Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 19.10.2011

Der richtige Schnitt fürs Apfelbäumchen

Für ein gesundes Wachstum der Obstbäume und vor allem die erwünschte Obsternte sind die richtigen und regelmäßigen Schnitte besonders in den ersten Jahren unerlässlich. Dadurch werden nicht nur Konkurrenztriebe und Zwiesel beseitigt, sondern die Bäume zur Bildung von Blütenknospen angeregt und die Krankheitsresistenz verbessert.
Obstbaumexperte Marcus Nitzsche vom Ressort Umweltschutz zeigt Interessierten in einem halbtägigen Kurs am Samstag, 19. November, von 13 bis 16 Uhr in der Station Natur und Umwelt den richtigen Schnitt.

Neben der Vermittlung eines Leitfadens zur Jungbaumbehandlung werden Wuchsgesetze und Hintergrundwissen erläutert sowie Fragen zur Standfestigkeit, Wurzelschnitt, Düngung, Baumscheibenpflege, Wild- und Wühlmausschutz oder Anbindung beantwortet. Nach dem Schnittkurs sind die Teilnehmer in die Lage, ihre Obstbäume selbst zu pflegen und zu erhalten. Ziel der Schnitte ist es, in der Jugend ein leistungsfähiges Astgerüst mit einer guten Kronen- bildung zu fördern und dieses aufgebaute Kronengerüst bei älteren Bäumen zu erhalten. Jungbäume sollen von der Pflanzung bis zum Ertrag des Baumes (7. – 8. Standjahr) kontinuierlich geschnitten werden.

Wo und Wann?

Samstag, 19. November, 13 bis 16 Uhr.
Eine vorherige Anmeldung zum Kurs ist nicht erforderlich.
Die Teilnehmergebühr beträgt 12 Euro.
Treffpunkt ist die Station Natur und Umwelt, Jägerhofstr. 229 in Cronenberg. Von dort geht es auf die städtische Obstwiese Schreinersbusch.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen