Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 01.06.2011

Ausstellungen und Gartenhistorische Führung auf der Hardt

Zwei Ausstellungen laden am Wochenende in den Botanischen Garten ein. Außerdem geht eine gartenhistorische Führung auf die Suche nach den geschichtlichen Wurzeln der Parkanlage.

Malerei und Schmuck: Ménage à deux in der Villa Eller

Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni, verwandelt sich das Gartenzimmer der Villa Eller in eine Galerie: Dann zeigen die beiden Wuppertaler Künstlerinnen Monika Lembeck und Simone Witte Malerei und Modeschmuck. Geöffnet ist die Ausstellung von 11 bis 17 Uhr.

 

Bonsai-Ausstellung im Großen Glashaus

Dass sie so klein sind, macht sie so besonders: Bonsais sind Pflanzen im Miniatur-Format. Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni, sind die Pflanzen-Zwerge im Großen Glashaus des Botanischen Gartens zu sehen. An beiden Tagen gibt es Demonstrationen an den Bäumchen. Außerdem können mitgebrachte Bonsaipflanzen begutachtet und bearbeitet werden. Die Ausstellung ist jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Henkerseiche und Bergisches Haus: Gartenhistorische Führung zur Parkanlage Hardt

Am Sonntag, 5. Juni, geht es zurück in die Vergangenheit der Hardt: Andreas Schmiedecke, ehemaliger Leiter des Ressorts Grünflächen und Forsten bei der Stadt, nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise. Die Parkanlage Hardt wurde im Jahr 1807 von den Bürgern Elberfelds gegründet. Damit gehört sie zu den ersten Parks in Deutschland, die durch Bürgerengagement entstanden. Von der Henkerseiche bis zum Bergischen Haus wird bei der Führung die Geschichte der Hardt erzählt. Los geht es um 11 Uhr am Garteneingang neben dem Elisenturm.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen