Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 11.06.2012

„Klappe trifft Saite“ beim Musikschultag

Überall in Deutschland laden die Musikschulen am Wochenende vom 15. bis 17. Juni zum Deutschen Musikschultag 2012 ein. Die Bergische Musikschule Wuppertal ist mit ihren rund 3.600 Schülerinnen und Schülern sowie 160 Lehrkräften eine der größten Musikschulen in Nordrhein-Westfalen und hat ein schwungvolles Programm auf die Beine gestellt: In elf Veranstaltungen an verschiedenen Spielstätten zeigen die Musikschüler eine bunte Palette des musikalischen Wirkens.

So präsentieren sich die Rock- und Popbands am Freitag in der Färberei. Klassischer wird es, wenn das Kinderkammerorchester und das Jugendorchester am Samstag in der Erlöserkirche zum Konzert bitten. Der Chor der Bergischen Musikschule deckt mit seinem Repertoire von Brahms bis Gershwin eine breite musikalische Palette ab. Und in Wichlinghausen heißt es „Klappe trifft Saite“ bei der Kammermusik mit Bläsern und Streichern. Interessierte können einfach kommen, der Eintritt – bis auf das Rock-Popkonzert in der Färberei mit Eintrittspreise von 6 Euro und ermäßig 4 Euro - ist frei!

Wer übrigens glaubt, nur Kinder besuchen die Musikschule, der irrt: Zwar ist das jüngste Kind 18 Monate alt, der älteste Erwachsene aber stolze 84 Jahre! So zählt auch das Tanz- und Gesangstück vom TanzCHor60+ "Und hier bist Du" zu den besonderen Leckerbissen im Juni. Die ästhetische Verbindung von Stimme und Bewegung - sowohl des Einzelnen als auch der Gruppe – zeigen die Chormitglieder dem Publikum.

Neues Musical: Ronja Räubertochter

Gleich nach dem Musikschultag geben die Kinder dann wieder beim diesjährigen Musical „Ronja Räubertochter“ den Ton an. Zwei Minichöre, der Kinderchor und die "Young Voices" bringen unter Anleitung ihrer Chorleiterin Andrea Anders den Klassiker von Astrid Lindgren auf die Bühne: Ronja und Birk, die Kinder zweier verfeindeter Räuberhauptmänner werden Freunde - heimlich!

Renate Schlomski, Leiterin der Bergischen Musikschule: „Rund 52 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 4 und 15 Jahren proben seit Dezember fieberhaft für die Aufführung.“ Hinter den Kulissen wirbeln die Eltern, stehen für den Fahrdienst zur Verfügung, sorgen für Probenbuffets gegen knurrende Mägen und reichen helfend die Hand.

Unterstützt wird das Projekt durch die Kunstpädagogin Andrea Raak, die das Bühnenbild zum Teil gemeinsam mit Sängerinnen der Young Voices entworfen und gebaut hat .Die Klavierbegleitung übernimmt Musikschul-Leiterin Renate Schlomski. Dirk Anders spielt den Blockflötenpart.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen