Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 16.04.2019

Pokalfinale in Wuppertal möglich

„In Wuppertal haben wir alle Voraussetzungen geschaffen, dass das Endspiel um den Niederrheinpokal im Stadion am Zoo ausgetragen werden kann“, freut sich Oberbürgermeister Andreas Mucke. „Besonders danke ich Ricarda Hens, die den Sonnborner Trödelmarkt organisiert.“

Ein Sonnborner Trödelmarkt und das Endspiel um den Niederrheinpokal zusammen am 25. Mai hätte für Polizei und Ordnungsamt ein hohes Sicherheitsrisiko bedeutet. Den traditionellen Sonnborner Trödelmarkt, der in diesem Jahr zum 45. Mal stattfindet, besuchen erfahrungsgemäß über 80.000 Menschen und auch das Pokalfinale wird mehrere Tausend Fans anlocken.

„Ohne die Bereitschaft von Frau Hens, den Trödelmarkt vom 25. auf den 26. Mai zu verlegen, hätten wir in Wuppertal das Problem wohl nicht lösen können“ sagt der Oberbürgermeister. „Ich danke aber auch den Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung, die sich mit allen Beteiligten an einen Tisch gesetzt haben und die Planungen begleiten, Genehmigungen ändern und so den Trödelmarkt und das Endspiel in Wuppertal möglich machen.“

Jetzt liegt der Ball in der Hälfte des Fußballverbands Niederrhein. Dort wird in den nächsten Tagen die Entscheidung fallen, ob Wuppertal tatsächlich Austragungsort für das Endspiel im Niederrheinpokal wird.

„Selbstverständlich drücke ich dem WSV jetzt alle Daumen. Die Erlöse aus dem Verkauf der Eintrittskarten kann der Verein sehr gut gebrauchen und mit der lautstarken Unterstützung der Fans bin ich zuversichtlich, dass unser Wuppertaler SV gegen KFC Uerdingen den Pokal gewinnt“, sagt Mucke. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Stadt Wuppertal
Seite teilen