Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 20.05.2011

Sinfonieorchester stellt sein Jahresprogramm vor

Von Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion bis hin zur europäischen Erstaufführung von Matthew Hindsons Konzert für Orchester und zwei Klaviere: Das Sinfonieorchester deckt in der neuen Spielzeit eine Zeitspanne von fast 300 Jahren ab.

Das Sinfonieorchester geht unter der bewährten künstlerischen Leitung von Toshiyuki Kamioka mit einem vollen Programmheft in die Saison 2011/12. Zwischen dem Verdi-Requiem zum Auftakt und Bruckners Neunter Sinfonie zum Abschluss stehen Kompositionen von Strauss, Mozart, Mahler, Smetana, Rimski-Korsakow, Strawinsky, Elgar, Bartok, Brahms und Sibelius. Gemeinsam mit den Musikern aus dem Tal stehen bei vielen Konzerten auch wieder internationale Künstler auf der Bühne der Stadthalle.

Den Beginn der Saison markiert das Theaterfest, an dem das Orchester ein Sonderkonzert mit Ausschnitten aus dem kommenden Produktionen der Wuppertaler Bühnen präsentiert. Es folgen zehn Sinfoniekonzerte, vier Chorkonzerte mit dem Chor der Konzertgesellschaft, fünf Kammerkonzerte, vier Familienkonzerte, vier Schulkonzerte und vier Orgelkonzerte. Außerdem stehen mit dem Benefizkonzert am Tag der Deutschen Einheit, dem Neujahrskonzert, dem Rosenmontagskonzert und dem Stummfilm mit Livemusik wieder vier Sonderkonzerte auf dem Programm der 149. Spielzeit.

Das Wuppertaler Sinfonieorchester kann auf eine steigende Zuschauer-Resonanz bauen. "Wir wollen alle Anstrengungen unternehmen, um die gute Reputation und die Qualität des Orchesters zu erhalten und auszubauen", sagte Oberbürgermeister Peter Jung anlässlich der Präsentation des Programms. Neben dem ausführlichen Heft für das Jahresprogramm liegen in diesem Jahr auch ein Leporello unter dem Titel "Ohrenkitzel - Musik für Kinder" und ein Heftchen mit den Kammerkonzerten vor.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen