette mit Sänger Robert Drakogiannakis. Auch Frank Spilker von Die Sterne schaute für ein Gesangs-Cameo vorbei.

Eintritt: 17 Euro, 14 Euro im Vorverkauf


FolliArt Barockavantgarde aus Belgien

Freitag, 10. November 2017, 20:30 Uhr

Neue Kirche, Sophienstraße 39, 42103 Wuppertal

 

// Luc Gysbregts / Liesbeth Nijs / Remy Syrier
Luc Gysbregts Tenorgeige, Viola d'Amore
Liesbeth Nijs Barockvioline, Viola d'Amore
Remy Syrier Orgel, Cembalo

Das Trio „FolliArt“ spielt radikal Barockmusik. Das Ensemble besteht aus drei belgischen Musikern, die sich zweifelsfrei zur Avantgarde der zeitgenössischen Interpretation barocker Werke zählen lassen. Dies ist einerseits ihrer Auswahl an Musikstücken – u.a. von Heinrich Ignaz Franz Biber und Johann Heinrich Schmelzer – zu verdanken, deren Originalpartituren sie verwenden, um zu ungewöhnlichen Interpretationen zu gelangen. Andererseits auch ihren Instrumenten, die zu den klanglich einmaligen Instrumenten jener Epoche zählen.

Luc Gysbregts (Tenorgeige, Viola d`Amore) erhielt 1989 am Königlichen Konservatorium in Brüssel den ersten Preis für Bratsche, war 2005 Mitbegründer des international erfolgreichen Barockorchesters B`Rock und spielt u.a. bei „De Vlaamse Opera“, „Concerto Köln“, „Il Gardelino“, „Florilegium Musicum“ und „Les vingt-quatre violons du Roi“ sowie im Brüsseler Opernhaus „La Monnaie“.

Liesbeth Nijs (Barockvioline, Viola d`Amore) studierte u.a. seit 1998 als Erasmusstudentin am Mozarteum in Salzburg, wurde 1999 Mitglied des Utrechters Kammerorchesters „Camerata Antonio Lucio“ und spielt regelmäßig in Orchestern wie dem „Brabants Symfonie Orkest“ und dem Orchester der „Beethoven Academie Flandern“. Im Juni 2005 beendete sie das Studium der Barockvioline. Als „d'Amore Solistin“ arbeitet sie unter anderem mit René Jacobs zusammen.

Remy Syrier (Orgel, Cembalo) studierte Orgel und Cembalo am Konservatorium Maastricht und Musikwissenschaft an der Universität Utrecht. Er trat in ganz Europa und auf den Niederländischen Antillen auf und unterrichtet am Brabanter Konservatorium in Tilburg.


Jazz aloud

Freitag, 10. November 2017, 21:00 Uhr

Blue Moon, Siegesstr. 162, 42287 Wuppertal

 

Monika Czischke (Gesang)
Stefan Bernsmüller (Saxophon & Percussion)
Alexander Homann (Gitarre)
Georg Kleff (Keyboards)
Uwe Thiele (Bass)

Eintritt frei

Bunte Füchse Vohwinkel - 8. Fuchsmarkt - Kunsthandwerkliche Arbeiten

Samstag, 11. November 2017, 11:00 Uhr

Sonntag, 12. November 2017, 11:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Die Bunten Füchse sind eine offene Künstlergruppe aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Holzarbeiten, Schmuckherstellung und Textilgestaltung

Auf ihrem Fuchsmarkt im BürgerBahnhof präsentieren sie einen Querschnitt ihrer kunsthandwerklichen Arbeiten.

VERANSTALTER: Bunte Füchse Vohwinkel c/o Frigga Szytar

Eintritt frei


Kunsthandwerkermarkt in der Pauluskirche

Samstag, 11. November 2017, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Pauluskirche, Pauluskirchstr. 8, 42285 Wuppertal

 

Nunmehr zum 20. Mal organisiert der Bastel-und Klöntreff der Ev. Kirchengemeinde Unterbarmen seinen Kunsthandwerkermarkt. An 30 Ständen zeigen Kunsthandwerker die Exponate ihres kreativen Schaffens und bieten diese auch zum Verkauf an: Schmuck, Holz, Seide Papier, Stoff, Filz, Töpferarbeiten und vieles mehr. Das Bücherteam der Pauluskirche ist ebenfalls mit einem Stand vertreten und bietet ausgewählte Kunstbände und Weihnachtsbücher an.

Eine Cafeteria lädt zum Verweilen ein und bietet Kaffee und Kuchen sowie weitere "Herzhaftigkeiten" an.

Nette Atmosphäre - bereits heute in Ruhe an ein Weihnachtsgeschenk denken - Parkplätze ausreichend vorhanden.


VERNISSAGE - POLAR #5

Samstag, 11. November 2017, 18:30 Uhr

LOCH-GALERIE, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

POLAR #5
11.11.2017-06.01.2018
David Friedrich & Denise Werth

18:30 VERNISSAGE Begrüßung durch Jochen Stade und Mira Sasse
20:00 KONZERT slutty katty
22:00 DJ Jolle

Eintritt frei


Benefizkonzert der Initiative "Help for children in North Greece" Griechische Klänge....

Samstag, 11. November 2017, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Dimitra Venetopou Gitarre
Wula Loukri Gesang mit der Gruppe El Greece
Elen de Greek Jazz am Piano Giovanni Carisi
Alina Amaras Piano Klassik
Wolfgang Föhlisch Akkordeon
Initiative „Help for children in North Greece“

Wir sind eine Initiative griechisch-deutscher Freundeskreise in NRW, eine Kooperation zwischen Wuppertal (Verantwortliche: Frau Georgia Manfredi) und Köln.
Bei regelmäßigen Treffen zum interkulturellen griechisch-deutschen Austausch entstand das Gefühl der Verantwortlichkeit und Notwendigkeit, angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise Leittragenden zu helfen, die am meisten betroffen sind.
Die Situation von Kindern in sozialen Einrichtungen, z. B. Behinderteneinrichtungen oder Waisenhäusern, stellt sich als besonders dringlich dar.
Für einen sach- und adressatengerechten Einsatz der Zuwendungen und Sachspenden sorgt Frau Georgina Manfredi (Heilpädagogin).

Eintritt: 16 Euro / 12 Euro (erm), 14 Euro / 10 Euro (erm) im Vorverkauf


Kuult - mehr als zuvor

Samstag, 11. November 2017, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Das Essener Pop-Trio Kuult ist ein Phänomen. Sie haben sich in ihrer Heimatstadt und weit über die Grenzen hinaus in den letzten Jahren eine treue Fanbase erspielt, die jede Show der Band euphorisch feiert. Nach erfolgreichen Support-Shows für Glasperlenspiel, Max Giesinger und Wincent Weiss haben sie sich Zeit genommen, um ihr zweites Album fertigzustellen. Das neue Werk erblickt am 23.9.2017 das Licht der Welt und wird unplugged erstmalig live am 11.11.2017 in der Immanuelskirche in Wuppertal vorgestellt.

Eintritt: 23 Euro im VVK


Second Spring - Es ist wieder soweit!

Samstag, 11. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Die Langerfelder Lokalmatadoren "Second Spring" mit Raimund Vach, Wolfgang Bäcker, Wolfgang Frölich und Wolfgang Leuchs bitten auch die ehemaligen Bandmitglieder Roland vom Sondern, Günter Höhmann und Matthias Vach auf die Bühne. Oldies aus Rock`n`Roll und Beat plus einige Schlager.

Eintritt: 12 Euro


Folk Session

Samstag, 11. November 2017, 20:30 Uhr

Domhan, Marienstr. 36, 42105 Wuppertal

 

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier … nein, ausnahmsweise ist gar nicht unser leckeres Bier gemeint, sondern echte Instrumente! Und die zugehörigen Musiker, natürlich. Immer am zweiten Samstag im Monat spielen sie sich hier ab 20.30 Uhr Finger wie Seele wund, die Liebhaber des handgemachten Sounds von der Grünen Insel. Wer will, der kommt. Ob Gitarre, Banjo oder Fiddle – Stimmbänder sind natürlich auch gern geseh… äh, gehört.

Vernissage - Eva Kalien - Engel Beschützer - Wächter - Boten

Sonntag, 12. November 2017, 11:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

„Engel sind Boten Gottes, Beschützer des Menschen, Wächter des Paradieses. Eva Kaliens farbenfrohe Engelbilder nehmen den Betrachter behutsam mit hinein in die Begegnung mit Gottes Gesandten, in eine Sphäre zwischen Himmel und Erde, die ebenso wirklich ist wie alles, was sich mit Händen greifen lässt.“ (Zitat)

Die Bilder haben unabhängig von ihrer direkten Botschaft über himmlische Begleiter eine berührende und bewegende Ausstrahlung, sie versetzen die Seele in Schwingung, lassen das Auge in kräftigen wie auch zarten Farbklängen schwelgen. Mit Tusche gesetzte Striche bringen eine wunderbare Dynamik in die Bilder.
Eva Kalien lebt in Witten. Sie hat in der Färberei als Liedermacherin schon zwei Konzerte mit dem Titel „Muscheln im Sand“ gegeben. Ihre Lieder haben wie die Bilder eine seelische Gestik, die berührt und wunderschön ist.


Igel-Gesänge - Wie nur kann man lieben ...

Sonntag, 12. November 2017, 15:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die Liebe ist weder eindeutig, noch einfach: Sicherlich öffnet sie uns, macht uns sensibler, zarter und weicher als jemals gedacht. Zugleich aber fordert und verführt sie zu Wildheit und Wucht, macht verletzlich und verletzt. Diese Widersprüche sind Thema der „Igel-Gesänge“ – einer musikalisch-lyrischen Performance von Uwe Sandfort, Martin Hermann, Kirsten Marter-Dumsch und Matthias Rürup.

Eingeladen wird zu einem atmosphärischen Wechselspiel von Texten und Musik – von Worten und Stimmungen, Gedanken und Gefühlen, Benennen und Bestaunen. Für die Musik sorgt das Gitarrenduo Uwe Sandfort und Martin Hermann mit eigenen, virtuosen Instrumentalstücken zwischen Funk-Jazz und Fingerstyle – voll groviger Tunes und sphärischer Sounds. Die Texte stammen vom Wuppertaler Lyriker Matthias Rürup und werden zweistimmig von Kirsten Marter-Dumsch und ihm präsentiert. Sie erzählen vom paradoxen Sehnen nach Nähe und Geborgenheit, Intensität und Ekstase in der Liebe. Und von der immer wieder schwierigen Aufforderung, sich dabei trotz aller Widersprüche, Ängste und Konflikte nicht einzurollen: igelgleich.

Eintritt: 10 Euro


Vernissage: Bettina Nehles · Martina Porbeck - Menschens-Kinder

Sonntag, 12. November 2017, 15:00 Uhr

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, 42277 Wuppertal

 

Bettina Nehles und Martina Porbeck haben sich der gegenständlichen Malerei verschrieben.

Ihre erste gemeinsame Ausstellung zeigt dem Betrachter, wie sie - jede mit eigenem Malduktus - mit schnellem Pinselstrich und kraftvoller Farbgestaltung, „Menschliches“ auf die Leinwand bannen.

Sie zeigen gegenständliche Malerei, die durch die Farbigkeit und teilweise minimalistische Dar- stellungsweise der Motive, ohne fotorealistische Ausarbeitung, einen abstrakten Charakter erhalten.

Die Bilder (Gemälde) stellen dar, was Kinder bzw. uns Menschen berührt und - im wahrsten Sinne des Wortes - bewegt, in unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensräumen.

Ausstellungszeitraum:
12.11.17 - 26.11.17

Vernissage am 12.11.17 um 15:00 Uhr
Fr - So 15:00 Uhr - 19:00 Uhr

www.schwarzbach-galerie.de


Großes Herbstkonzert

Sonntag, 12. November 2017, 17:00 Uhr

Lutherkirche, Obere Sehlhofstraße 42, 42289 Wuppertal

 

Anton Bruckner
Messe f-Moll
Felix Mendelssohn Bartholdy
„Reformations-Symphonie“
Nr. 5 D-Dur op. 107

Dorothea Brandt– Sopran | Heike Bader – Alt
Marco Schweizer – Tenor | Alexander Schmitt – Bass
Bergische Kantorei Wuppertal | Bergisches Kammerorchester
Dr. Matthias Lotzmann, Leitung

Eintrittskarten: Abendkasse: 25 € | 20 € ermäßigt |VVK: 20 € | 15 € ermäßigt (zzgl.VVK-Gebühr)
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte; Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.


Kammerchor Elberfeld · Sibylle Eichhorn · Irma Shatrova · Daria Sokolova - Aus der Tiefe

Sonntag, 12. November 2017, 18:00 Uhr

Erlöserkirche, Stahlstr. 9, 42281 Wuppertal

 

Lili Boulanger – Psaume 130: De Profundis (1917)
Heinrich Schütz – Die mit Tränen säen, aus: Geistliche Chormusik SWV 378 (1648)
Heinrich Schütz – Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, aus: Geistliche Chormusik SWV 378 (1648)
Wolfgang Stockmeier – In der Welt habt ihr Angst, aus: Fünf geistliche Stücke (1964-1970)
Maurice Ravel – Deux mélodies hébraïques (1914)

Ausführende:
Mezzosopran: Sibylle Eichhorn
Klavier: Irma Shatrova, Daria Sokolova
Kammerchor Elberfeld
Leitung: Georg Leisse

Am 12. November 2017, 18 Uhr, wird der Kammerchor Elberfeld unter Leitung von Georg Leisse sein neues Konzertprogramm „Aus der Tiefe“ in der Erlöserkirche zur Aufführung bringen. Der Ruf nach Hilfe und Erlösung ist thematischer Hintergrund der zum Teil selten aufgeführten Kompositionen, deren Texte aus dem Alten und Neuen Testament stammen.
Das Hauptwerk des Programms ist die Vertonung des 130. Psalm: „De Profundis“ (Dt. „Aus der Tiefe“) von Lili Boulanger (1893-1918). Das äußerst eindringliche Werk der sehr früh verstorbenen französischen Komponistin, die dem französischen Impressionismus zuzurechnen ist, erklingt in einer Fassung für zwei Klaviere, Mezzosopran und gemischten Chor.
Von Heinrich Schütz (1585-1672) sind zwei Motetten mit Texten aus dem Alten Testament: „Die mit Tränen säen“ und „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“ zu hören. Ergänzt werden diese Vertonungen durch das geistliche Stück „In der Welt habt ihr Angst“ von Wolfgang Stockmeier (1931-2015) mit aleatorischen, clusterhaften Elementen und den „Deux mélodies hébraïques“ für Mezzosopran und Klavier von Maurice Ravel (1875-1937).


Konzert - Rosenpfeffer

Sonntag, 12. November 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Noémi Schröder und Nicolai Burchartz. Das mitreißende Singer-Songwriter-Duo spielt sich an diesem Abend im SWANE durch alle Gemütslagen. Nach mittlerweile sechs Jahren Rosenpfeffer haben die beiden einen ganz eigenen Sound entwickelt. Noémi singt sich wandlungsfähig vom romantischen Popsong bis zur klassischen Arie und greift nebenbei zu Melodika und Kazoo, während Nicolai die Gitarre zum Klingen bringt. Im zweistimmigen Gesang ergänzen sie sich auch.

Dozentenkonzert

Dienstag, 14. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Ingeborg Scheerer, Violine Werner Dickel, Viola
Susanne Müller-Hornbach, Violoncello
Clara Christine Hohorst, Horn
Jee-Young Phillips, Klavier

Antonin Dvorak:
Trio No. 4, e-Moll, op.90 (Dumky-Trio) für Klavier,
Violine und Violoncello
Witold Lutoslawski:
"Bukoliki", fünf Stücke für Viola und Violoncello
Johannes Brahms:
Trio Es-Dur, op.40 für Horn, Violine und Klavier

Eintritt frei

Textabend

Mittwoch, 15. November 2017, 19:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Am Mittwoch, dem 15.11.2017, präsentieren Andreas Hahn und diJana die Herbstausgabe vom TEXTABEND um 19.00 Uhr in „die börse“ (Wolkenburg 100) wie gewohnt in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre. Wie immer haben sie wieder hochkarätige Künstler der Worte und Klänge eingeladen.

Mit dabei sind die Wuppertaler Schriftsteller Angelika Zöllner und Jürgen Kasten sowie der Comedian & Poetry-Slammer David Grashoff. Musikalisch begleiten werden diesen Abend die Band The Laughing Man und der Singer-Songwriter Marco Lombardo. Auch auf Elfriede aus der Küche und „Das Ensemble“ darf sich wieder gefreut werden.

Eintritt: 12 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


Klarinettenabend

Mittwoch, 15. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit Andreas Hermanski, Klarinette (Klasse Nicolai Pfeffer)

Eine Reise durch die Klarinettenliteratur von Crusell, Schumann über Martinu bis Martinsson

Eintritt frei


Konzert - Sean Taylor · Start Cookin' Hope

Mittwoch, 15. November 2017, 19:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Sean Taylor ist einer der Aufsteiger und hart arbeitender Künstler der Roots- & Bluesszene. Sean hat bereits in ganz Großbritannien, Europa und Australien gelebt, musiziert und auch in den USA aufgenommen. Die Antwort auf sein Album 'The only good addiction is love' war sensationell. Auf BBC Radio 2 wurde es hoch und runter gespielt, in der Daily Mirror, Mojo, Guardian und im Daily Telegraph zu den besten Alben des Jahres gezählt.


Barbra - Ein musikalisches Portrait

Mittwoch, 15. November 2017, 20:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Ulrike Barz · Nico Stabel

 

Barbra Streisands Markenzeichen sind ihr Silberblick und ihre große Nase. Sie entsprach nie dem Hollywood-Ideal und wurde oft als „hässliches Entlein“ verspottet. Doch ihre Stimme brachte das Mädchen aus dem New Yorker Armenviertel Brooklyn ganz weit nach oben. Im April diesen Jahres feiert die Schauspielerin aus zahlreichen Filmen („Funny Girl“, „Yentl“, „A Star is Born“) und Sängerin ihren 75. Geburtstag. Songs wie „Woman in Love“, „People“ und „The way we were“ sind weltbekannt. Ihre Stimme hatte auch bei politischen und gesellschaftlichen Themen Gewicht: So machte sie sich einen Namen als kompromisslose, liberale Kämpferin für den Umweltschutz sowie gegen Massenvernichtungswaffen, Drogenkonsum und die Diskriminierung Homosexueller.

Die Presse schreibt über dieses Programm: „Ulrike Barz ist einfach grandios! Und wenn sie (…) den Gesang der Streisand nicht einfach kopiert, sondern ihn uns mit ihren eigenen, vielfältigen vokalen Möglichkeiten als Original suggeriert, dann stand sie tatsächlich auf der Bühne – die große Barbra!“ orpheus

Von und mit Ulrike Barz-Murauer
am Klavier: Nico A. Stabel

Eintritt: 11 Euro, 8 Euro (erm); 8 Euro, 6 Euro (erm) im Vorverkauf


Soraya Sala liest aus "Alle meine Wünsche"

Mittwoch, 15. November 2017, 20:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Schauspielerin Soraya Sala liest aus Alle meine Wünsche - Die Geschichte einer Frau, die "eigentlich" glücklich ist, bis sie dann im Lotto gewinnt...

Eintritt: 8 Euro


Philosophisches Café

Mittwoch, 15. November 2017, 20:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Aus-Sprache. An-Sprache.
Über die Kunst und den Akt des Sprechens
Regina Spindler & Britta Tekotte

Buchpräsentation mit Musik, Grußworten, Snacks und Gedöns: „VON ACHTABAHN BIS ZAUBERKRAFT“: Was Kinder in Wichlinghausen und Oberbarmen bewegt

Donnerstag, 16. November 2017, 17:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Wichlinghausen, Wichlinghauser Straße 103, 42277 Wuppertal

 

Ein Stadtteilbuch von Kindern für Kinder

Gut 50 Kinder aus Wichlinghausen und Oberbarmen haben gemeinsam mit den Künstlern Detlef Bach und Andy Dino Iussa ein ganz besonderes Buch gestaltet: „Von Achtabahn bis Zauberkraft“.

Das Buch zeigt, was die Kinder im Quartier bewegt. Welche Träume haben sie? Welche Orte sind ihre Lieblingsorte? Welche Menschen im Stadtteil spielen für sie eine Rolle? Diese und andere Fragen beantwortet das Buch in Texten und vor allem in Bildern.

„Dieses Buch ist für alle! Lest disses buch! Das es schöner auf der Welt sein soll.“ [aus dem Vorwort der Kinder] „Witzig, wunderbar und wertvoll. Mehr davon! Lasst uns Wichlinghausen und Oberbarmen mit Kinderaugen betrachten!“ [aus dem Vorwort der MitarbeiterInnen der beteiligten Einrichtungen]

Das Projekt wurde gefördert vom Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Oberbarmen Wichlinghausen. Projektträger: Vereinigung der Freunde der Stadtbibliothek Wuppertal e.V.

Grußworte: Christel Simon (Bezirksbürgermeisterin)
Cordula Nötzelmann (Leiterin der Stadtbibliothek Wuppertal)
Musik: Manuel Kehde


Track 17 - Schülerinnen und Schüler zeigen ihre Sichtweisen

Donnerstag, 16. November 2017, 18:00 Uhr

Neuer Kunstverein, Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal

 

Schülerinnen und Schüler von 7 - 19 Jahren zeigen ihre Sichtweisen Seit sechs Jahren existiert der Kooperationsverbund zwischen dem Neuen Kunstverein Wuppertal, dem OGGS Am Nocken, der Gesamtschulen Else-Lasker Schüler, Barmen, Erich Fried und dem Wilhelm Dörpfeld Gymnasium. Das erfolgreiche kunstpädagogische Vermittlungs- und Arbeitsprojekt entwickelt sich seit 2011 stetig zu einem weiten kreativen Netzwerk, in dem Schulen die Schulen bzw. Klassen Ausstellungsbesuche im Neuen Kunstverein Wuppertal durchführen und sich kreativ mit den Inhalten auseinandersetzen. Dies führt zu einer eigenständigen Ausstellung, in der die Schülerinnen und Schüler ebenso in die Organisation und Durchführung des Projektes eingebunden sind.


Gulzoda (Uzbekistan) - Shashmaqam

Donnerstag, 16. November 2017, 18:00 Uhr

Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16, 42285 Wuppertal

 

Gulzoda Khudoynazarova – Gesang
Bekzod Safarov – Dutar, Tanbur
Farruh Vohidov – Gijjak
Husniddin Atoev – Künstlerische Leitung

Nach dem Konzert bitten wir Sie, Ihre Begeisterung durch eine Spende sichtbar zu machen. Die junge Sängerin Gulzoda Khudoinazarova stammt aus Bukhara und ist bekannt für die besondere Nuancenreichheit ihrer Stimme und außerordentliche Bühnenpräsenz. Sie lernte zunächst an der Bukhara State University of Arts traditionellen volksmusikalischen Gesang und Shashmaqam. Dies ist ein Genre, das in Buchara von Musikern und Sängern unterschiedlicher Herkunft und Religion (Usbeken, Tadschiken und Juden) in mündlicher Überlieferung erschaffen und im 18. Jahrhundert in sechs komplexen Zyklen zusammengefasst wurde. Es wurde 2003 von der UNESCO auf die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

2003 erhielt sie den Yunus Radjabi Preis und im selben Jahr den Nihol Award für klassischen Gesang. Von 2005 - 2007 studierte sie im Rahmen des Orient Master Programms am Staatlichen Konservatorium in Taschkent. Nach ihrem Abschluss begann sie als Sängerin des Yunus Radjabi Makam-Ensemble mit dem sie bis heute aktiv ist und regelmäßig in Usbekistan auftritt. 2016 absolvierte Gulzoda mit ihren Musikern einen erfolgreichen Auftritt auf der Weltmusikmesse WOMEX in Santiago de Compostella in Spanien.

Transoxanien ist das „Land jenseits des Oxus“. Der Name verweist auf eine kulturhistorisch bedeutende Region im westlichen Teil Zentralasiens: das Land zwischen den beiden Flüssen Amudarja (antiker Name = Oxus) und Syrdarja mit den alten Metropolen Samarkand und Bukhara. Heute gehört es größtenteils zu Usbekistan, aber auch Teile zu Kasachstan im Norden, Tadjikistan und Kirgisistan im Osten und Turkmenistan im Süden zählen dazu.

Eintritt frei


Welttag der Philosophie

Donnerstag, 16. November 2017, 19:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Jedes Jahr im November wird der UNESCO-Welttag der Philosophie gefeiert. Es geht um die Förderung kritischen Denkens, Diskussion über Lebenssinn und globale Herausforderungen. Der Wuppertaler Philosoph Andreas Steffens beschäftigt sich anlässlich ständiger Angriffe gegen die Menschenrechte mit ihrer (Un)Begründbarkeit. Auf jeden Anschlag eines sich selbst religiös begründenden Terrorismus folgt prompt die rituelle Beschwörung der zu verteidigenden „westlichen Werte“ und der „Menschenrechte“. Von deren unbedingter Geltung ist (fast) jedermann im westlichen Kulturkreis selbstverständlich überzeugt. Wie lässt sich aber schützen, was kaum noch bekannt ist? Es geriet in Vergessenheit, dass die Deklaration der Menschenrechte in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, während der Französischen Revolution sowie bei Gründung der UNO eine kulturelle Erbschaft der jüdisch-christlichen Theologie ist. Noch als Atheisten sind wir als ‚Europäer‘ Kulturchristen. Davon will die säkulare Mentalität der westlichen Gesellschaften nach dem ‚Tod Gottes‘ im 19. Jahrhundert nichts mehr wissen. Wie lässt sich aber die Unantastbarkeit jedes Menschenlebens begründen, wenn dem ursprünglichen Argument, niemand dürfe als ‚Geschöpf‘ einem anderen dessen gottgewolltes Leben nehmen, nicht mehr allgemein geteilt wird? Andreas Steffens, Philosoph und Schriftsteller; 1957 in Wuppertal geboren; Studium der Geschichte und Philosophie in Düsseldorf und Münster. Zahlreiche wissenschaftliche, kunstkritische und literarische Veröffentlichungen. Eine Veranstaltung der Evangelischen CityKirche Elberfeld

Eintritt frei


Daniela Schwaner - Autorenlesung - Der Tote in der Buchhandlung

Donnerstag, 16. November 2017, 19:00 Uhr

Sophienkirche, Sophienstr. 39, 42103 Wuppertal

 

Tatort Luisenviertel - Am Morgen nach einer Lesung findet Sophie Liebermann in ihrer Buchhandlung die Leiche eines Obdachlosen, der im Luisenviertel unter dem Namen Professor bekannt war. Niemand kennt seine wahre Identität. Dass bald darauf ein Staatsanwalt tot aufgefunden wird, macht die Ermittlungen nicht einfacher.

Eintritt kostenlos Um Spende wird gebeten


Ludwig Feuerbach, Das Wesen des Christentums

Donnerstag, 16. November 2017, 19:30 Uhr

Alte Feuerwache - Gathedrale, Gathe 6, 42107 Wuppertal

 

Der Leitgedanke von Feuerbachs Religionskritik ist die Projektionsthese: „Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde.“ Indem er Anthropologie an die Stelle von Theologie rückt, gehört zu den wichtigsten Denkern des Humanismus.

Mit dem Projekt „Humanisten Lesen!“ startet der HVD Wuppertal/Bergisches Land ein regelmäßiges Treffen bei dem neben dem persönlichen Gespräch den Grundlagen des Humanismus nachgegangen wird. Die offene Gesprächsgruppe nimmt sich jeden Monat eine kleine Textpassage vor und diskutiert Fragen wie: Was ist Humanismus? Was sind humanistische Werte? Wie lassen sich diese innerweltlich begründen?

Es geht um Epikur – Rousseau – Kant – Diderot – Feuerbach – Sartre – Cassirer – Fromm – nur um Einige zu nennen. Grundlage dieses HVD-Gesprächskreises sind nicht nur klassische humanistische Texte. Auch moderne Texte über Humanisten, auch literarische oder wissenschaftliche Abhandlungen sind möglich. Vorschläge sind zudem willkommen. Zur inhaltlichen Vorbereitung steht jeweils ein kurzer Artikel, eine Biographie o.ä. zur Verfügung. Wer will und die Zeit hat, kann sich damit vorbereiten.

Eintritt frei


Bühne Frei! Musik-Live-Performance

Donnerstag, 16. November 2017, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Unsere offene Bühne im SWANE. Alles, was da ohne großes Zubehör hinauf passt, ist willkommen. Comedy, Kabarett, Zauberei, Artistik, Jonglage, Singer & Songwriter, a cappella, Lyrik, Poetry ... Eine Anmeldung im Vorfeld ist zwar keine Pflicht, aber ermöglicht eventuell bessere Planungen. Schreibt uns einfach auf Facebook.


Lambert

Donnerstag, 16. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Sweet Apocalypse Tour 2017
Präsentiert von: Selective Artists, Kein Mensch Ist Illegal, Ask Helmut, Intro, Kulturnews und ByteFM.

Seit dem Jahr 2000 leben wir in der Postapokalypse. Eine Apokalypse, die allerdings nie stattgefunden hat. Kein weltweiter Systemcrash, keine Außerirdischen, kein gigantischer Meteorit, kein Erlöschen unserer Sonne. Nicht einmal die alte Lieblingshose ist endgültig zerschlissen. Das heißt natürlich nicht, dass die Angst vor dem Weltuntergang deshalb verschwunden ist - ganz im Gegenteil:

Die Angst der Menschen vor anderen Menschen und dem, was diese den lieben langen Tag so alles anstellen, ist riesengroß.

Und bei Mutter Natur weiß man natürlich auch nie, was sie gerade im Schilde führt. Von der kosmischen Strahlung im Hintergrund einmal ganz abgesehen.

Sich als Pianist explizit den großen Themen zu nähern ist natürlich immer etwas schwierig. Die Seele kennt nun mal keinen Unterschied zwischen dem Angriff eines Tigers, einem bösen Brief von der Bank oder einem blöden Blick des Nachbarn. Fühlt sich der Mensch bedroht dann bekommt er es mit der Angst zu tun. Und das, was den Menschen heute Angst einjagt, wird - zumindest in unseren Längen- und Breitengraden - immer abstrakter und führt zu einer immer diffuseren Lebensangst.

Auf „ Sweet Apocalypse“ setzt sich Lambert auf ganz persönliche Art und Weise mit diesen Ängsten, von denen bekanntlich viele aus der Vergangenheit weit über das Heute hinausspuken, in 12 Kompositionen auseinander.

Mal spendet er Trost, mal streichelt er sanft die Katze namens Melancholie, mal entwickelt er aus der Angst einen überlebensgroßen Pathos und lässt uns unerwartet über den Dingen schweben. Auf seinem dritten Album – dem ersten, das er für das in London ansässige Label Mercury KX aufgenommen hat - beweist der maskierte Pianist Lambert wieder einmal eindrucksvoll, dass er die komplette Gefühlsklaviatur des Lebens mit enormer Leichtigkeit spielen kann.

Sein Gespür für kleine, große Melodien ist dabei immer noch außergewöhnlich.

Bei diesem Ausnahmetalent beschleicht einen ständig das Gefühl, dass ihm nie die feinen Melodien ausgehen. Und das traut man dieser gehörnten, bulligen Erscheinung gar nicht zu. Klar, das liegt vor allem an seiner sardischen Karnevals-Maske, die ihn wie das Biest aus dem weltberühmten französischen Volksmärchen wirken lässt. Aber man soll ja bekanntlich auch ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen.

Immer wieder werden Fans und Medien zwar neugierig und wollen den Menschen hinter der Maske sehen, aber insgeheim wünschen sie sich doch alle, dass Lambert mit Maske auf ewig weiterspielt und wir unsere Angst vor seiner leicht gruseligen Erscheinung Stück für Stück, Note für Note ablegen können. Um am Ende die Angst vor dem zärtlichen Biest in uns selbst, das unter der harten Asphalt- und Betonkruste in einer dunklen Höhle lebt, endlich abzulegen und es so zu lieben wie es ist.

Eintritt: 22 Euro, 18 im Vorverkauf

Frauenfest

Freitag, 17. November 2017, 15:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Ein Fest für geflüchtete Frauen, Wuppertalerinnen und alle anderen Frauen. Bei Musik, Tanz, Modenschau und internationalen Köstlichkeiten wollen wir uns nicht nur feiern, sondern auch kennenlernen und austauschen. Zum Beispiel darüber, welche Wünsche und Forderungen Frauenleben begleiten. Außerdem werden verschiedene Wuppertaler Fraueninitiativen ihre Arbeit vorstellen, sodass es die Möglichkeit gibt, sich rund um die Themen Frauen und Beruf, Ankommen in Wuppertal, Gesundheit, Bildung und Beratung zu informieren. Für Getränke ist gesorgt. Es wäre schön, wenn Sie einen kleinen kulinarischen Beitrag zum Buffet beisteuern könnten. Es muss aber nichts mitgebracht werden. Es wird eine Kinderbetreuung geben, Jungs bis 12 Jahre können mitfeiern.

Eintritt frei


In der Konzertreihe Eigengewächse

Freitag, 17. November 2017, 18:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Baltische Kammermusik für Oboe und Gitarre
DUO TELLUUR (Tallinn)
Heli Ernits, Oboe und Englischhorn
Kirill Ogorodnikov, Gitarre

Ein Konzert mit ungewöhnlicher Kammermusik in einer selten zu hörenden Besetzung.

In der Konzertreihe EIGENGEWÄCHSE präsentieren sich ehemalige Studierende in einem Konzert.

Eintritt frei


Vernissage - LOOP

Freitag, 17. November 2017, 19:00 Uhr

Bergische Universität, Ebene 13 in Gebäude I des Campus Grifflenberg, Fuhlrottstraße 10, 42119 Wuppertal

 

Vom 17. bis zum 20. November 2017 findet zum fünften Mal die Ausstellung LOOP der Mediendesigner und Raumgestalter der Bergischen Universität Wuppertal statt. Die gestalterischen Studiengänge Mediendesign, Design Interaktiver Medien, Design Audiovisueller Medien sowie Farbtechnik/ Raumgestaltung / Oberflächentechnik präsentieren gemeinsam ihre Studienarbeiten der vergangenen zwei Semester.

 

Die vier eng interdisziplinär kooperierenden Studiengänge haben sich zum Ziel gesetzt, Konventionen der einzelnen Bereiche miteinander zu verschränken und so zeitgemäße und neue Wege medialer Kommunikation zu erarbeiten. Folgerichtig werden interaktive Arbeiten, Installationen, Fotografien, Plakate, Bücher, Filme, Animationen, Ausstellungsmodelle, Display- und Raumentwürfe der Ausstellung LOOP ein vielschichtiges Gesicht verleihen.

 

Los geht es am Freitag, den 17. November um 19 Uhr mit der offiziellen Begrüßung sowie Eröffnung der Ausstellung. Anschließend haben die Besucher Gelegenheit, die Ausstellung zu erkunden, Arbeiten der Studierenden zu betrachten und sich mit ihnen auszutauschen.


Roswitha Dasch, Katharina Müther, Efim Chorny & Susan Ghergus, Shvartse Oygn - Chansons Yiddisch

Freitag, 17. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Ein Konzert mit berühmten Gästen aus Moldawien gestaltet die Wuppertaler Musikerin Roswitha Dasch in diesem Jahr gemeinsam mit ihrer Duo-Partnerin Katharina Müther. Eingeladen hat sie den charismatischen Sänger Efim Chorny mit seiner kongeniale Begleiterin am Klavier - Susan Ghergus. Im Gepäck haben die beiden wunderschöne Chansons auf Russisch und in jiddischer Übersetzung, die gemeinsam mit Roswitha Dasch und Katharina Müther neu arrangiert wurden. Haben Sie "Schwarze Augen" schon einmal in einer jiddischen Fassung gehört? Ein Abend mit Liedern, die Skurriles und Verrücktes, Beseeltes und Lyrisches beinhalten - getragen von drei Stimmen und drei Instrumenten - schlägt er einen Bogen von Russland über Moldawien nach Wuppertal.

Roswitha Dasch, Geige und Gesang
Katharina Müther, Akkordeon und Gesang
Susan Ghergus, Klavier
Efim Chorny, Gesang

Eintritt: 19 / 15 Euro (erm); 16 / 12 Euro (erm) im Vorverkauf


An Clochan - Modern Celtic Folk

Freitag, 17. November 2017, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

An Clochan überraschen mit ihrer Instrumentierung: Knopfakkordeon, Keltische Harfe, Gitarre und mehrstimmiger Gesang treffen auf eine Schlagzeug-Percussion-Doppelbesetzung. Ein Crossover keltischer Volksmusik und perkussiver Rhythmen aus Rock und Jazz.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


NightWash Live Tour 2017

Freitag, 17. November 2017, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Was als Geheimtipp in einem Kölner Waschsalon begann, begeistert immer mehr Menschen – sogar in Hamm.

„NightWash“ kommt zurück – Wer auftreten und moderieren wird, steht noch nicht fest. Sicher ist dagegen, dass die wohl beste Mixshow Deutschlands Stand-Up-Comedy präsentieren wird, wie sie wirklich ist: vielseitig, grenzenlos und ultimativ komisch.

Über Wuppertal-live wird es nur ein begrenztes Kartenangebot geben. Bitte nutzen Sie den Link unter "Informationen".

Eintritt: 20 Euro

Die KünstlerKolonie Dönberg wird nicht nur zehn Jahre jung, sondern....

Samstag, 18. November 2017, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Sonntag, 19. November 2017, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

evangelisches Gemeindehaus, Höhenstrasse 25, 42111 Wuppertal

 

... hat in diesem Jahr auch einiges in petto.

Im September waren wir in der Lage Spendengelder für das Dönberger Hospiz zu sammeln, indem wir bei der 500 Jahre Dönberg Feier ein Triptichon entstehen ließen, welches durch die Besucher gemalt wurde. Unter anderem malte auch Herr Mucke überaus ambitioniert eines der zahlreichen Quadrate aus.

Dieses Triptichon wird auf unserem 10jährigen Jubiläum, ebenfalls zu Gunsten des Dönberger Hospiz, versteigert. Einen Teil des Erlöses während unserer Jubiläumsausstellung wird ebenfalls in die Arbeit des Hospiz fließen, sodass wir bereits zum jetzigen Zeitpunkt über eine sehr ansehnliche Summe sprechen dürfen!

Die Versteigerung findet an unserem Jubiläumswochende am 19.11. um 16 Uhr statt.


Von Abseits 2017 Alternative & Underground Rap Festival

Samstag, 18. November 2017, 17:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die Börse, Anfang der Nullerjahre Schauplatz legendärer HipHop-Jams und Rapkonzerte, öffnet im November dieses Jahres wieder ihre Pforten für Rap und Beatmusik der abseitigeren Spielart. Die Wuppertaler Untergrundinstitution Whiskeyrap bringt auf die Bühne, was abseits der großen Radio- und Mainstreamerfolge Rang und Namen hat und Abriss garantiert. Insgesamt ein Dutzend Acts und DJs sorgen für sieben Stunden Liveprogramm plus Warm-Up und Afterparty.

LINE-UP:
Mach One
Witten Untouchable
Prezident & Kamikazes & Drunkn Masters
Degenhardt
Private Paul & Rotten Monkey
ODMGDIA (Duzoe & Dollar John)
Lord Folter
Hinz & Kunz
SBK Basement
Velix Recula
Jay Baez (Beatset)
Toni Rocksta (Afterparty)

Eintritt: 25 Euro


Show-Chor-Taler · Ferdinand Junghänel "Klassentreffen"

Samstag, 18. November 2017, 18:00 Uhr

Zentrum Emmaus, Hauptstr. 39, 42349 Wuppertal

 

Die Show-Chor-Taler feiern in diesem Jahr ihr 10jähriges Jubiläum. Ihre Lieder aus den Bereichen Oldies, Pop, Gospel und Aktuelles inszenieren sie als eigene Geschichte in diesem Jahr unter dem Motto »Klassentreffen«.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend unter der Leitung von Ferdinand Junghänel

Eintritt: Erwachsene 13 €, Abendkasse 15 €, Kinder (7 – 12 Jahre) 8 €


Anton Baranov (St. Petersburg)

Samstag, 18. November 2017, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Anton Baranov ist einer der international profiliertesten russischen Konzertgitarristen der jüngere Generation und Gewinner zahlreicher internationaler Gitarrenwettbewerbe.

Eintritt frei


Fragile Matt und Slap Attack - Latin Percussion meets Irish Folk

Samstag, 18. November 2017, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

"slap attack" ist ein street percussion Ensemble aus "s.l.a.p. - der Schule für Latin und Afro Percussion" in Wuppertal-Vohwinkel. Unter der Leitung von Rainer Emerson spielen die zur Zeit 19 Mitglieder der Band eigene Arrangements afrikanischer und afro-amerikanischer Rhythmen. Mit ihren leicht tragbaren mobilen Instrumenten vorwiegend brasilianischer Herkunft kann die Gruppe schnell Menschen rhythmisch anstecken; oft wird spontan getanzt - ob jung oder alt, an der Straßenecke, in der Fußgängerzone, im Einkaufszentrum oder im Schwebebahnhof, am Wupperufer, bei der Privatfête, beim Rock-Festival, beim NRW-Tag, beim großen Sport-Event in der Uni-Halle, im Konzertsaal, im Kölner Straßenkarneval oder nachts auf dem Elberfelder Ölberg beim großen Straßenfest...

Fragile Matt:
Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes. Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs.

Eintritt: 14 Euro / 10 Euro (erm), 12 Euro / 8 Euro (erm) im Vorverkauf


Hornstrom - Jazz Club Wuppertal

Samstag, 18. November 2017, 20:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Tobias Wember - Posaune Klaus Heidenreich - Posaune
Markus Braun - Bass
Silvio Morger - Schlagzeug

HORNSTROM ist wieder da! Der lebende Beweis dafür, dass man mit zwei Posaunen, Kontrabass und Schlagzeug wirklich Musik machen kann. Das frisch aufgenommene Programm DARK wird während der Tour 2017 erstmals live präsentiert und im Juni 2017 bei Doublemoon Records veröffentlicht. Nach dem Debütalbum ENDLICH SINNFREI (Konnex Records 2008) folgt mit DARK ein Programm welches die musikalischen Weiterentwicklungen der einzelnen Bandmitglieder aufgreift und den HORNSTROM- typischen Sound in neuem Licht erscheinen lässt. Komplexität und Spassfaktor gehen hier nicht getrennte Wege, sondern miteinander aus. Wohin sie gehen wird der Moment zeigen. Wie schon auf dem Erstling stammen auch die Kompositionen für DARK zum größten Teil von Tobias Wember (WDR Jazzpreis Komposition 2015) und Klaus Heidenreich (NDR Big Band) HORNSTROM wurde mit dem Biberacher Jazzpreis und dem „New Generation“ Jazzpreis Straubing ausgezeichnet.

22:00 Uhr Bar-DJ


Only Hut - Heimatt

Samstag, 18. November 2017, 20:00 Uhr

Hutmacher, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

DevilDuck Records und Utopiastadt präsentieren:
HEIMATT (DNK)
LIVE IN WUPPERTAL

Es hat sich herumgesprochen – Heimatt ist einfach ein mitreißender Liveact. Nach Roskilde Festival, Reeperbahn Festival, SPOT Festival und dem Orange Blossom Special ist dem nichts mehr hinzuzufügen. Ihre energiegeladenen und sehr kraftvollen sowie mitreißenden Live-Auftritte stehen für sich.
Nun ist es Zeit für frischen Wind aus Magnus Grilstads Kopenhagener Norden: das neue Album reißt sich mit elektronischen Einflüssen und poppigen Melodien von den folkigen Wurzeln los. Mit dem Bandgerüst hinter sich, klingt der volle Sound auf jeden Fall wieder nach einigen umjubelt und betanzten Festivalauftritten.

Mit über 100 Konzerten innerhalb von zwei Jahren war es für ihn Zeit, sich vom Debütalbum ”With You I Will Dance All The Way Through The Night. I Will Tie Your Hands And Go Blind. If You Just Let Me.” (2015) wegzubewege und sich weiterzuentwickeln. Ein merkbarer Fortschritt, nachdem Magnus Grilstad sein Projekt im Winter 12/13 ins Leben gerufen hat, als sich der Songschreiber und Sänger mit einer Handvoll Songs alleine in Norwegen wiederfand. Damit kontaktierte er einen Freund seines Bruders mit einem Studio in den Bergen – und die Geschichte nimmt seinen schnellen Lauf.
Das am 06.10.2017 erscheinende Album „The Greatest Story“ zeigt also eine neue Seite von Heimatt auf, die mit den Singles ‚Teenage Holiday Crush‘ und ‚The Sound of Light‘ schon jetzt die Vorfreude auf die im November folgenden Konzerte ansteigen lassen.

Seit fast 2 Jahren probieren wir diese verdammt spielfreudige Truppe in unseren Bahnhof einzuladen. Nun hat es endlich geklappt. Wir freuen uns auf ein Tanzflurspektakel.

Sonderkonzert NIKITA KOSHKIN (Moskau)

Sonntag, 19. November 2017, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Nikita Koshkin ist als Gitarrist und vor allem als Komponist eine der international bekanntesten Persönlichkeiten. Seine Werke erfreuen sich weltweit bei Gitarristen und Publikum einer großen Beliebtheit.

Der als Professor an der State Academy Maimodides in Moskau unterrichtende Künstler, wird mit dem Gitarrenensemble der Hochschule eigene Transkriptionen einstudieren und diese als Dirigent des Ensembles aufführen. Außerdem werden einige seiner bekanntesten Solowerke für Gitarre auf dem Programm stehen.

Eintritt frei


Bazon Brock

Sonntag, 19. November 2017, 11:30 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Denkerei mobil
Bildtheologie nach Luther.
Besucherschule zur Ausstellung "Luther und die Avantgarde" im Gefängnis Wittenberg


Lesung - Wie wir leben wollen! Silvia Munzón López · Julia Wolff · Marco Wohlwend

Sonntag, 19. November 2017, 17:00 Uhr

Hutmacher, Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

Wir sind viele. In unseren Städten treffen wir aufeinander. Wir nehmen uns wahr, sind uns fremd, müssen uns immer wieder neu aufeinander einstellen. Das birgt Konflikte in sich, aber auch Chancen, vermeintlich Gegebenes zu hinterfragen und sich selbst neu zu denken.

Deutschland hat sich seit dem Sommer 2015 verändert und verlangt Positionierungen angesichts von Schlagwörtern wie Willkommenskultur, Gutmenschen, Obergrenzen, Leitkultur, Überfremdung. Wer sind wir und wie wollen wir jetzt und in Zukunft leben? Woher kommen wir? Welche Ängste und Hoffnungen haben wir?

Genau diese Fragen haben sich Ende 2015 junge Autoren und Autorinnen gestellt und ihre Antworten in dem Sammelband mit dem programmatischen Titel »Wie wir leben wollen. Texte für Solidarität und Freiheit« (Suhrkamp 2016) zusammengestellt.

Silvia Munzón López, Julia Wolff und Marco Wohlwend geben einer Auswahl dieser Texte ihre Stimmen.

In Kooperation mit der Gesellschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK), Utopiastadt und der Buchhandlung v. Mackensen

Eintritt: 8 Euro


Konzert - Flamenco Jazz Trio Torazón

Sonntag, 19. November 2017, 18:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Das Trio Torazón um die aus Spanien stammende Sängerin Rosa Enciso singt und spielt Flamenco Jazz in der Besetzung Gesang (Rosa Enciso), Flamenco Gitarre (Thomas Funk, alias „Tomatete“) und Violine (Alexander Meyen). Feurige Flamencorhythmen der Gitarre treffen auf expressiven Gesang und leidenschaftlich jazzige Töne der Violine. Erwarten Sie jedoch nicht eine klassische Flamenco Formation, schon allein aufgrund der ungewöhnlichen Kombination von Gitarre und Violine. Der Experimentierfreudigkeit der drei Vollblutmusiker sind keinen Grenzen gesetzt und so schöpfen sie besondere Stücke aus anderen Genres und Kulturen und verleihen diesen ihre persönliche Note, ihren unverwechselbaren Klang. Eine Spielfreude und Leidenschaft, die einfach ansteckend ist.


Sevilla - Konzert der makoge

Sonntag, 19. November 2017, 18:00 Uhr

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

 

Wir spielen viele bekannte Melodien und alle haben etwas mit dieser schönen Stadt zu tun. Ob „Die Hochzeit des Figaro“, „Der Barbier von Sevilla“ oder „Carmen“… Sie hören Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Tomaso Albinoni, Georges Bizet, Isaac Albeniz und anderen.

 

Wir freuen uns besonders, ein weiteres Mal als Solistin die wunderbare Sopranistin Nina Koufochristou begrüßen zu dürfen. Nina ist seit der Spielzeit 2016/2017 Ensemblemitglied der Wuppertaler Oper. Zudem freuen wir uns auf den Bariton Dimitrios Karolidis.

 

Einzelheiten zu diesem Konzert entnehmen Sie bitte unserer Internet-Seite www.makoge-wuppertal.de Sie sind herzlich hier zu eingeladen. Tickets erhalten Sie über unsere Orchestermitglieder, über www.wuppertal-live.de sowie alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen (www.wuppertal-live.de/ticketservice/).

Eintritt 15 € / Schüler, Studenten 8 €

Seite teilen