Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 10.10.2018

Zoo-Projekt Aralandia weltweit bekannt gemacht

Der Zoo-Verein Wuppertal und die Loro Parque Stiftung auf Teneriffa verstärken Ihre Zusammenarbeit anlässlich des Projektes Aralandia. Aralandia verbindet eine Freiflugvoliere für einen Schwarm Aras, Sittiche und Flamingos mit einem Zuchtzentrum für bedrohte Papageienarten.

Auf einem internationalen Papageien-Kongress auf Teneriffa hatten der stellvertretende Zoodirektor des Grünen Zoos Wuppertal, Dr. Severin Dressen, und der Vorsitzende des Zoo-Vereins, Bruno Hensel,  die Gelegenheit, 850 Teilnehmern aus 47 Nationen aller Kontinente  mit einer mehrsprachigen Broschüre das aktuelle Projekt Aralandia ausführlich zu erläutern. Bau und Finanzierung der mehr als fünf Millionen Euro großen Investition übernimmt der Zoo-Verein. Parallel unterstützt der Zoo-Verein den Grünen Zoo mit der Finanzierung von Artenschutzprojekten.

Für Aralandia konnte die Loro Parque Stiftung als Partner gewonnen werden. In den kommenden fünf Jahren erhält die Stiftung dazu 100.000 Euro für den Schutz bedrohter Ara-Arten in Südamerika. Der erste Scheck über 20.000 Euro konnte im Rahmen des Kongresses übergeben werden. Bruno Hensel erläuterte dazu: "Es ist uns wichtig die Zusammenarbeit mit der Loro Parque Fundacion weiter auszubauen". Deren Präsident Christoph Kiessling ergänzte: "Wir freuen uns auf die Fertigstellung von Aralandia im kommenden Jahr".

 
 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen