Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 23.08.2010

Wuppertal bewirbt sich als Fairtrade-Stadt

Mit seiner Unterschrift bringt Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung die offizielle Bewerbung der Stadt als Fairtrade-Stadt auf den Weg. Damit beginnt der formelle Bewerbungsprozess. Sind alle Kriterien erfüllt, wird ein Vertreter der Stadt am 18. September im Rahmen des Fairen Festes die Auszeichnung Fairtrade-Stadt entgegennehmen.

Fünf Kriterien müssen erfüllt sein, um im Rahmen der internationalen Kampagne den Titel Fairtrade-Stadt zu erhalten:

  1. Ein Ratsbeschluss liegt vor, der besagt, dass bei Sitzungen fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Fair-Trade-Produkt angeboten werden und die Stadt den Titel anstrebt.
  2. Eine Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten vor Ort.
  3. In einer bestimmten Zahl an Geschäften und Gastronomiebetrieben werden Fair-Trade-Produkte angeboten.
  4. In öffentlichen Einrichtungen werden fair gehandelte Produkte verwendet und es werden Bildungsaktivitäten zum Thema durchgeführt.
  5. Die örtlichen Medien berichten über die Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt.

Im März diesen Jahres fand sich auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft Eine Welt Wuppertal die Steuerungsgruppe zu Fairtrade-Stadt zusammen. Sie besteht aus Vertretern der Eine-Welt-Bewegung, der GEPA-The Fair Trade Company, der katholischen und evangelischen Kirche, des UNEP/Wuppertal Institute Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), von Attac-Wuppertal und der Stadtverwaltung. Der Steuerungsgruppe gehören auch Vertreter der Städte Solingen und Remscheid an. Solingen strebt die Auszeichnung ebenfalls an. Remscheid befindet sich noch in der Diskussionsphase.

Neben der Unterstützung der lokalen Politiker bemühte sich die Steuerungsgruppe besonders um die Mithilfe der ansässigen Gastronomen. Passend zum Thema des diesjährigen Wuppertaler Fairen Festes „Fair schmeckt mir“ nahmen viele Gastronomen fair gehandelte Produkte ins Sortiment. Die räumliche Nähe der GEPA erwies sich dabei als großer Vorteil.

Die Kampagne Fairtrade-Towns gibt es seit 2009 in Deutschland. Sie wurde in Großbritannien im Jahre 2000 gestartet. Über 760 Gemeinden wurde weltweit bisher dieser Titel verliehen. Der Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" TransFair e.V. in Köln koordiniert die Kampagne in Deutschland. Über 20 deutsche Städte haben bereits den Titel erhalten.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen