Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 28.05.2020

Das gab's noch nie: Junges Kurzfilm-Festival startet mit Best-of-Programm im Autokino

Immer wieder für eine Idee gut: Das Medienprojekt Wuppertal sorgt im Juni in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum für eine besondere Premiere. Am 13. Juni steht Deutschlands erstes Filmfestival an, das in einem Autokino stattfindet. Und zwar nirgendwo anders als auf dem Carnaper Platz.

Coronabedingt verknüpft das 33. Bundes.Festival.Film. ein reales Filmfestival-Screening mit einem digitalen Festival im Netz für ganz Deutschland. 

Start des Festivals ist am 13. Juni auf dem Carnaper Platz: Ab 21 Uhr wird im Autokino ein Best-of-Filmprogramm aus dem Deutschen Jugendfilmpreis und dem Deutschen Generationenfilmpreis 2020 gezeigt. Das Programm umfasst einen inhaltlichen und filmgestalterischen Querschnitt durch den aktuellen Festivaljahrgang und bietet somit eine wichtige Plattform für die aktuelle Jugend- und Filmkultur.

Plätze online reservieren

Die Eintrittskarten für insgesamt 200 Autos können seit dem 25. Mai kostenlos über die Festival-Website (Öffnet in einem neuen Tab) reserviert werden. Parallel zum Autokino-Abend wird das Live-Event im Internet gestreamt. Der Eintritt ist für junge Menschen bis 27 Jahre und Personen, die Leistungen nach dem SGB II / SGB XII erhalten oder einen Wuppertalpass besitzen, frei. Alle anderen zahlen 4 Euro.

Moderiert wird die Veranstaltung von der Filmemacherin Lea Dinger und dem Wuppertaler Musiker Horst Wegener, der vor dem Best-of-Filmscreening mit einigen Songs live auftreten wird.

Die Fans des Bundes.Festival.Film. müssen trotz der ungewöhnlichen Umstände nicht völlig auf Festival-Atmosphäre verzichten: Unmittelbar vor dem Filmprogramm werden die diesjährigen von der Jury auserkorenen Preisträgerinnen und Preisträger bekannt gegeben. Als Vorfilm wird zum ersten Mal auf Kinoleinwand ein Zusammenschnitt der "Corona Diaries" des Medienprojekts Wuppertal gezeigt, in denen junge Menschen aus Wuppertal und Umgebung ihr Leben, ihre Gefühle und Gedanken während der Corona-Krise mit der Kamera in digitalen Tagebüchern dokumentieren.

Alle Filme bis zum 28. Juni online abrufbar

Doch der Abend im Autokino soll nur der Auftakt sein: Am Sonntag, 14. Juni laden die Veranstalter dazu ein, sich im Rahmen verschiedener Videokonferenzen mit anderen Filmemacherinnen und Failmemachern, Jurymitgliedern und Medienpädagoginnen und -pädagogen auszutauschen.

Außerdem kann man sich bis zum 28. Juni 2020 alle Produktionen kostenlos als Streaming-Angebot über die Plattform VIMEO anschauen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben dann auch die Möglichkeit, unter allen Beiträgen für ihren Lieblingsfilm abzustimmen. Der Film mit den meisten Stimmen erhält den  Publikumspreis. Auch in den sozialen Medien kann man fündig werden: unter dem Hashtag #bundesfestivalfilm.

Zwei Wettbewerbe, ein Festival

Das Bundes.Festival.Film. bildet den alljährlichen Höhepunkt der Bundeswettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis. Beide Wettbewerbe werden im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) organisiert und durchgeführt. Sie werden unabhängig voneinander ausgeschrieben, beim Bundes.Festival.Film. aber in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung zusammengeführt. Als generationenübergreifendes Filmforum ist die Veranstaltung eines der bundesweit größten und renommiertesten Festivals für Filmemacherinnen und Filmemacher aller Altersgruppen.

Das Festival wird gefördert durch die Stadt Wuppertal, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Partner sind die Bergische Universität (Fakultät für Design und Kunst) und das Autokino auf dem Carnaper Platz.

Zur Festival-Homepage

www.bundesfestival.de

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Seite teilen