Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 09.09.2011

Trauer um den ehemaligen Stadtverordneten Peter Voogt

Stellvertretend für Oberbürgermeister Peter Jung, der sich auf einer Delegationsreise befindet, hat Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig in einem Nachruf den verstorbenen früheren Stadtverordneten und verdienten Bürger Peter Voogt gewürdigt, der am Wochenende im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

„Mit der Familie trauern wir um einen Menschen, der sich stets für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger engagiert hat“, so Slawig. „Als Mitglied des Rates hat Peter Voogt 25 Jahre lang die politischen Entscheidungen unserer Stadt mitgeprägt. Er leitete den Heimat- und Bürgerverein Beyenburg, engagierte sich im Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena und war Gründungsmitglied und Vorsitzender der Interessengemeinschaft Herbringhauser Talsperre. Ein großes Projekt, für das er sich eingesetzt hat und das wir mit seiner Person in enge Verbindung bringen, ist die Renovierung der Klosterkirche St. Maria Magdalena. Für sein besonderes Engagement wurde Peter Voogt mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Peter Voogt war ein Politiker mit klaren Ansichten und mit viel Herz und Humor. Aufgrund seines Sachverstands und seiner besonderen Persönlichkeit genoss er Respekt und Anerkennung über Parteigrenzen hinweg. Wir werden ihn in Erinnerung behalten als jemanden, der sich in den vielen Jahren seiner politischen Arbeit um die Stadt verdient gemacht hat und dem wir Dank schulden.“

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen