Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 04.07.2012

Heilpflanzen, Skulpturen und Fleisch fressende Pflanzen

Zwei Führungen, eine Kunstausstellung und den Blick vom Elisenturm: Das bietet der Botanische Garten auf der Hardt am Wochenende.

Führung durch den Heilpflanzen- und Gewürzgarten

Fenchel zur Beruhigung des Magens, Johanniskraut gegen Depressionen, Salbei bei Halsschmerzen: Wie diese und viele andere Heilpflanzen wirken, erklärt eine Führung am Samstag, 7. Juli, im Botanischen Garten.

 

Hier wachsen im Heilpflanzen- und Gewürzgarten zahlreiche Kräuter. Wolf Stieglitz, Apotheker und Vorsitzender des Naturwissenschaftlichen Vereins, wird ihre Wirkungsweise erklären. Die Nutzung von Heilpflanzen als Arzneimittel ist so alt wie die Medizin selbst. Im Mittelalter nannte man die Apotheker „Gewürzkrämer“. Heute werden Heilpflanzen und Gewürze wieder vielfältig eingesetzt  – als Fertigarzneimittel oder als Tee.

 

Die Führung startet um 14.30 Uhr am Garteneingang neben dem Elisenturm. 

Kunstausstellung: Schmetterlinge auf der Hardt

Im vergangenen Jahr waren es lebende Schmetterlinge, in diesem Sommer ist es Kunst: Oswald Gibiec-Oberhoff startet sein mittlerweile viertes Skulpturenprojekt auf der Hardt.

 

Ab Sonntag, 8. Juli, werden im großen Glashaus des Botanischen Gartens kunstvolle Schmetterlinge ihre Runden drehen. Namhafte Wuppertaler Künstler waren aufgerufen, die Schmetterlinge zu gestalten. Auch ein Gast aus Neuseeland, Jeff Thomson, wird sein Flugobjekt vorstellen.

 

Die Ausstellung wird am Sonntag, 8. Juli, um 11 Uhr eröffnet und ist bis zum 30. September auf der Hardt zu sehen. 

Lebenskünstler Fleisch fressende Pflanzen

Sie leben auf kargen Böden und reichern ihren Speiseplan deshalb mit tierischen Produkten an: Fleisch fressende Pflanzen sind wahre Überlebenskünstler. Eine Führung am Sonntag, 8. Juli, geht diesem Phänomen auf den Grund.

 

Holger Hennern vom Förderverein des Botanischen Gartens stellt verschiedene Sonnentau-Arten und ihre Fangmechanismen vor. Weitere Spezies sind die nordamerikanischen Schlauchpflanzen und Kannenpflanzen aus tropischen Regionen, die ihre Blätter zu Fangkannen ausgebildet haben. Und eine kann sogar zuschnappen: Die Venusfliegenfalle fängt ihre Beute mit einer Schnapp-Bewegung ein – was bei der Führung demonstriert wird.

 

Die Führung beginnt um 14 Uhr am Garteneingang neben dem Elisenturm.

Rundumblick vom Elisenturm

Elberfeld von oben – diesen Blick eröffnet der Elisenturm. Am Sonntag, 8. Juli, öffnet der Förderverein des Botanischen Gartens die Aussichtsplattform auf der Hardt.

 

Bei schönem Wetter können Besucher von 15 bis 17 Uhr den Elisenturm besteigen. Der Eintritt kostet 50 Cent, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen