Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 08.02.2019

Sicher ist sicher: Kranke Bäume werden gefällt

Im Stadtgebiet müssen in den nächsten Wochen kranke Bäume auf Kinderspielplätzen, in Grünanlagen und in einzelnen Kleingartenanlagen gefällt werden.

Die betroffenen Bäume sind eine Gefahr: durch Pilzbefall, hohen Totholzanteil oder umfangreiche Schädigungen sind sie nicht mehr standsicher. Im schlimmsten Fall könnten sie Menschen erschlagen.

In Elberfeld ist hiervon unter anderem der Klophauspark betroffen – aufgrund des Eschentriebsterbens, dabei haben Pilze den Baum befallen, müssen vier große Eschen gefällt werden. Außerdem sind zwei Kastanien aufgrund von Pilzbefall nicht mehr standsicher und müssen weichen. Der Pilzbefall betrifft auch sechs Kastanien am Kluser Platz, die ebenfalls aus Gründen der Standsicherheit beseitigt werden müssen. Auch in der Grünanlage an der Rheinstraße werden zwei Ahorn-Bäume und eine Buche, die durch Pilze befallen sind, gefällt.

Bäume durch Pilze befallen

In Barmen sind im Nordpark nach den letzten Stürmen vier Buchen und eine Eiche instabil. Im Schönebecker Busch wird eine Buche entfernt, weil die Krone gebrochen ist. An der Lockfinke im Eingangsbereich der Kleingartenanlage ist eine große Linde nicht mehr standsicher.

Im Bezirk Elberfeld West sind im Bereich der Schule an der Kyffhäuser Straße ebenfalls vier Eschen durch das Eschentriebsterben so geschwächt, dass sie nicht mehr standsicher sind und entfernt werden müssen. An der Krummacherstraße ergab ein Gutachten, dass eine Kastanie aufgrund von Stockfäule, eine Krankheit bei der Pilze den Stamm von innen zersetzen, beseitigt werden muss.

Im Bezirk Katernberg müssen an der Höhenstraße fünf Buchen weichen, da sie aufgrund eines Pilzbefalls nicht mehr standfest sind. Auch vier Buchen, ein Ahorn und eine Kastanie im Kaiser-Wilhelm-Hain werden wegen Pilzbefall gefällt. Die gleiche Ursache betrifft die Fällung von drei Buchen und zwei Eichen in der Grünanlage an der Hans-Böckler-Straße / Auf der Nüll. Fünf Eschen beim Altenpflegeheim an der Vogelsangstraße sind ebenfalls vom Eschentriebsterben betroffen und werden beseitigt.

Standsicherheit nicht mehr gewährleistet

Auch in Vohwinkel führt das Eschentriebsterben bei der Schule Elfenhang dazu, dass drei Eschen gefällt werden müssen. Ebenfalls aufgrund des Pilzbefalls muss im Bürgergarten von Cronenberg eine mehrstämmige Esche beseitigt werden.

In Oberbarmen in der Kleingartenanlage Reppkotten besteht Gefahr durch zwei Linden, einen Ahorn und eine Birke, die umzukippen drohen. Außerdem ist eine Esche im Bereich der Schule an der Hügelstraße nicht mehr standsicher – auch hier ist die Ursache das Eschentriebsterben.

In Heckinghausen wird in der Kindertageseinrichtung an der Heckinghauserstraße eine nicht mehr standsichere Pappel gefällt.

In Langerfeld sind mehrere Ahornbäume auf dem Kinderspielplatz Eschensiepen bruchgefährdet. Ein größerer Ahorn wird auch auf dem Kinderspielplatz Dorfwiese gefällt, weil durch Wipfeldürre die oberen Äste absterben, während die unteren weiter wachsen. Eine Weide an der Thielestraße muss wegen Kronenbruch weichen.

In Ronsdorf ist eine Linde in der Grünanlage Am Grünen Streifen absterbend und muss beseitigt werden.

Ersatzpflanzungen im nächsten Winter

Die Bezirksvertretungen wurden über die Maßnahmen informiert.

Bei Nachfragen zu allen genannten Maßnahmen gibt das Ressort Grünflächen auf Anfrage gerne Auskunft.

An einzelnen Standorten werden neue Bäume als Ersatz gepflanzt. Darüber hinaus wird auch an anderen Stellen im Stadtgebiet für einen ökologischen Ausgleich gesorgt. Die Ersatzpflanzungen werden im kommenden Winterhalbjahr vorgenommen.

Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bauen, Verkehr, Umwelt

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen