Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 27.06.2011

Sponsoren für Schulen gesucht

Sie laden ein zum Tag der offenen Tür und präsentieren ihre Arbeit beim Familienfest auf der Hardt: Die Wuppertaler Grundschulen, an denen im Rahmen des Projektes „Kultur am Vormittag“ mehr als 860 Schülerinnen und Schülern engagiert an ihren Kunst-Projekten gearbeitet haben, möchten diese jetzt der Öffentlichkeit vorstellen.

Vom 4. bis 8. Juli laden sie zu Vorstellungen in ihre Schulen ein. Termin für die Vorführungen beim Familienfest ist Sonntag, 10. Juli, von 12 bis 17 Uhr, wobei immer zur vollen Stunde eine andere Schule neben den Gewächshäusern die Regie übernimmt.

In Wuppertal war es Dank des großen privaten Engagements der Winzig-Stiftung und der finanziellen Unterstützung der Bezirksvertretungen Elberfeld, Oberbarmen und Langerfeld gelungen, in sieben Grundschulen und insgesamt 38 Klassen eine Auffanglösung für das MUS-E Projekt der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland zu organisieren, die Ende Januar Insolvenz angemeldet hatte.

So konnten die mehr als 860 Grundschülerinnen und Grundschüler weiter gemeinsam mit ihren Klassenlehrern im Projekt „Kultur am Vormittag“ in den Bereichen Tanz, Musik, Schauspiel und bildende Kunst einmal in der Woche Schule anders erleben.

Mit Ende des Schuljahres geht jetzt auch das Projekt „Kultur am Vormittag“ in die Schlussphase. Rüdiger Theis, Vorstand der Winzig-Stiftung, möchte mit Hilfe engagierter Spender und Sponsoren eine Fortsetzung des Projektes möglich machen.

„´Kultur am Vormittag´ gibt Raum für Kreativität und Mut bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen und fordert gleichzeitig Zusammenhalt, Konzentration und Disziplin. Die hier kultivierten Fähigkeiten wirken nach – auch weit in den ´normalen´ Schulalltag hinein“, so Theis.

Ehrgeiziges Ziel ist es, so viele Spender und Sponsoren zu finden, dass auch in den nächsten Schuljahren wieder „Kultur am Vormittag“ möglich ist.

Gesucht werden Patenschaften für ganze Klassen oder einzelne Schüler. Für eine ganze Klasse beträgt die Patenschaft 200 Euro im Monat, für ein Kind sind das monatlich neun Euro. „Natürlich sind auch einmalige Spenden willkommen“, so Theis.

Seite teilen