Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 01.06.2012

Land gibt sieben Millionen für Lückenschluss

Persönlich hat heute, Freitag, 1. Juni, Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger am Freitag, 1. Juni den Bewilligungsbescheid des Landes für die Außenbereiche der Nordbahntrasse übergeben. Mit über sieben Millionen Euro fördert das Land damit den Weiterbau der Trasse.

Damit ist es jetzt nach langen Abstimmungen, Diskussionen und Planungen möglich, die stadtübergreifenden Anbindungen des Rad- und Fußweges in Richtung Solingen (zur Korkenziehertrasse), Velbert (zur Niederbergbahn) und durch den Tunnel Schee über Sprockhövel, Hattingen zum Ruhrtalweg umzusetzen.

Die innerstädtischen Streckenabschnitte des Projektes, an denen bereits gebaut wird, können jetzt mit überregionalen Strecken vernetzt werden. Diese innerstädtischen Streckenabschnitte werden vom Land seit Dezember 2008 und Dezember 2010 mit Mitteln des Städtebauministeriums gefördert.

Durch die neuerliche Förderung des Landes kann die Stadt jetzt die volle Funktionsfähigkeit des Gesamtprojektes sicher stellen und die überregionale, auch touristisch für Wuppertal wichtige Nutzung in vollem Umfang ermöglichen. Insgesamt wird die Nordbahntrasse eine Strecke von rund 22 Kilometern haben.

„Wir können jetzt ein Projekt umsetzen, das nicht nur großartiges bürgerschaftliches Engagement und großzügige Unterstützung von Wuppertaler Unternehmen in sich vereint, sondern auch ein in die Region hinein wirksames Verkehrs-, Stadtentwicklungs- und touristisches Projekt ist“, so Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig. Minister Voigtsberger stellte besonders das Engagement der „Wuppertal Bewegung“ heraus. Erst durch das breite bürgerschaftliche und unternehmerische Engagement könne das Projekt überhaupt realisiert werden. Jetzt könne eine Lücke im Fernradwegenetz geschlossen und die urbanen Ballungsräume zwischen Rhein und Ruhr verknüpft werden, so der Minister.

Noch in diesem Jahr soll die europaweite Ausschreibung für die ersten Arbeiten an der rund fünf Kilometer langen Verbindungsstrecke vom ehemaligen Haltepunkt Dorp bis Vohwinkel / Homanndamm fertig gestellt werden. Die Weiterführung über den P+R-Platz am Vohwinkeler Bahnhof mit Anschluss an die Solinger Korkenziehertrasse und die Niederbergbahntrasse (Velbert – Essen) erfolgt dann im nächsten Jahr.

Auch die Ausführungsplanung für die 4,2 Kilometer lange östliche Anbindung der Trasse von Wichlinghausen aus durch den Tunnel Schee in Richtung Sprockhövel / Hattingen / Ruhrtalradweg soll noch 2012 fertig gestellt werden, um den Wegebau im nächsten Jahr zu beginnen.

Für den mit 722 Metern längsten Tunnel des Nordbahntrassenprojektes bei Schee sollen noch in 2012 erste bauvorbereitende Maßnahmen anlaufen. Mit dem eigentlichen Bau kann dann nach der „Fledermaussperrzeit“ im April 2013 begonnen werden. Hier wird mit einer Bauzeit von zwei Jahren gerechnet, da nur in den fledermausfreien Sommermonaten gearbeitet werden darf. Die Fertigstellung des Gesamtprojektes Nordbahntrasse, als wichtiges Bindeglied im Trassenverbund der Panoramaradwege zwischen Rhein, Ruhr, Sieg und Wupper, wird für 2014 erwartet.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen