Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 20.03.2020

Corona-Bekämpfung: keine Trauungen mehr, Friseure und Kosmetikstudios müssen schließen

Der Krisenstab der Stadt Wuppertal hat in seiner heutigen Sitzung, am Freitag, 20. März, weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus beschlossen.

Als weiteren Schritt zur Vermeidung nicht notwendiger Kontakte erweitert die Stadt die Allgemeinverfügung zur Schließung von Geschäften auf alle Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe mit unmittelbarem Kundenkontakt. Dazu zählen Friseure, Kosmetikbetriebe, kosmetische Fußpflegebetriebe, Tätowier- und Piercingstudios, Nagelstudios. Ausgenommen bleiben nach der Weisung des Landesgesundheitsministeriums medizinisch notwendige Anwendungen.
Außerdem nimmt das Standesamt ab dem kommenden Montag keine Trauungen mehr vor. Ausgenommen hier sind Nottrauungen.

Die aktuelle Allgemeinverfügung

Den Wortlaut der aktuellen Verfügung lesen Sie hier.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen