Inhalt anspringen

Wuppertal / Pressemeldung – 29.05.2020

Oberbürgermeister und Kämmerer sind sich einig: Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen werden für die Monate Juni und Juli zur Hälfte erlassen

Im Zuge der schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuung startet ab dem 8. Juni in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb.

Mit dem Wechsel aus der erweiterten Notbetreuung hin zum eingeschränkten Regelbetrieb ist aber auch weiterhin ein nur reduziertes Angebot insbesondere beim Betreuungsumfang verbunden. Vor diesem Hintergrund will die Stadt den Eltern entgegenkommen und in den Monaten Juni und Juli die Elternbeiträge zumindest zur Hälfte erlassen.

 Oberbürgermeister Andreas Mucke und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig möchten die Eltern weiterhin unterstützen. „Nach dem vollständigen Verzicht der Elternbeiträge der letzten beiden Monate haben wir jetzt vorbehaltlich der Zustimmung des Rates beschlossen, die Erhebung von Elternbeiträgen für die Kitas und die Tagespflege für die Monate Juni und Juli zur Hälfte zu erlassen.“

 

Forderung an das Land bleibt bestehen

Auch wenn das Land NRW angekündigt hat, den Kommunen 25 % der Elternbeiträge zu erstatten bleibt das Land aufgefordert, den Kommunen die ausfallenden Elternbeiträge auch für die Monate Juni und Juli vollständig zu erstatten.

 Eltern, die der Stadt ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, müssen nicht tätig werden. Die übrigen Eltern sollen für Juni und Juli die Beiträge vorerst nur zur Hälfte überweisen und bestehende Daueraufträge auch für die Beiträge der Monate Juni und Juli erst einmal auf den hälftigen Betrag herabzusetzen.

 Essensgeldbeiträge fallen nur bei Inanspruchnahme von entsprechenden Leistungen an. Bei freien Trägern, sollten Eltern die jeweiligen Regelungen bei den entsprechenden Trägervertretern erfragen.

Seite teilen