Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 15.04.2020

Tuffisprung als MemoEuro‐Schein

Über die Geschichte von Tuffi staunt bis heute die ganze Welt: Vor 70 Jahren sprang der junge Elefant aus der Schwebebahn. Wuppertal Marketing würdigt das Ereignis mit einem eigenen MemoEuro‐Schein ohne Notenwert, der ab 16. April unter wuppertalshop.de erhältlich ist.

Diese Geschichte ist weltweit einmalig: Am 21. Juli 1950 bugsierte Zirkusdirektor Franz Althoff das vier Jahre alte Elefantenmädchen Tuffi in die Schwebebahn ‐ es sollte eine Werbeaktion für die nächsten Vorstellungen sein. Doch in der vollen Schwebebahn bekam Tuffi Panik, nahm Anlauf und riss die Seitenwand des Zuges auf. Rumms ‐ landete sie in der Wupper. Doch Tuffi hatte Glück, denn sie blieb nach zehn Metern Fall bis auf ein paar Schrammen am Hintern unverletzt.

Geschenk? Mitbringsel!

Ab sofort hat Tuffi einen eigenen MemoEuro‐Schein ohne Notenwert. Zu sehen ist das Motiv des Tuffisprungs in der Nähe der Haltestelle Adlerbrücke. Ein historisches Foto von dem Vorfall gibt es nicht, deshalb wurde die Fotomontage des Ereignisses benutzt.

In den letzten Jahren hat sich der Trend entwickelt, Scheine ohne Notenwert mit Sehenswürdigkeiten herzustellen. Die Scheine sind nicht nur bei Sammlern beliebt, sondern auch als Geschenk und Mitbringsel gern gesehen.

Die neuen Tuffi‐Scheine kosten 3 Euro pro Stück. Sie sind ab 16. April erhältlich.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen