Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 21.03.2020

Vorsorgen ist besser: Stadt richtet Reserve-Behandlungsplätze in der Uni-Halle ein

Ein Mangel an Behandlungsplätzen in den Wuppertaler Krankenhäusern ist überhaupt nicht abzusehen. Aber: Vorsorgen ist besser. Daher hat die Feuerwehr Wuppertal heute, am Samstag, 21. März, begonnen, in der Uni Halle Wuppertal Reserve-Behandlungsplätze einzurichten.

Ein Mangel an Behandlungsplätzen in den Wuppertaler Krankenhäusern ist überhaupt nicht abzusehen. Aber: Vorsorgen ist besser. Daher hat die Feuerwehr Wuppertal heute, am Samstag, 21. März, begonnen, in der Uni Halle Wuppertal Reserve-Behandlungsplätze einzurichten. Hier können dann bei Bedarf bis zu sechzig Patientinnen und Patienten, die an leichten Formen des COVID-19 Virus erkrankt sind, mit aller notwendigen Infrastruktur versorgt werden.

Wichtig: Es handelt sich bei diesen Reserve-Behandlungsplätzen ausdrücklich nicht um eine Ambulanz, die von Bürgerinnen und Bürgern direkt aufgesucht werden kann. Es wird hier keine eigene Notaufnahme geben! Die Feuerwehr bittet alle Bürgerinnen und Bürger um den notwendigen Abstand von der Einrichtung im Sinne des Infektionsschutzes. Dies gilt auch für die Zeit bis zu einer möglichen Inbetriebnahme.

Seite teilen