Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Termine & Hinweise ab 19. Januar 2018

Ausstellungseröffnung: Norbert Kraus/Thomas Seidel - phantasmidae

Freitag, 19. Januar 2018, 19:00 Uhr

Neuer Kunstverein Wuppertal, Hofaue 51 (Kolkmannhaus), 42103 Wuppertal

 

Die für den Kunstverein konzipierte Ausstellung spielt im Titel auf den Gattungsbegriff der Phasmiden, der sogenannten Gespenstschrecken, an. Charakteristisch für diese Insekten sind ihre überdurchschnittliche Größe und ihre interessante, sonderliche Gestalt. Norbert Krauss benutzt Grafiken des 18. Jahrhunderts als Grundlage seiner Computeranimationen bzw. Videos, die Insekten in ihrem Gestaltwandel und Bewegungen zeigen. Dabei sind die von ihm programmierten Darstellungen auf den drei Leinwänden der Installation fiktiv und werden zu einem phantastischen Panoptikum im Raum.

Dies verstärkt sich durch die Verbindung der animierten Bilder mit den Ton-Kompositionen von Thomas Seidel, die eine eigenständige Klang- und Zeitcharakteristik aufweisen und in einem gemeinsamen Arbeitsprozess aufeinander abgestimmt wurden. So entsteht eine vielschichtige Choreografie mit unvorhergesehenen Korrespondenzen: „Leben, Entwicklung, Bedrohung und Stillstand im Regiment der Zeit als Aufführung von Schönheit“ (Kraus).

Die Animationen und Kompositionen bringen geheimnisvolle Bilder im fantastischen Sinne hervor; Phantasien, in denen das Wunderbare und das Monströse, das Schöne und das Unheimliche zusammenfinden.

Die Ausstellung findet statt mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturbüro der Stadt Wuppertal und Project 2000 - www.project-2000.de.


"La chant plait à mon ame..."

Freitag, 19. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Von Ravels "Chanson madécasses" inspiriert, führt dieser Konzertabend durch die verschiedenen Stimmungen der französischen Musik wie Freude, Liebe, Verführung und Krieg.

Nicole Janczak, Sopran
Mariana Taipa, Violoncello
Leonardo Pedroza, Flöte
Lucas Huber Sierra, Klavier

Eintritt frei


Florian Franke - Stadtgeflüster

Freitag, 19. Januar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Wuppertal im Herzen, die Welt im Kopf. Auf seiner "Stadtgeflüster"-Tour durch Deutschland und die Schweiz macht der sympathische Sänger auch in der Heimat Halt und präsentiert sein Debüt-Album.

Neben einer charmanten und witzigen Bühnenshow sind es vor allem seine markante Stimme und seine Texte, die das Publikum in den Bann ziehen. Ob am Klavier oder an der Gitarre, jedes Konzert des Multiinstrumentalisten ist ein Unikat. Spontan, chaotisch und wahnsinnig unterhaltsam trägt er seine wundervoll arrangierten Lieder vor und hält für einen Moment die Welt an.

Eintritt: 13 Euro, 10 Euro im Vorverkauf


unERHÖRT! - Wuppertaler Improvisations Orchester meets Ensemble toniponal R.

Freitag, 19. Januar 2018, 20:30 Uhr

Neue Kirche, Sophienstraße 3b, 42103 Wuppertal

 

Das erste Konzert des WIO im Jahr 2018 steht im Zeichen der Begegnung mit dem Improvisationsensemble der Rheinischen Musikschule Köln „toniponal R.“, das seit mehreren Jahren in regelmäßiger Probenarbeit eine interaktive Form offener Improvisation entwickelt. Hierbei wird es insbesondere um die klangliche Erforschung des Kirchenraums gehen, nicht nur in Hinblick darauf, im Raum zu musizieren, sondern diesen wie ein Instrument betrachten, das gemeinsam bespielt wird. Das führt beide Ensembles in ihrem gemeinsamen Konzert zu der Frage nach einer adäquaten Form für die konzertante Performance frei improvisierter Musik. Das WIO wurde im Jahr 2007 in Zusammenarbeit mit der Peter Kowald Gesellschaft in Wuppertal gegründet. Einen Namen gemacht hat sich das Ensemble inzwischen weit über die Grenzen Wuppertals hinaus. Die Mitglieder des WIO kommen aus verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens - wie neben Wuppertal - auch Münster, Hagen, Duisburg, Köln und Aachen. Alle Ensemble-Mitglieder bringen ihre musikalischen Wurzeln mit ein, um in einem offenen Prozess zwei wesentliche Aspekte in Übereinstimmung zu bringen: die spontane Improvisation und die durch Handzeichen gesteuerte Strukturierung.

toniponal R. sind:

Henner Wessel Gitarre
Reiner Wellen Flöte
Achim Tang Bass / Leitung
Christiane Ridder Gitarre, Objekte
Patricia Langfeld Stimme
Volker Gelhard Cello
Gabriele Diete Klavier, Objekte
Hinnerick Bröskamp Saxophon
Christiane Beumer Tenorsax
Frank Berzig Klarinetten

Die Schneekönigin

Samstag, 20. Januar 2018, 16:00 Uhr

Müllers Marionetten-Theater, Neuenteich 80, 42107 Wuppertal

 

Märchenhafte Inszenierung in Müllers Marionetten-Theater

Am 30. Dezember 2017 nimmt Müllers Marionetten-Theater sein zauberhaftes Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen im Spielplan wieder auf.

So voller Kälte und Hartherzigkeit die Schneekönigin im gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen auch sein mag, die Inszenierung des Märchens von Müllers Marionetten-Theater ist es nicht. Voller Wärme und mit der nötigen Portion Humor erzählt die liebevolle Bühnenfassung ab dem 30. Dezember 2017 die rührende Geschichte über das Glück einfacher Leute.

Das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen über die Königin mit dem kalten Herzen, die Kinder in ihrem Eisschloss gefangen hält, ist letztlich eine Geschichte über wahre Freundschaft. Denn der kleinen Gerda ist keine Mühe zu groß, keine Reise zu weit und kein Abenteuer zu gefährlich, um ihren Freund Kai aus der schrecklichen Gefangenschaft der bösen Königin zu befreien.

Termine:
20., 21., 28. und 31. Januar 2018 um 16 Uhr

THEATER-MITTWOCH: JEDE VORSTELLUNG NUR 6 EURO!


Art Collection by Kerstin Haagmann

Samstag, 20. Januar 2018, 17:00 Uhr

Privatgalerie Haagmann, Viehhofstraße 120a, 42117 Wuppertal

 

Kerstin Haagmann, 1969 in Essen geboren, arbeitet seit langer Zeit in Wuppertal an ihren Werken. Nun, nach einem wunderbaren Jahr mit internationalen Ausstellungen, möchte sie sich zum dritten Mal in Wuppertal präsentieren. In der Privatgalerie Haagmann in der Viehhofstraße 120a sind die Tore am 13.01.2018 und 20.01.2018 jeweils von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr für jeden Interessierten geöffnet.

Abstrakte Collagen unterschiedlichster Materialien prägen ihren Stil. Inspiriert durch die Form und die Beschaffenheit von alltäglichen Gegenständen, lässt sie diese in einem oft unerwarteten neuen Zusammenhang wirken, schafft damit neue Dimensionen der Dinge und kreiert so unerwartete Perspektiven.

Kerstin Haagmann ist spannend und unkonventionell. Kein Werkstoff ist zu schlicht oder zu edel, keine Kombination undenkbar und keine Technik tabu. Ihre Experimentierfreudigkeit führt zu unterschiedlichsten Ergebnissen, wobei sie ihrer Kreativität, gepaart mit fundiertem Fachwissen, freien Lauf lässt.


VOLKER SAUL >cut/uncut< | RAUM2 Olga Grigorjewa und Henrike Pilz >Stereo<

Samstag, 20. Januar 2018, 19:00 Uhr

Galerie GRÖLLE pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, 42117 Wuppertal

 

Wir starten mit der zweiten Einzelausstellung des Kölner Künstler Volker Saul in das neue Jahr und zeigen Papierabeiten aus dem Jahr 2017
RAUM2

Gleichzeitg eröffnen wir die Ausstellung `Stereo` mit Olga Grigorjewa und Henrike Pilz im Rahmen der Ausstellungsreihe junge Kunst, INTERVENTIONS


JOCHEN FRAGT

Samstag, 20. Januar 2018, 19:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

19.00-20.00 Uhr
Jochen Stade moderiert das Künstlergespräch vor und mit Publikum.


Shagell und Freunde - Back in life - live

Samstag, 20. Januar 2018, 19:30 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Nun ist es mal wieder soweit: Die Band Shagell kehrt in ihr heimliches Wohnzimmer, die Färberei, zurück. Neben der bekannten Vielzahl an Eigenkompositionen sowie Coverversionen aus den Bereichen Jazzrock, Funk und Fusion wird das neue Repertoire der Band durch Songs von Sting, MothersFinest, Adele, Oleta Adams, Steve Wonder, Evanescence und Snarky Puppy bereichert.

Seit Sommer 2016 wird der Sound der Band durch die talentierte Sängerin Valentina Fehl erweitert. Als Gast wird erneut Marvin Schnell an der Trompete zu erleben sein.
Die Zuschauer erwartet also wieder einmal ein ausgesprochen abwechslungsreiches Konzert zwischen Rock, Pop, Soul und Jazz(Rock) auf hohem musikalischen Niveau.
Shagell sind: Jürgen Blass (Bass), Valentina Fehl (Gesang), Eliseo Milonia (Keyboards), Hajo Müller (Saxofon, Gitarre und Gesang), Sven Pudelski (Schlagzeug), Jens Schultheis (Gitarre), Thomas Thünchen (Mischpult)

Vorgruppe: Uwe Sandfort & Martin Hermann - "songs and tunes from nowhere" Funk-Jazz trifft auf Fingerstyle, elektrische auf akustische Gitarre.
Sphärische Sounds mischen sich mit groovigen Tunes, keltische und orientalische Motive tauchen neben Americana Elementenauf...auf.
Ohne auf altbekannte Standards oder Fremdkompositionen zurückzugreifen, spielen Uwe Sandfort und Martin Hermann ausschließlich eigene Instrumentalstücke und Songs. Zwei erfahrene Musiker auf Augenhöhe in einem ungewöhnlichen Gitarren-Duo, das unterschiedlichste Stimmungen abbildet, Klangräume schafft und feinstes Ohrenkino bietet.
Uwe Sandfort (electric and classic guitars)
Martin Hermann (steelstring acoustic guitars, vocals)

Tickets
EUR 18.00 / 15.00 (erm)
EUR 14.00 / 10.00 (erm) im Vorverkauf


Die Alten Schweden

Samstag, 20. Januar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Alle Jahre wieder präsentieren Die Alten Schweden in der Börse Ihr neues musikalisches Programm für 2018. Neben den Kulthits aus der Wackeltreffzeit gibt es wieder einiges neues zu hören. Und wieder sind Songs dabei, die man normalerweise von Coverbands nicht hört. "Wir werden dahin gehen, wo es weh tut, musikalisch von Pink Floyd über Supertramp zu Genesis, aber auch härtere Sachen von Rage Against The Machine, King Crimson, Nirvana ect. gibt's auf die Ohren", meldet sich Ron Laas, Kopf der Band, zu Wort. " Es wird grooven, rocken, witzig sein. Ganz nach unserem Ruf", so Ron Laas, "in der Börse, unserem Wohnzimmer, haben wir und die Zuschauer immer besonders viel Spass."
Viele Stammzuhörer bestätigen jedes Jahr, das es ein besonderes Konzert ist.

Eintritt: VVK 12 Euro, Abendkasse 15 Euro

Klavier 4- bis 12-händig

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klassen Jan Ehnes und Jee-Young Phillips präsentieren Werke von Schumann, Bizet, Debussy und Rachmaninoff.

Eintritt frei


Pinocchio

Sonntag, 21. Januar 2018, 15:00 Uhr

Theater im Berufskolleg, Bundesallee 222, 42103 Wuppertal

 

nach Carlo Collodi
ein Stück für Kinder ab 6 Jahre

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Holz-puppe, die davon träumt, ein richtiger Junge zu sein? Mit Pinocchio zeigen wir in diesem Jahr eines der auch international bekanntesten Kinderbücher.

Als Geppetto aus einem Stück Holz eine Puppe schnitzt, ist er sehr erstaunt, als diese zum Leben erwacht. Pinocchio nimmt sich vor, ein richtiger Junge zu werden. Sein Vater verkauft, obwohl es Winter ist, seine einzige Jacke, um seinem Jungen die Schulfibel zu kaufen. Doch in der Schule kommt Pinocchio gar nicht erst an. Die Welt um ihn herum ist bunt und lockt mit immer neuen kurzweiligen Attraktionen. Zu vieles gibt es, das ihn ablenkt. Und obwohl er ein festes Ziel vor Augen hat, bringt ihn jedes Abenteuer, das er erlebt, immer weiter von seinem Plan ab. Schließlich muss er bis in den Bauch eines Walfisches kommen, um seinen Vater und zu sich selbst zu finden.


Klavierabend

Sonntag, 21. Januar 2018, 17:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Josef Anton Scherrer.
Werke für Klavier solo

Eintritt frei

Offenes Gospelsingen

Montag, 22. Januar 2018, 17:00 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

An jedem zweiten und vierten Montag im Monat (nicht in den Schulferien) bieten wir für eine Stunde in der CityKirche Gospelsingen an. Wer Gospelmusik mag oder gerne singt oder zu Beginn einer Woche, nach der Arbeit, auf wunderschöne Weise zusammen mit anderen Menschen singend entspannen will, ist herzlich eingeladen! Singen macht glücklich, so kann die Woche beginnen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Keine Eintrittsgebühr.
Mitzubringen: Nur Spaß am Singen.
Leitung: Christine Hamburger
Am Flügel: Thorsten Schäfer


Mandolinenabend

Montag, 22. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Die Mandoline im Wandel der Zeit
Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Caterina Lichtenberg mit Werken aus mehreren Jahrhunderten.

Eintritt frei

Violinabend

Dienstag, 23. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Vortragsabend mit Studierenden der Violinklassen Susanne Imhof und Gudrun Höbold.

Eintritt frei


"Schund und Asche - die Chaos-Gala" mit Moritz Neumeier und Till Reiners

Dienstag, 23. Januar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Wie dieser Abend wird? Wir wissen es nicht. Denn jeder Abend ist anders und improvisiert. Ob das gut geht? Nein. Es geht sehr gut. Denn was wir wissen: Till Reiners und Moritz Neuermeier sind talentierte Entertainer - als Team sind sie unschlagbar. "Gefalle ich Dir?" - die heimliche Frage des Künstlers an sein Publikum verhandeln beide öffentlich. Sie wollen dem jeweils anderen zeigen, dass er der bessere Unterhalter, ach was: Mensch ist. In mehreren Spielrunden treten die beiden gegeneinander an, testen ihre Schlagfertigkeit und betreten dabei unablässig vermintes Terrain. Böse und komisch ziehen die beiden übereinander her, hangeln sich am Publikum von Konflikt zu Konflikt und besprechen privates und politisches, mit schwindeleregender Fallhöhe und Mut zum Chaos. Hinweis für Schwangere, Asthmatiker und Legastheniker: Auf der Bühne wird geraucht. Moritz Neumeier ist Stand-Up-Comedian nach US-amerikanischem Vorbild. Er will, dass die Bezeichnung „comedy“ nicht länger ein Schimpfwort ist. Das bedeutet für ihn radikal und ehrlich zu sein mit sich und dem Publikum. Für das, was er macht, braucht er nicht viel: Ein Mikrophon, etwas zu viel Zigaretten und Menschen, die ihm zuhören. Das hilft hilft. Gegen die Ängste als junger Vater. Gegen die Hilflosigkeit, jeden einzelnen Tag hinter sich bringen zu müssen. Gegen die Unwissenheit, die einen befällt, wenn man sich fragt, was das hier alles eigentlich soll. Wenn Moritz Neumeier ist trauriger Clown ohne Schminke ist, ist Till Reiners einer mit viel Schminke. Er macht eigentlich politisches Kabarett. Nur für diese Veranstaltung trägt er ein altes, rotes Sakko von Elton auf. Für ihn ist Humor eine Waffe gegen Ungeleichheit, jaja – aber vor allem gegen Moritz Bösartigkeit, mit weicher Schale und hartem Kern. Malizös lächelnd stellt er sich gegen seinen Pessimismus und will vor allem eins: gegen Moritz gewinnen.

Eintritt: 14 Euro, 10 Euro im Vorverkauf

MUSaIK: Vorbereitung auf den Contest

Mittwoch, 24. Januar 2018, 17:30 Uhr

City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Wieder einmal werden viele junge Musiker der Bergischen Musikschule am Regionalwettbewerb “Jugend musiziert“ teilnehmen. Um das Vortragen des Wertungsprogramms zu üben, bedarf es möglichst vieler Vorspielmöglichkeiten. So soll das MUSaIK als „Warmlaufkonzert“ für den Wettbewerb 2018 dienen, der am ersten Februar Wochenende in der Musikschule Leverkusen stattfinden wird. Eine Veranstaltung der Bergischen Musikschule in Kooperation mit der Evangelischen CityKirche Elberfeld

Eintritt frei


Sweet Talk, öffentliche Probe

Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:00 bis 22:00 Uhr

Loch, Bergstr. 50, 42105 Wuppertal

 

Egner, Tessie, Von Lüpke und Olhoff neigen auf ihren Proben im LOCH zum Verzehr von Süßigkeiten und Gesprächen über längst vergessene Musikformationen. Musik steht auch auf dem Programm. Die VORSCHAU neigt dazu dieses Spektakel öffentlich zu machen:
Eugen Egner - Gitarre
Justin Tessier - Gitarre
Michael Von Lüpke - Bass
Maik Ollhoff - Schlagzeug


Akkordeonabend - Accordian Crossover

Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klasse Helmut Quakernack und Gäste musizieren solistisch und im Ensemble.

Eintritt frei


Die Heiterkeit (Support: the cuckoo)

Mittwoch, 24. Januar 2018, 20:00 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Die erstaunliche Musikgruppe "Die Heiterkeit" hat ein neues Album aufgenommen, und getreu dem Motto »Weniger wollen, mehr machen« sind es gleich zwei Alben geworden, die nur so tun, als wären sie eines – 20 Lieder, 66 Minuten Spielzeit und ein genialer Titel: »Pop & Tod I+II«. Das alles ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert, der Infotextverfasser weiß gar nicht, wo er anfangen soll, hat sich aber vor allem vorgenommen, nicht hysterisch zu werden, sondern in aller gebotenen Gelassenheit über den Sachverhalt Bericht zu erstatten. Rückblende: Im Jahr 2010 tauchten Die Heiterkeit in der Hamburger Musikszene auf – ein Trio, das stoischen Indieschrammelrock der alten Schule spielte, relativ gelangweilt über nichts Bestimmtes sang und dabei alles andere als heiter klang. Das Logo der Band war ein skeptisches Smiley mit geradem Strich als Mund, die erste EP hatte keinen Namen, es gab Jutebeutel, einen Hype, Liebe, Ironieverdacht und Argwohn. Meinen die das ernst? Und was wollen die? 2012 erschien das Debütalbum »Herz aus Gold« und zwei Jahre später »Monterey« – spröder Slowcore-Glam-Pop, unaufgeregt, schillernd und ein bisschen blasiert. Man kann nicht gerade sagen, dass Die Heiterkeit das Land in Flammen gesetzt hätten mit ihren Liedern über jene Momente des Lebens, die die meisten lieber liegen lassen, weil da nix von dem ist, wonach die meisten suchen: Euphorie, Ankommen, Geilsein.

Eintritt: 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf


Chor und Orchester der Bergischen Universität

Mittwoch, 24. Januar 2018, 20:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Auch am Ende des Wintersemesters präsentieren sich Chor und Orchester der Bergischen Universität wieder in ihrem Abschlusskonzert. Als besonderes Highlight wird das UNI Orchester zusammen mit dem Solisten Yuhao Guo das atemberaubende 2. Klavierkonzert in c-Moll von Sergei Rachmaninov aufführen. Yuhao ist Student an der Hochschue für Musik und Tanz in Köln und hat das Werk auch schon mit dem WDR-Symphonieorchester gespielt. Wir freuen uns, dass wir ihn als Solisten gewinnen können. Natürlich werden auch die weiteren Ensembles, der UNI Chor, das Barockensemble und der Ferienchor, mit neuen Stücken begeistern.

Eintritt: 11€ / 8€ (erm), 8€ / 6€ (erm) im Vorverkauf


Jayke Orvis - Never Going Home Tour

Mittwoch, 24. Januar 2018, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Freunde der Rock`n`Folk`n`Roots-Musik, wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass wir am 24. Januar ein ganz besonderes Trio zu Gast im Tal haben. Mit Mandoline und Banjo bewaffnet wird uns JAYKE ORVIS mit seiner neuen Broken band aufsuchen. Jayke, der einst bei der 357-String Band spielte und momentan auch bei den Goddamn Gallows spielt, präsentiert uns auf seiner Never going home-Tour seine düsteren und schmerzvollen Songs. Mit seiner begnadeten Stimme, mit der er uns aus seiner Welt erzählt, werden die Gäste an diesem Abend zurück zu den abgründigen Wurzeln des menschlichen Daseins transportiert. Musikalisch begleitet wird er dabei auch von Ronaldo am Kontrabass, der schon mit Moonshine wagon und Them old crap in Wuppertal ein superbeliebter Gast war.

Wer nun befürchtet, an diesem kalten, dunklen Abend in Wuppertal durch Jaykes Lieder tief in einen Sog aus Dunkelheit gezogen zu werden, dem sei gesagt, dass diese Düsternis unglaublich viel Freude bereiten kann.

Treppenhauskonzert

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18:00 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Mit dem SEDANCHOR der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal sowie Vokal und Instrumentalsolisten.
Der Sedanchor geht in sein sechstes Jahr! Zu hören sind Madrigale und Chorlieder aus aller Welt von der Renaissance bis zur Neuzeit.

Leitung: Wolfgang Kläsener

Eintritt frei


Selbstorganisation in Kunst und Kultur

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:00 bis 21:00 Uhr

Utopiastadt Wuppertal, Mirker Straße 48, Wuppertal

 

Gäste aus den Bereichen Design, Kunst, Journalismus/PR und Grafikdesign sprechen über „ihre“ Form der kollektiven Selbstorganisation und -repräsentation.

Künstler*innen und Kulturschaffende müssen sich sehr gut organisieren und vernetzen, um auf dem Kunst- und Kulturmarkt, in der Szene und auch im Kontakt mit Politik und Fördergebern bestehen zu können. Deshalb organisieren sie sich häufig in Kollektiven, Produzentenräumen oder Off-Spaces. Die Ziele dieser Initiativen reichen von der Sichtbarmachung der Akteure bis hin zur Bildung einer (kultur-)politischen Lobby oder Interessensvertretung. Die zur Diskussion eingeladenen Gäste aus den Bereichen Design, Kunst, Journalismus/PR und Grafikdesign sprechen über „ihre“ Form der kollektiven Selbstorganisation und -repräsentation. Sie erläutern, worauf es besonders ankommt und wie man als Einzelner in diesen Bereichen nachhaltig Sichtbarkeit, Professionalisierung, Fördermittel und auch langfristige Partnerschaften erreichen kann.
Wenn Ihr Künstler*innen, Kulturschaffende, Medienmacher und bereits Teil eines Kollektivs seid oder gerne Teil eines solchen werden wollt, dann kommt vorbei, setzt Impulse in der Publikumsdiskussion und vernetzt Euch! *******
GÄSTE
Runde 1:
Stefanie Klingemann, Bildende Künstlerin, Art Initiatives Cologne
Michael Kortländer, Bildender Künstler, Verein der Düsseldorfer Künstler
Oliver Keymis, Vorsitz. des Kultur- und Medienausschusses und Vizepräsident des Landtags NRW
Runde 2:
Christian Hampe, Utopiastadt Wuppertal
Prasanna Oommen-Hirschberg, Neue Deutsche Medienmacher
Leonie Pfennig, And She Was like: BÄM!
Oliver Keymis, Vorsitz. des Kultur- und Medienausschusses und Vizepräsident des Landtags NRW
Moderation: Emmanuel Mir, NRW Landesbüro für Bildende Kunst
*******
PROGRAMM
19.00 Uhr | Begrüßung
19.15 Uhr | Diskussion 1. Runde
20.00 Uhr | Diskussion 2. Runde
20.45 Uhr | Zusammenfassung und Abschluss
21.00 Uhr | Netzwerken
*******
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Zukunftsakademie NRW und dem NRW Landesbüro für Bildende Kunst (LaB K) und Teil der Mobilen Akademie des LaB K. Mit dieser geht das LaB K auf Tour durch NRW und behandelt in offenen Diskussionen wichtige Themen für die Künstlerschaft. In acht Veranstaltungen an acht Standorten werden Fragen gestellt und Ideen ausgetauscht, um den beruflichen Alltag der bildenden Künstler*innen und freien Kulturschaffenden besser und einfacher zu gestalten.


Freiheit ist möglich - ein Leben in Vielfalt... Ein Konzertabend

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:00 Uhr

Glücksbuchladen, Friedrichstr. 52, 42105 Wuppertal

 

Das Leben ist kostbar und sehr besonders. Es bietet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten, Spielarten und erfüllenden Erlebnissen. Doch leider nehmen wir das allzu oft nicht wahr. Wir sind häufig so beschäftigt, dass wir nicht mehr sehen wo wir sind und was uns umgibt. Meist sind es unsere Wünsche, Vorstellungen, Sehnsüchte, Ziele oder auch Sorgen und Nöte, die unsere Aufmerksamkeit binden, uns in Atem halten und den freien Blick aufs Leben verstellen… An diesem Abend wird das alles einmal auf die Seite geschoben und teils mit anderem Blick hinterfragt. Josef Schoenen singt und spielt eigene Stücke, die das Leben in seiner Vielfalt feiern. Mal geht es um die Liebe, Beziehung und Begegnung, dann wiederum werden Tiefen der Seele ausgelotet, um letztlich das Leben mit heiter-ironischer Distanz auch einmal auf die Schippe zu nehmen.

Die melodiösen, teils perkussiven Kompositionen auf der Gitarre bewegen sich dabei fließend zwischen Jazz, Funk, Klassik und Chanson und erscheinen bisweilen auch im Gewand eines eingängigen Pop-Songs. Ein Abend zur Feier des Lebens mit seinen Weiten, Möglichkeiten und Spielarten. Einfach hinkommen und es sich gut gehen lassen!

Josef Schoenen ist als professioneller Rezitator und Musiker tätig und tourt seit Jahren unter dem Titel “Spielfilm für’s Ohr“ mit einem breiten Repertoire an musikalisch inszenierten Lesungen und Live-Hörspielen durch Nordrhein-Westfalen. Nun also das Konzert…

Eintritt: 10 Euro


Flötenabend

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klasse Prof. Dirk Peppel spielen Werke von C.P.E. Bach, Beethoven, Draeseke u.a.

Eintritt frei


OverZeez friends

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:00 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Die OverZeez Friends sind eine Band, welche in unterschiedlichen Besetzungen auftritt. Die Basis ihres gemeinsamen Musizierens ist ihre Freundschaft und ihr Respekt füreinander. Die Kernformation der OverZeez Friends lernten sich vor einigen Jahren an der Musikhochschule in Wuppertal kennen. Ernsthaft zusammen zu musizieren begannen sie jedoch erst vor drei Jahren in Kroatien. Zusammen mit den “Frozen Members” Antica Ružinović (voc), Dr. Gangić (git) und Pave Tomić (b, git) gaben sie dort einige Konzerte. Mit Letzterm spielten Sie Anfang 2016 auch ein Konzert im Café Swane. Die Overseas Friends zählen sowohl Kompositionen aus dem American Songbook, als auch Musik aus den Bereichen Fusion, Jazz und Flamenco, sowie Balkan- und Latin Musik zu ihrem Repertoire. Die OverZeez Friends freuen sich, Sie auch dieses mal wieder im Swane begrüßen zu dürfen.

frane rušinović- piano christopher esch- gitarre jonas dometshauser- vibraphon/ drums ferdinand junghänel- Gesang

Meet Up! Das Kunstgespräch im SWANE

Freitag, 26. Januar 2018, 18:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Austausch & Inspiration. Kultur, Geschichte & Theorie. Bodo Berheide, Marina Killikh und Selly Wane führen Kunstgespräche mit interessierten Menschen. Es wird diskutiert über die Kunst im Allgemeinen, Kunstrichtungen werden erläutert und Künstlerinnen & Künstler vorgestellt. Entlang wechselnder Themen sollen die Gespräche einen Bogen spannen spannen, vom Werk zur Person und zurück und können so immer wieder neue Begegnungen und Sichtweisen in der weiten und freien Welt der Kunst ermöglichen. Kurz: lockere Gespräche, wechselnde illustre Gäste, offener Austausch und Fragen jeder Art.


Cuarteto Rotterdam & das Trio Salut

Freitag, 26. Januar 2018, 19:00 Uhr

Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

 

Balfolk & Milonga verschmelzen an den Ufern der Wupper

Zu live Musik von zwei renommierten Bands kann auf einer Ballonga beides getanzt werden, argentinischer Tango und europäischer Folk.

Alt und Jung, Männer und Frauen, Tangueiros und Tangueiras, bretonische Kettentänzer, Folkfreunde, krumme Walzer-Fans, Weltmusiker … - alle sind an dem Abend willkommen. Zum Zuhören und Tanzen. Man/frau kann ohne Partner kommen, denn erstens werden die Tänze von 19-20h gezeigt (Crashkurs: „Überleben auf der Ballonga-Tanzfläche“) und zweitens sind Ballongas experimentierfreudig, farbig, sinnlich. Da wird aus einer französischen Mazurka durchaus mal eine „Tangurka“ und spätestens beim Tango-Walzer findet sich ohnehin wieder eine gemeinsame Sprache. Ein musikkulturelles Experiment, das schon in London, Paris und Berlin gewagt wurde – die Zeit ist reif, dass es auch in der Färberei in Wuppertal gelingt!

Am 10.11.2018 gibt es die zweite Ballonga, diesem Termin kann man sich schon vormerken. "Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles“, "Exzellentes Zusammenspiel", "Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe", "Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert" - so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre. Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Paris, Istanbul, Zürich und Amsterdam bis nach Buenos Aires, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen.

Eintritt: 12 Euro, 10 Euro (erm)


Violonvelloabend "Virtuos und besinnlich"

Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr

Hochschule für Musik und Tanz, Sedanstr. 15, 42275 Wuppertal

 

Studierende der Klasse Prof. Dirk Peppel spielen Werke von C.P.E. Bach, Beethoven, Draeseke u.a.

Eintritt frei


Kabarettungsdienst - Verschleierungs- & Ver(m)Dummungsverbot

Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr

die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

 

Der Wuppertaler KABARETTUNGSDIENST mit seinem 26. Programm

Auch in diesem Jahr bietet der KABARETTUNGSDIENST wieder eine freche und unterhaltsame Eigenproduktion garniert mit musikalischer Untermalung. Politische und gesellschaftliche Schieflagen werden von dem Schüler-Ensemble der Jahrgänge 9-12 humorvoll aufgespießt.

Eintritt: 12 / 8 Euro (erm), 10 / 6 Euro (erm) im Vorverkauf


Supernatural - play Santana - Latin Rock

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

BürgerBahnhof Vohwinkel, Bahnstr. 16, 42327 Wuppertal

 

Die acht (!) erfahrenen Musiker aus dem Aachen/Kölner Raum, stehen seit 2004 gemeinsam auf der Bühne und haben sich mit Leib und Seele dem Werk von Carlos Santana verschrieben. Sie überzeugen durch unbändige Spielfreude und eine atemberaubende rhythmische Geschlossenheit.

Unglaublich, wie Gitarrist Rolf Thebrath der Spielweise und dem Sound seines großen Vorbildes alle Ehre macht. Die beiden temperamentvollen und kommunikativen Sänger aus Marokko und Kroatien ergänzen sich perfekt auf der Bühne und entfachen mit der Band jene prickelnde Euphorie, die Santana Songs innewohnt und wohl tatsächlich das ist, was der Bandname verspricht: übernatürlich, „SUPERNATURAL“ eben.

Neben Santana Klassikern wie `Oye Como Va`, `Samba Pa Ti`, `Black Magic Woman`, `Jingo` oder `Maria Maria`, wird ein Querschnitt aus allen Schaffensperioden des Meisters geboten. So können die Konzerte schon mal 3 Stunden dauern, weil das Publikum einfach nicht genug bekommen kann von dieser elektrisierenden Musik.

Eintritt: 18 Euro, 16 Euro im Vorverkauf


Friday Night Jazz Club feat. Busch. Soll. Kullmann

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

In dieser spannenden Trio-Besetzung bewegen sich drei Musiker zwischen den akustischen Klängen von Flügel & Percussion und der elektrischen Welt der E-Gitarre. Moderne, auch von heutiger Pop- und Elektromusik beinflusste Kompositionen bilden die Basis für ihre großartigen Improvisationen.

Der z.Zt. in Wuppertal lebende Hanno Busch war u.a. von 2006-2017 Gitarrist der „Heavytones“ (Stefan Raabs Hausband der TV Total Show)und zählt zu den führenden europäischen Pop- und Jazzgitarristen.

Nach seinem Studium an der Hochschule der Künste Amsterdam folgten Tourneen und Studioproduktionen u.a. mit Bobby McFerrin, Sasha, Lena Mayer-Landrut, Cosmo Klein sowie der NDR Big Band und Peter Herbolzheimers Rhythm Combination&Brass. Sein Début Album „Absent" wurde für den deutschen Jazz Echo nominiert.

Hendrik Soll ist Professor für Jazzpiano an der Musikhochschule Köln und zählt seit vielen Jahren zu den profiliertesten deutschen Jazzmusikern. Phil Kullmann arbeitet als Percussionist und Producer u.a. mit Max Herre, Die Fantastischen Vier und Deutschland sucht den Superstar.

Hanno Busch (Gitarre), Hendrik Soll (Piano), Phil Kullmann (Percussion).

Ab 19.00 Uhr Wein & Antipasti von der Trattoria Lorenzo (nicht im Eintrittspreis enthalten)

Eintritt: 12 Euro

Einladung zu einer Festveranstaltung 200. Geburtstag Karl Marx

Samstag, 27. Januar 2018, 13:30 bis 17:30 Uhr

Historisches Zentrum, Engelsstraße 10/18, 42281 Wuppertal

 

Die in Wuppertal beheimatete Marx-Engels-Stiftung lädt zu einer Festveranstaltung ein.
Anlass ist der bevorstehenden 200. Geburtstags von Karl Marx (* 5. Mai 1818 in Trier)

Nach der Begrüßung durch den Leiter des Historischen Zentrums, Dr. Eberhard Illner, wird der Gesellschaftswissenschaftler Prof. Georg Fülberth, Marburg, den Festvortrag halten. Prof. Fülberth hat durch zahlreiche engagierte wissenschaftliche Veröffentlichungen große Anerkennung erworben.

Im Anschluss daran präsentiert das renommierte Weber-Herzog-Musiktheater, Berlin, die Uraufführung der historischen Collage : „Frau Kapital und Dr. Marx“. Das Stück bringt in anschaulicher und unterhaltsamer Form Marx’ Hauptwerk Das Kapital auf die Bühne – unakademisch und den Blick auf die politischen Möglichkeiten der Gegenwart gerichtet.

Die Musik von Christof Herzog setzt die Tradition von Kurt Weill und Hanns Eisler fort.

Der Eintritt ist frei. Eine Spende willkommen.


Pina Bausch Foundation - MEET THE FELLOWS!

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

Utopiastadt (Bahnhof Mirke), Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal

 

16 Uhr: Die 4 FELLOWS für 2018 stellen sich vor und haben 4 verschiedene Suppenrezepte mitgebracht. An 4 Tischen wird geschnibbelt, sich kennengelernt und von den Plänen erzählt. Beim Kochen und Essen redet es sich bekanntlich am besten. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl, bitte anmelden unter fellowshippinabauschorg

18 Uhr: Die Suppe ist fertig! Auch wer nicht gekocht hat, ist herzlich eingeladen mit uns zu essen.

19:30 Uhr FINAL LECTURES: Die FELLOWS aus 2017 berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse der letzten Monate. Es wird geredet, Bilder und Videos werden geschaut, vielleicht wird auch getanzt oder etwas demonstriert.

ab 22 Uhr: TANZ MIT DEN FELLOWS: Party

Eintritt frei


Peter Ehwald & Ensemble ~su

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

ort, Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal

 

Peter Ehwald und Ensemble ~su kreieren zusammen eine musikalische Welt, die zwischen „klassischer“ Musik aus Korea, traditioneller Musik koreanischer Schamanen, der koreanischen Perkussionmusik Samulnori, Jazz und zeitgenössischer improvisierter Musik liegt. Sie spielen mit der Loslösung von und Annährung an tradierte, definierte Rahmen und vorgeformte Strukturen, sind dabei phantasie- und humorvoll, groovy und punkig. Zuweilen fragil wirkt ihre Musik, die immer organisch gewebt, autonom und authentisch ist.

Besetzung: KIM Bo-Sung (Perkussion & Kayagum), SHIN Hyo Jin (Perkussion & Stimme), Peter Ehwald (Saxofon, Klarinette & Komposition)

Peter Ehwald, geb. 1978 in Berlin, studierte Saxofon an den Musikhochschulen in Weimar und Köln, an der Royal Academy of Music in London und am City College in New York. Von 2007 bis 2009 unterrichtete er dort selbst die Fächer Jazz-Combo und Big Band. Seine Komposition Alanis wurde 2007 in der Carnegie Hall in New York mit seiner Mitwirkung aufgeführt.

Kim Bo-Sung, geb. 1977 in Seoul, Südkorea, studierte der Korean National University of Arts. Seit 2009 ist sie Lehrerin für Koreanische Perkussion an der Global Music Academy in Berlin und gibt Workshops im Auftrag des National Gugak Centers der koreanischen Regierung.

Shin Hyo Jin, geb. 1977 in Seoul, Südkorea, erlernte bei verschiedenen koreanischen Meistern und Lehrern traditionelle koreanische Musik- und Performancekünste. Seit April 2013 ist sie Gründerin des Produktionsbüros Tangram Projects zur Vermittlung und Produktion von interkulturellen Projekten zwischen Europa und Korea.

Peter Ehwald, Kim Bo-Sung und Shin Hyo Jin sind unabhängig voneinander Preisträger*innen zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen und konzertieren als Trio wie auch in anderen Zusammenhängen international.


Rudi Rhode spielt Rio Reiser

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00 Uhr

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, 42389 Wuppertal

 

Der Schauspieler und Sänger Rudi Rhode schlüpft in Rios Rolle und zeigt ihn in der theatermusikalischen Biografie „Zwischen den Welten“ als ruhelosen Visionär einer libertären Gesellschaft und immer auf der verzweifelten Suche nach Liebe. Auf dieser fiktiven Wanderschaft durch sein Leben begegnet Rio den unterschiedlichsten Weggefährten, Freunden und Widersachern – alle verkörpert durch den Schauspieler Rudi Rhode, der im Laufe des Stücks in insgesamt acht Rollen schlüpft. Begleitet wird Rudi Rhode in dieser theatralischen Retrospektive von seiner Band, die auf eine ganz eigene Art Rios Songs und Hits interpretiert. Und so ist „Zwischen den Welten“ eine unterhaltsame und zugleich informative Biografie des wohl bedeutendsten deutschsprachigen Songwriters Rio Reiser - und außerdem die einzige Tournee-Theater-Produktion über Rio in Deutschland.

Eintritt: 14 Euro, 11 Euro im Vorverkauf

Gedenken: Antworten an die Nachgeborenen

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:00 Uhr

Evangelischen CityKirche, Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal

 

Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 ist auf der ganzen Welt ein Datum, das in jedem Jahr in Erinnerung gerufen wird, zum Andenken an alle Opfer des Nationalsozialismus. Die Schauspielerin Julia Wolff und Thomas Braus, Intendant der Wuppertaler Bühnen, lesen aus den Erinnerungen früherer jüdischer Wuppertaler.
Eine Veranstaltung der Stadt Wuppertal, der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Kooperation mit den Wuppertaler Bühnen und der Evangelischen CityKirche Elberfeld


Maria Basel & Christoph Söhngen

Sonntag, 28. Januar 2018, 17:30 Uhr

swane Café, Luisenstr. 102a, 42103 Wuppertal

 

Zwei Musiker begeben sich auf eine inspirierende Reise durchverschiedene Musikgenres: Ihr Repertoire reicht von Eigeninterpretationen traditioneller Jazzstücke über die zeitlosen Melodien der Beatles, die rasanten Jazzines der Jazzgrößen Charlie Parker und Miles Davis bis hin zu eher getragenen Klängen des Pop und des Souls. Das Ganze wird in einer zeitlosen und gleichzeitig modernen Besetzung präsentiert, nämlich Gesang und Gitarre. Maria Basel und Christoph Söhngen haben sich durch ihre Konzertaktivitäteneinen hervorragenden Ruf als virtuos-romantisch-groovig gefühlvolles Jazzduo erspielt, das weit über die Stadtgrenzen von Wuppertal eine exzellenten Ruf genießt!
Maria Basel:
2010 Preisträgerin auf Bundesebene von „Jugend musiziert für Jazz Gesang“
Christoph Söhngen: Dozent der Jazzgitarre an der Folkwang Hochschule Essen


Kantorei Barmen Gemarke - Konzert 4 - Bach in Köthen III

Sonntag, 28. Januar 2018, 18:00 Uhr

Immanuelskirche, Sternstr. 73, 42275 Wuppertal

 

Partita a-moll BWV 1013 für Flöte solo Sonate Nr. 6 G-Dur BWV 1019 für Violine und obligates Cembalo Sonate g-moll BWV 1029 für Viola da Gamba (Violoncello) und Cembalo Triosonate G-Dur BWV 1038 für Flöte, Violine, Violoncello und Cembalo Motette "Jesu, meine Freude" BWV 221 für Chor mit Instrumentalensembel.

Udo Mertens, Flöte
Carola Seibt, Violine
Roland Schwark, Violoncello,
Dietmar Wehr, Kontrabass
Alexander Puliaev, Cembalo und Orgelpositiv
Kantorei Barmen-Gemarke, Leitung Volker Hempfing


Swing Soiree "In der Bar zum Krokodil"

Sonntag, 28. Januar 2018, 19:00 Uhr

Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal

 

Die CD Präsentation der neuen Cd
In der Bar zum Krokodil...

...hören Sie Welterfolge unvergessener Stars wie den „Comedian Harmonists, Marlene Dietrich und vielen anderen. Alltagsschlager und Gassenhauer, aber auch unbekanntere Juwelen der deutschsprachigen Jazz- und Swingmusik, einzigartig und unverwechselbar interpretiert. Heißer Charleston, schmissiger Foxtrot, frech- frivole Kabarettstückchen und romantische Balladen entführen Sie in eine Zeit, deren Faszination immer mehr Menschen in ihren Bann zieht.

Mit dieser Tonaufnahme legt die Swing Kabarett Revue ihr drittes Werk in die Hände des geschätzten Publikums. Der repräsentative Querschnitt durch das ständig wachsende Repertoire dieser mitreißenden Kapelle wird auch Sie begeistern.

Unser Dank gilt den Komponisten, Textern und Interpreten, die uns diese Schätze geschenkt haben. Und natürlich Ihnen, sehr verehrtes Publikum, für Ihre Treue.

Immer am letzten Sonntag im Monat findet die Swing Soiree im Cafe Ada statt.
Annette Konrad: Gesang,
Mike Rafalczyk: Gesang/Posaune,Trompete,
Mirko Kirschbaum: Trompete
Martin Langer: Sousaphone,Kontrabass
und Uwe Rössler: Piano

Eintritt: 8/10 € an allen Vorverkaufsstellen, wie www.wuppertal-live.de oder unter: 0151 52428534

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen