Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 23.07.2020

Freizeitgelände und Kinderspielplatz Reppkotten: Sanierung kommt voran

Bei der Sanierung des Freizeitgeländes und des Spielplatzes Reppkotten ist Halbzeit – aber keine Pause. Die Umgestaltung des beliebten Geländes geht flott voran.

Davon konnte sich jetzt Oberbürgermeister Andreas Mucke überzeugen, der die Baustelle jetzt persönlich besuchte. Mit den Sommerferien hatten auch die Arbeiten auf dem Gelände begonnen. Wenn alles klappt wie geplant, soll mit den Ferien auch die Bauzeit enden. 

Projekt "Soziale Stadt"

Das Freizeitgelände und der Kinderspielplatz Reppkotten werden als Projekt der Sozialen Stadt Oberbarmen/ Wichlinghausen durch das Ressort Grünflächen und Forsten saniert. Von den Gesamtkosten in Höhe von 205.825 Euro werden 80 Prozent aus dem Bund-Länder-Förderprogramm Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen finanziert. Der kommunale Eigenanteil beträgt 20 Prozent, das entspricht 41.165 Euro.

Ziel der Maßnahme ist es, diese wichtigen Freizeit-, Spiel- und Naherholungsfläche für die Menschen in Wichlinghausen wieder attraktiver zu machen. Bis zu 700 Menschen nutzen an schönen Tagen die Anlage. Ihnen soll jetzt – alters- und bedarfsgerecht – ein zeitgemäßer Freizeittreff im Freien geboten werden.

Wasserspielplatz und Seilkletterkombination

Im näheren Umfeld des Spielplatzhauses werden die intensiv genutzten Spielbereiche für unterschiedliche Altersgruppen neu gestaltet. Zum einen entsteht ein neuer Bereich für Jugendliche, mit zwei Tischtennisplatten und Jugendbänken. Der neue (Klein-) Kinderspielbereich ist künftig in mehrere Bereiche unterteilt: in einen neuen Wasserspielplatz, einen Schaukelbereich (dort wird die vorhandene Doppelschaukel durch eine Korbschaukel ergänzt) und einen großen Sandspielbereich. Hinzu kommt eine Kleinkinderspielanlage mit zahlreichen Spielmöglichkeiten. Besonderes Highlight ist die neue große Seilkletterkombination, die von Kindern sehr gerne genutzt wird und darüber hinaus die motorischen Fähigkeiten fördert.

Auf der weitläufigen Spiel- und Liegewiesen-Fläche werden neue Sitzgruppen geschaffen, die zum Verweilen und Picknicken einladen. Komplettiert wird die Maßnahme durch die Neupflanzung einiger schattenspendender Bäume.

Spielplätze fehlten in der Pandemie

„Wir haben gerade in der Pandemie erlebt, wie sehr uns Spielplätze fehlen, wenn wir sie nicht nutzen können. Spielplätze sind wichtig für Kinder und Jugendliche, die sich hier treffen, spielen und ausprobieren können. Es ist aber auch ein Treffpunkt für die Eltern der Kinder, die sich hier kennenlernen und austauschen können. So entsteht Nachbarschaft. Ich freue mich, dass der für den Stadtteil so wichtige Treffunkt Reppkotten jetzt für alle Anwohner ausgewertet wird“, so Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn: „Gerade in den Stadtteilen im Osten der Stadt ist es wichtig, Räume im Freien für alle zu schaffen, kostenfreie Angebote zu machen und so das soziale Miteinander zu fördern. Das Programm Soziale Stadt macht uns diese Investition möglich – ich bin sicher, dass sie sich auszahlen wird.“

Aktuell ist bei der Stadt eine weitere Bewilligung des Landes eingegangen. Das Land fördert in der Gebietskulisse „Sozialer Zusammenhalt Wuppertal Oberbarmen-Wichlinghausen II“ die Fortsetzung des Quartiersmanagements, einen Verfügungsfonds für kleine Projekte der Bewohner und einen Zugang zur Nordbahntrasse. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen